von Andreas Frenzel

Windows-Anmeldung per Gesichtserkennung

Melden Sie sich bei Windows und im Internet mit etwas Einzigartigem an, das Sie immer dabei haben – Ihrem Gesicht. Mit den richtigen Programmen und diesem Ratgeber geht das ganz schnell und bequem.

Anzeige

Was vor kurzem noch Science-Fiction-Filmen vorbehalten war, kann jetzt schon Einzug ins normale Windows-Computerleben halten: Einlasskontrolle per Gesichtserkennung. Alles, was Sie dazu brauchen, ist eine herkömmliche Internetkamera, auch Web-Cam genannt. In vielen Note- und Netbooks ist eine solche Kamera bereits eingebaut, und es gibt sie schon ab 20 Euro zu kaufen. Die nötige Software bekommen Sie per Download: die Gesichtserkennungs-Programme Smile-In und Biometry SSO .

Bevor es losgeht, installieren Sie Ihre Internetkamera und stellen sie so ein, dass sie Ihr Gesicht bei normaler Sitzposition am PC wie für ein Porträtfoto erfasst. Wählen Sie als Auflösung mindestens 640 x 480 Bildpunkte – wenn möglich. Außerdem sollten Sie, wenn nicht bereits eingebaut, ein Mikrofon an den PC anschließen. Regeln Sie es so aus, dass Ihre Stimme in normaler Lautstärke gut erfasst wird.

1. Windows-Anmeldung per Internetkamera
Die Windows-Anmeldung ist die erste Hürde, die ein Einbrecher überwinden muss, um an Ihr System zu kommen. Deshalb ist es bei Notebooks, Netbooks und PCs, die Sie nicht alleine benutzen, besonders wichtig, dass Sie ein Benutzerkonto einrichten und auch ein Kennwort vergeben. Mit dem Programm Smile-In reicht dann zur Windows-Anmeldung Ihr Gesicht.

Smile-In installieren:
Nach dem Start der Installation wählen Sie aus der Aufklappliste als Sprache „Deutsch“ und klicken auf „OK“. Folgen Sie dann dem Assistenten für die Programmeinrichtung. Ist die erledigt, startet Smile-In automatisch. Klicken Sie im Fenster „ Willkommen bei smile-in!“ auf „Ja“. Wählen Sie dann den Eintrag „ Testlizenz“, und klicken Sie auf „Aktivieren“. Damit starten Sie als PC-WELT-Leser den 30-Tage-Testzeitraum (normalerweise ist nur ein 10-Tages-Testzeitraum vorgesehen).

Folgen Sie dem Konfigurations-Assistenten, bis Ihre Windows-Sitzung gesperrt wird und Sie aufgefordert werden, Ihren Benutzernamen in einem Smile-In-Fenster auszuwählen und das Kennwort darunter einzugeben. Diese Anmeldedaten speichert Smile-In und setzt sie später automatisch ein, wenn es Ihr Gesicht erkennen konnte. Klicken Sie dann auf „Weiter“. Im folgenden Fenster sollte Ihre Internetkamera bereits ein Bild liefern. Ist das nicht der Fall, müssen Sie sie noch aus der Aufklappliste im Programmfenster auswählen.

Wenn Sie nun Ihr Gesicht in die Kamera halten, wird der Teil zwischen Stirn und Kinn grün eingerahmt. Am linken Rand des Fensters sehen Sie zwei senkrechte Balken: Der linke zeigt, wie gut Ihr Gesicht erkannt wird. Falls der Balken rot ist, sollten Sie Ihr Gesicht frontal in die Kamera drehen. Der rechte Balken signalisiert, ob die Entfernung zur Kamera passt. Ist der Balken rot und endet unterhalb der unteren Markierung, müssen Sie näher an die Kamera heran. Ist er oberhalb der oberen Markierung, müssen Sie etwas weiter weg. Wenn Sie die einzunehmende Position unbequem finden, sollten Sie mit Ihrer Kamera entsprechend ein- oder auszoomen.

