Kontrollen zu Einhaltung von Mindestlohn gehen 2016 erneut zurück

2016 ist die Zahl der Mindestlohnkontrollen abermals
zurückgegangen: 40.400 Arbeitgeber wurden laut "SZ" geprüft - nach
43.600 im Vorjahr und 63.000 im Jahr 2014.
Bild 1 von 1

2016 ist die Zahl der Mindestlohnkontrollen abermals zurückgegangen: 40.400 Arbeitgeber wurden laut "SZ" geprüft - nach 43.600 im Vorjahr und 63.000 im Jahr 2014.

 © Ralf Hirschberger - dpa/AFP/Archiv
Wed Mar 15 10:33:31 CET 2017 - Wed Mar 15 10:33:31 CET 2017 Uhr

Im abgelaufenen Jahr ist die Zahl der Mindestlohn-Kontrollen abermals zurückgegangen: Im vergangenen habe die zuständige Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) des Zolls knapp 40.400 Arbeitgeber geprüft - nach 43.600 im Vorjahr und 63.000 im Jahr 2014, berichtete die "Süddeutsche Zeitung" (Mittwochsausgabe). Seit der Einführung des gesetzlichen Mindestlohns geht also die Zahl der Kontrollen zurück.

Die Angaben des Blatts stammen aus der Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine Anfrage der Grünen. Auffällig sei vor allem die geringer gewordene Kontrolldichte am Bau. Hier ging die Zahl der Kontrollen laut Bundesfinanzministerium um fast 20 Prozent von knapp 16.700 auf 13.500 zurück, berichtete die "SZ". Auch bei den Gaststätten sei die Zahl der Kontrollen um gut 17 Prozent von fast 7300 auf etwa 6000 gesunken.

Die geringere Zahl der Kontrollen wirkte sich auch darauf aus, wie oft die Aufpasser vom Zoll nachhakten: 2016 seien mehr als 126.000 Ermittlungsverfahren eingeleitet worden. 2015 waren es demnach allerdings noch knapp 128.500 und 2014 sogar noch 137.300 Verfahren.

Die "niedrige Kontrolldichte" sei "nicht akzeptabel“, kritisierte die Grünen-Abgeordnete Beate Müller-Gemmeke in der "SZ". Die Kontrollen seien nötig. Die Finanzkontrolle Schwarzarbeit leide allerdings unter einem "handfestem Personalproblem", sagte die Arbeitsrechtsexpertin.

Von den 6865 Planstellen im Jahr 2016 waren zum Jahresanfang fast 800 Stellen nicht besetzt, berichtete die "SZ". Da viele neue Kräfte noch ausgebildet werden müssten, werde das Personal erst im Jahr 2019 vollständig aufgestockt sein, erklärte das Bundesfinanzministerium gegenüber der Zeitung.

Quelle: 2017 AFP
Top-Artikel
"Die Klobürste bitte nicht für die Körperhygiene benutzen": Wir haben für Sie die skurrilsten Warnhinweise gesammelt! mehr
Jetzt die neuesten Schnäppchen sichern: Wir stellen Ihnen die besten Angebote ab Montag, den 27. März 2017 vor.mehr
Schreibkräfte, Versicherungsvertreter und sogar Programmierer: Diese Berufe sollten Sie vielleicht besser nicht ergreifen!mehr
Anzeige
Börse
DAX
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
Anzeige
Auch interessant
Anzeige
Top-Artikel
Jetzt die neuesten Schnäppchen sichern: Wir stellen Ihnen die besten Angebote ab Montag, den 27. März 2017 vor.mehr
"Ich bin doch nicht blöd" oder "Bin ich schon drin?": Spielen Sie unser Quiz und erraten Sie, welcher Slogan zu welcher Marke gehört! mehr
Eine wichtige Zusatz-Qualifikation: Lernen Sie schnell und einfach das Zehn-Finger-Tippsystem!mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige