Deutsche durch Passwortflut im Internet gestresst

Die Niederlande sehen sich im Vorfeld der Parlamentswahlen
hunderten Cyberangriffen ausgesetzt, an denen angeblich auch zwei
russische Hackergruppen beteiligt waren. Sie versuchten offenbar,
die Zugangsdaten von Regierungsmitgliedern zu knacken.
Bild 1 von 1

Die Niederlande sehen sich im Vorfeld der Parlamentswahlen hunderten Cyberangriffen ausgesetzt, an denen angeblich auch zwei russische Hackergruppen beteiligt waren. Sie versuchten offenbar, die Zugangsdaten von Regierungsmitgliedern zu knacken.

 © Oliver Berg - dpa/AFP/Archiv
Wed Jan 11 14:05:26 CET 2017 - Wed Jan 11 14:05:26 CET 2017 Uhr

Fast jeder zweite Internetnutzer in Deutschland (44 Prozent) fühlt sich einer Umfrage zufolge von der steigenden Menge an Passwörtern für den Zugang zu Onlinediensten gestresst. Viele Nutzer vernachlässigen daher die Sicherheit im Netz, wie aus der vom Internetportal web.de am Mittwoch veröffentlichten Untersuchung hervorgeht. 54 Prozent der Befragten verwenden demnach identische Passwörter für unterschiedliche Dienste, fünf Prozent verlassen sich sogar ausschließlich auf ein einziges Passwort.

"Dadurch haben Hacker leichtes Spiel", warnte web.de-Geschäftsführer Jan Oetjen. Sei das Universalpasswort erst einmal geknackt, würden automatisch auch alle anderen Dienste mit diesem Passwort gefährdet, zum Beispiel Onlineshopping, das E-Mail-Postfach oder der Online-Banking-Account. "Auch wenn es manchmal lästig scheint: Man sollte sich auf jeden Fall die Mühe machen, für jeden Dienst ein eigenes Passwort zu erstellen."

Der Umfrage zufolge finden es 56 Prozent lästig, bei immer mehr Diensten einen eigenen Login einrichten zu müssen. Ein Fünftel fühle sich von der Zahl der Passwörter sogar überfordert. Die meisten Internetnutzer sind demnach bei bis zu 15 verschiedenen Onlinediensten angemeldet und besitzen persönliche E-Mail-Konten, Social-Media-Profile oder Shopping-Accounts. Zwölf Prozent der Befragten nutzen sogar mehr als 20 Dienste.

Quelle: 2017 AFP
Kommentare
Top-Artikel
In den Google Play Store hat sich eine Schadsoftware eingeschlichen und Millionen Android-Smartphones befallen. Die ...mehr
Bei WhatsApp stehen 2017 offenbar große Neuerungen ins Haus. Eine davon könnte impulsiven Messenger-Nutzern ziemlich ...mehr
Diese Frau ist ohne Frage ein Hingucker, aber das ganze Internet hat nur Augen für ein Detail.mehr
Anzeige
Anzeige
Auch interessant
Anzeige
Top Bildershows
4
Netflix-Studie zum Valentinstag
Schockierende Zahlen: Über ein Drittel der Deutschen hat jetzt in einer ...mehr
5
Bitte lächeln
Erst kürzlich hat Apple seine neue "One Night on iPhone 7"-Kampagne ...mehr
Anzeige
Anzeige