07.09.2006 - 15:09 Uhr

Schlank ohne Sport: Workout für Bewegungsmuffel

Schlank ohne Sport: Workout für Bewegungsmuffel
Bild 1 von 53

Schlank ohne Sport: Workout für Bewegungsmuffel

Von Sibylle Fünfstück

Die Fitness steigern, das Bindegewebe straffen, abnehmen - und das alles ohne Sport. Wir verraten Ihnen, wie Sie ohne hartes Training zu einem neuen Körpergefühl finden.

Anzeige

Fit sein und gut aussehen - ein oft gehegter Wunsch. Vor den Erfolg scheint die Natur jedoch schweißtreibendes Training gestellt zu haben. Doch ein paar Hintertürchen stehen auch jenen offen, die besseres zu tun haben, als sich im Fitnessstudio zu verausgaben. Unser Powerprogramm kommt garantiert ohne Sport aus und verhilft zu einem jugendlichen Aussehen, einer knackigen Figur und sorgt für viel Spaß.

Abnehmen im Schlaf

Kein Wunschtraum, sondern tatsächlich wahr. Während wir das Schlummerland erobern, befindet sich unser Körper in einer wichtigen Phase der Fettverbrennung. Somatropin (HGH) heißt das Hormon, das für schlanke Träume sorgt. In der ersten Tiefschlafphase wird dieses Anti-Aging-Hormon vom Körper in großen Mengen produziert. Es lässt unschöne Fettdepots schwinden und baut Muskeln auf, die wiederum den Grundumsatz des Körpers erhöhen. Eine weitere Funktion des Hormons ist die Zellerneuerung. Es repariert Zellschäden und erneuert die Zellen der äußeren Hautschichten. Die Haut wird gestrafft, das Bindegewebe gefestigt. Der körpereigene Jungbrunnen lässt sich übrigens noch unterstützen. Vor dem Schlafengehen sollten kohlenhydratreiche Mahlzeiten gemieden werden, da Insulin ein natürlicher Gegenspieler des HGH ist. Eiweißhaltige Nahrungsmittel hingegen steigern die Ausschüttung des Hormons. Vor dem Zubettgehen also einfach ein Glas Milch trinken, das macht nicht nur müde, sondern schlank und fit.

Sex macht schön

Es gibt aber auch gute Gründe, wach zu bleiben, denn Sex macht nicht nur Spaß, sondern schlägt auch noch mit 350 verbrannten Kalorien pro halber Stunde zu Buche. Während des lustvollen Powertrainings werden zahlreiche Muskelgruppen gefordert- jedoch nur, wenn man mit vollem Körpereinsatz dabei ist. Sex macht zudem sexy. Verantwortlich für den Schönheitskick ist das weibliche Geschlechtshormon Östrogen. Es hemmt den Alterungsprozess der Haut, fördert die Bildung von Kollagenfasern und hilft den Zellen dabei, zu regenerieren. Die Haut bleibt elastisch und glatt, das Bindegewebe wird gestärkt und Cellulite hat keine Chance.

Meist gesehene Videos
Schockierendes Video
Mit seinem Gewicht drückt ein Seelöwe das hilflose Opfer auf den Boden und vergeht sich an ihm.mehr »
Körbchengröße 153 XXX
Körbchengröße 153 XXX: Die Amerikanerin Chelsea Charms hat die größten Brüste der Welt. Staunen Sie selbst!mehr »
Igitt
"Was ist das denn?", fragten sich wohl einige Passanten als sie dieses ungewöhnliche Wesen filmten.mehr »

Küssen kann zwar mit 20 verbrannten Kalorien keine Figurprobleme beseitigen, lässt uns aber jünger aussehen. 34 Gesichtsmuskeln werden während eines lodernden Zungenkusses trainiert. Darüber hinaus schnellt die Sauerstoffversorgung der Zellen während des Küssens in die Höhe, die Haut wird besser durchblutet und wirkt daher schöner.

Sexy Duschroutine

Bevor es am Morgen unter die Dusche geht, sollte die Bürste geschwunden werden. Die Haut dankt die morgendliche Massage mit einem rosigen und frischen Teint. Für die Bürstenmassage ist eine Bürste mit Holznoppen sehr geeignet. Sie wird in kreisenden Bewegungen und mit leichtem Druck in Richtung Herz geführt. Zunächst werden die Beine massiert, dann der Po und der Bauch und zu guter Letzt die Arme. Das regelmäßige Bürsten hilft gegen Cellulite und regt den Transport der Lymphflüssigkeit an.

Nachdem der Körper richtig durchgeschrubbt ist, geht es unter die Dusche. Eine Wechseldusche mit heißem und kaltem Wasser sorgt für eine gut durchblutete und rosige Haut. Wichtig ist, dass die die Wechseldusche ein kaltes Ende findet, damit der Kreislauf in Schwung kommt.

Beliebte Bildershows
1 von 7

Schweißtreibend aber garantiert ohne körperliche Anstrengungen geht es in der Sauna zu. Wer regelmäßig schwitzen geht, tut gleichermaßen etwas Gutes für Körper und Seele. Beim Saunieren wird, wie auch im Schlaf, vermehrt das Hormon Somatotropin vom Körper ausgeschüttet. Es regt den Stoffwechsel an und begünstigt die Fettverbrennung. Ein gutes Training für unsere Gefäße ist der Wechsel zwischen Heiß und Kalt. In heißer Umgebung weiten sich die Blutgefäße, beim Sprung ins kalte Nass ziehen sie sich schlagartig zusammen. Dieser Effekt verbessert den Bluttransport durch den ganzen Körper. Eine straffe und frische Haut ist ein willkommener Nebeneffekt.

Das Schwitzen im Dampfbad oder der klassischen Sauna macht übrigens glücklich. Denn im Gehirn werden Endorphine freigesetzt, die den Alltagsstress verjagen und die Stimmung heben.

Schöne Entspannung

In jedem Bereich des Lebens müssen wir uns Anforderungen stellen. Wenn mehr über uns hereinbricht, als wir bewältigen können, reagiert der Körper mit Stress. Die Stresshormone Adrenalin und Cortisol werden ins Blut abgegeben und führen zu einer Verengung der Gefäße. Der Blutdruck steigt, das Herz pumpt schneller- das kostet Energie. Die Leber produziert schnell verfügbaren Blutzucker um die benötigte Energie zur Verfügung zu stellen. Der Körper reagiert auf den Anstieg des Blutzuckerspiegels mit der Ausschüttung von Insulin. Je höher der Insulinspiegel ist, desto schneller sinkt der Blutzuckerspiegel jedoch auch wieder. Das Resultat dieser Achterbahnfahrt ist Hunger. Der Körper verlangt nach Kohlenhydraten, die letztendlich als Fettdepot an der Hüfte, dem Bauch oder den Oberschenkeln laden.

Aber Stress macht nicht nur dick. Wer unter Dauerstress steht, sieht schneller alt aus. Relaxen zahlt sich also in jedem Fall aus. Regelmäßige Auszeiten vom Alltagsstress sind wichtig, damit Geist und Körper zur Ruhe kommen können. Bei der Bewältigung von Stress-Situationen hilft uns das Anti-Stress-Hormon Oxytocin. Entspannungsübungen bauen Aggressionen ab und fördern die Produktion des Relax-Hormons.

Das hohe C der Schönheit

Ein echter Schlankmacher ist das Vitamin C. Es fördert die Produktion des Hormons Noradrenalin, das unsere Fettzellen für die Energiegewinnung zum Schmelzen bringt. Als Radikalfänger sorgt Vitamin zudem für straffe Haut und verzögert den natürlichen Alterungsprozess der Haut. Also ruhig einmal in den sauren Apfel beißen!

Kommentare
Der Nutzer erklärt sich mit der Geltung der aktuellen Terms and Policies von DISQUS einverstanden.
Hinweis: Kommentare können entfernt werden, insbesondere wenn diese rechtswidrig, anstößig, feindselig sind, gegen die guten Sitten verstoßen oder die geregelte Kommunikation der Nutzer untereinander erschweren oder wenn ein entsprechender begründeter Verdacht besteht.
powered by Disqus
Anzeige
Anzeige
mehr Video
Liebes-Test
Wie gut passen Sie und Ihr Partner wirklich zusammen? Unser Liebes-Test verrät es Ihnen.




Anzeige
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.