Wenn beide Balken grün sind, blicken Sie direkt in die Kamera und klicken auf „Start“. Daraufhin füllt sich auf der rechten Seite Ihres Kamerabildes ein Fortschrittsbalken. Blicken Sie in die Kamera, bis der Balken ganz voll ist. Daraufhin erscheint eine Bestätigung der Gesichtsregistrierung. Klicken Sie auf „Weiter, OK“ . Daraufhin werden Sie sofort wieder bei Windows angemeldet.

Lebend-Erkennung einschalten:
Normale Internetkameras können ein Gesicht nicht dreidimensional erfassen. Folge: Ein Fremder könnte sich an Ihrer Stelle anmelden, indem er ein Porträtfoto von Ihnen vor die Kamera hält. Smile-In wirkt dem durch eine so genannte Lebend-Erkennung entgegen. Dabei handelt es sich um eine Funktion, die Bewegungen in Ihrem Gesicht registriert, etwa Zwinkern oder Kopfbewegungen, und Sie nur dann bei Windows anmeldet.

Um diese Funktion einzuschalten, klicken Sie auf „ Start/Windows-Symbol, Alle Programme, smile-in, smile-in Verwaltung“ . Im ersten Fenster klicken Sie auf „OK“. Dann wird Ihre Windows-Sitzung gesperrt, und es erscheint ein Verwaltungsfenster. In ihm setzen Sie einen Haken vor „Lebenderkennung ein-/ausschalten (nur mit Administratorrechten)“ und klicken dann auf „Start“. Im folgenden Fenster wird Ihr Benutzername bereits angezeigt. Darunter lassen Sie die Auswahl bei „LogOn mit Gesicht“ und klicken auf „ Start“. Sehen Sie dann in die Kamera. Sobald Sie erkannt wurden, erscheint das Fenster zur Konfiguration der Lebend-Erkennung.

Wählen Sie hier idealerweise als Empfindlichkeit eine Stufe unter „Max“. Das ist ein guter Kompromiss zwischen Sicherheit und Nutzbarkeit. Klicken Sie dann auf „OK“. Zurück im Verwaltungsfenster setzen Sie einen Haken vor „Entsperren mit Gesicht“ und klicken auf „Start“. Bewegen Sie dazu langsam Ihren Kopf und zwinkern. Danach ist das Programm fertig konfiguriert. Später fahren Sie, wenn das Anmeldefens-ter von Windows erscheint, mit der Maus über den Smile-In-Bereich oben links im Fenster und wählen „Entsperren mit Gesicht“. Alternativ können Sie natürlich auch ganz normal Ihr Kennwort eingeben.

2. Windows-Einbruchsschutz verstärken
Wenn die Anmeldung per Internetkamera bei Ihnen gut funktioniert, sollten Sie noch ein paar Einstellungen treffen, die es Einbrechern schwerer machen, an Ihre Daten zu kommen.

Längeres Kennwort vergeben:
Da Sie sich Ihr Windows-Kennwort nicht mehr merken müssen, können Sie jetzt ein möglichst langes und kompliziertes vergeben. Klicken Sie dazu auf „Start/Windows-Symbol, Systemsteuerung, Benutzerkonten“. Bei Windows XP klicken Sie Ihr Benutzerkonto an. Bei allen Windows-Versionen klicken Sie dann auf „Eigenes Kennwort ändern“, geben im folgenden Fenster Ihr altes und zweimal ein neues Kennwort ein und klicken auf „Kennwort ändern“.

Danach müssen Sie das neue Kennwort auch in Smile-In eintragen. Dazu sperren Sie die Windows-Sitzung, indem Sie die Taste mit dem Windows-Symbol halten und dann die Taste L drücken. Dann melden Sie sich wie beschrieben über die Gesichtserkennung an. Daraufhin erscheint ein Fenster, in dem Sie Ihr geändertes Passwort eingeben und auf „OK“ klicken.

PC-Start von DVD/CD und USB-Sticks unterbinden:
Noch sicherer ist Ihr PC, wenn Sie ihn so einstellen, dass Einbrecher ihn nicht von einer Live-DVD/CD oder einem USB-Stick starten können, um Ihr Windows-Kennwort auszuhebeln. Die entsprechenden Einstellungen treffen Sie im BIOS des PCs. Um in das Basisprogramm zu gelangen, starten Sie Ihren Computer neu. Sofort nach dem Wiedereinschalten drücken Sie die auf dem Bildschirm angezeigte BIOS-Taste, meist Esc, F2 oder F10.

Suchen Sie dann das Menü, in dem Sie die „Boot“-Reihenfolge einstellen können. Sehen Sie auf dem Bildschirm nach, ob eine Taste angezeigt wird, über die Sie den Start einzelner Geräte deaktivieren können, etwa F5. Markieren Sie dann nacheinander den Eintrag für Ihr DVD/CD-Laufwerk und für USB, und drücken Sie die Taste, oder wählen Sie einen entsprechenden Eintrag aus den Optionen. Deaktivieren Sie so alle Geräte bis auf die interne Festplatte, und übernehmen Sie dann die Änderungen.

BIOS-Kennwort vergeben:
Suchen Sie nun im BIOS nach der Option, mit der sich ein BIOS-Kennwort (auch „Setup-Kennwort“) einrichten lässt. Oft finden Sie sie im Menü „Sicherheit“ oder „Security“. Setzen Sie hier ein neues Kennwort ein. So sorgen Sie dafür, dass keiner außer Ihnen die BIOS-Einstellungen wieder zurücksetzen kann. Nachdem Sie alles konfiguriert haben, speichern Sie die Änderungen und starten den Computer neu.

Es gibt mehr als nur die Windows-Anmeldung. Auch viele Internetseiten und Programme erfordern Benutzername und Kennwort. Mit dem englischsprachigen Programm Biometry SSO geht das Anmelden auch per Gesichtserkennung.

Biometry SSO installieren:
Nachdem Sie das Programm installiert haben, richtet es sich als neues Symbol rechts unten in der Windows-Leiste ein. Klicken Sie das Symbol mit der rechten Maustaste an, und wählen Sie im dann erscheinenden Menü „Biometric Configuration“. Beim ersten Aufruf werden Sie aufgefordert, eine neue verschlüsselte Kennwort-Datenbank anzulegen. Dazu klicken Sie auf „Browse“, öffnen einen beliebigen Ordner, geben unten als Dateiname etwa BiometrieDB.tbk ein und klicken auf „Speichern“. Tragen Sie dann in den Feldern neben „Encryption Password“ und „Confirm Password“ Ihr Verschlüsselungskennwort ein. Danach klicken Sie auf „Create New Database“.

Im nächsten Fenster müssen Sie Ihre Internetkamera auswählen. Dann markieren Sie –falls vorhanden – noch ein angeschlossenes Mikrofon und bestätigen das per Mausklick auf „OK“. Klicken Sie dann im Fensterbereich „Biometric Face Authentication“ auf „Record New“. Dann sollte Ihre Internetkamera ein Bild liefern. Blicken Sie wie in Kapitel 1 beschrieben in die Kamera, und drücken Sie die Enter-Taste, um ihre Profilbilder aufzuzeichnen. Achten Sie darauf, dass im Kamerabild ein grüner Rahmen Ihr Gesicht umschließt, denn nur dann zeichnet das Programm die Fotos auf. Ist das erledigt, klicken Sie auf „Test Verify“ und blicken in die Kamera. Klappt die Erkennung, klicken Sie auf „Update Profile“ und schließen das Konfigurationsfenster.

Biometry SSO nutzen:
Starten Sie jetzt den Internet Explorer oder den Firefox. Öffnen Sie im Browser dann eine Internetseite, auf der Sie sich anmelden müssen. Neben dem Kennwort-Feld sehen Sie nun die neue Schaltfläche „***“. Klicken Sie darauf, und sehen Sie in die Kamera. Wenn Sie erkannt wurden, erscheint ein kleines Fenster, in dem später die Internetseiten stehen, für die Sie Anmeldedaten hinterlegt haben.

Klicken Sie darin auf „New record from user data“, um einen neuen Datenbankeintrag anzulegen. Daraufhin öffnet sich ein weiteres Fenster. Geben Sie darin neben „Record-Name“ den Namen der Internetseite ein. Neben „Group by folder“ tragen Sie „Soziale Netze“, „Online Banking“ oder einen anderen Gattungsbegriff ein, der inhaltlich passt. Neben „User Name“ tippen Sie den Benutzernamen ein. Darunter geben Sie das entsprechende Kennwort ein („Password“) und wiederholen es („Confirm Password“). Dann klicken Sie auf „OK“.

Anschließend erscheint der neue Eintrag im oben beschriebenen Fenster. Setzen Sie einen Haken vor „Automate login data record for the form“, und klicken Sie dann auf „Login“. Wiederholen Sie den gesamten Vorgang für alle Internetseiten, bei denen Sie sich anmelden müssen. Wenn Sie in Zukunft mit Internet Explorer oder Firefox eine anmeldepflichtige Internetseite öffnen, können Sie sich per Gesichtserkennung authentifizieren. Für diese Browser-Sitzung gelten Sie dann als berechtigt und müssen Ihr Gesicht nicht für jede Seite neu erkennen lassen.

Biometry SSO funktioniert genauso auch für die meisten Programme, bei denen eine Anmeldung erforderlich ist, zum Beispiel ICQ, Skype und Truecrypt. Bei einigen, etwa Thunderbird mit Master-Passwort oder Lastpass, klappt es allerdings noch nicht fehlerfrei.
Das Programm Biometry SSO arbeitet standardmäßig mit einer Anwesenheits-Wachfunktion. Die schließt automatisch alle Seiten, auf denen Sie sich angemeldet haben, wenn Sie drei Minuten lang nicht vor der Internetkamera sitzen.

Spracherkennung zuschalten:
Um Einbrüche in den PC weiter zu erschweren, lässt sich in Biometry SSO ein Spracherkennungsmodul zuschalten. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf das Biometry-SSO-Symbol rechts auf der Windows-Leiste, und wählen Sie im dann erscheinenden Menü „ Database/Access Configuration“. Dann klicken Sie auf „Biometric Configuration“. Aus der Aufklappliste ganz oben wählen Sie „Face and Voice“, schieben den Regler neben „Voice authentication security“ nach links ungefähr auf die Viertel-Position und klicken auf „OK“. Dann klicken Sie auf „Biometric Enrollement“ und im Bereich „Biometric Voice Authentication“ auf „Record“.

Anschließend müssen Sie alle Ziffern von 0 bis 9 fünfmal hintereinander einsprechen. Klicken Sie dazu auf „Start“, und sprechen Sie die angezeigte Ziffer in das Mikrofon. Nach jeder Ziffer können Sie sich die Aufnahme per Klick auf „Play“ anhören, mit „Retry“ wiederholen und mit „Accept“ weitermachen.

Nach Abschluss der Aufnahme klicken Sie auf „Yes“, um zu testen, ob das Programm Sie anhand der Sprachproben erkennt. Wenn das bei allen Zahlen auf Anhieb klappt, geht alles in Ordnung. Andernfalls klicken Sie auf „Update“, um die nicht erkannte Ziffer neu aufzunehmen. Zurück im Hauptfenster klicken Sie auf „Update Profile, Close“.

Wenn Sie sich danach im Internet oder bei einem Programm anmelden wollen, müssen Sie ihr Gesicht in die Kamera halten und dabei die angezeigten Ziffern vorlesen. Biometry SSO nutzt Ihre Internetkamera exklusiv. Wenn Sie sie für andere Programme freigeben möchten, klicken Sie das Programmsymbol rechts auf der Windows-Leiste mit der rechten Maustaste an und wählen „Release camera resource“.

Quelle: In Zusammenarbeit mit http://www.pcwelt.de
Kommentare
Der Nutzer erklärt sich mit der Geltung der aktuellen Terms and Policies von DISQUS einverstanden.
Hinweis: Kommentare können entfernt werden, insbesondere wenn diese rechtswidrig, anstößig, feindselig sind, gegen die guten Sitten verstoßen oder die geregelte Kommunikation der Nutzer untereinander erschweren oder wenn ein entsprechender begründeter Verdacht besteht.
powered by Disqus
Anzeige
Anzeige
Neues Dokument
Anzeige
Handy-Suche
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.