Aktuelles Thema

Russland

Sortieren nach
1 2 3 ... 174
Dschihadistenmiliz IS bekennt sich - Zwei Festnahmen
17.08.2017
Terror in Barcelona: Auf dem Prachtboulevard Las Ramblas im Zentrum der spanischen Metropole ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gerast - mindestens 13 Menschen wurden nach Behördenangaben getötet und mehr als 50 weitere verletzt. Zu der Tat bekannte sich die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS), es gab zwei Festnahmen. Bei einem weiteren Vorfall in Barcelona fuhr ein Auto zwei Polizisten um. mehr »
Washington und Seoul halten an geplantem Manöver fest
15.08.2017
Nach dem vorläufigen Einlenken des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un im Tauziehen mit Washington dringen China und Russland auf Friedensgespräche zur Beilegung des Konflikts. Aus dem chinesischen Außenministerium hieß es am Dienstag, alle Beteiligten sollten jetzt dazu beitragen, den Brand zu löschen statt noch mehr Öl ins Feuer zu gießen. Zuvor hatte Kim erklärt, vorläufig keine Raketen auf die Umgebung des US-Außengebiets Guam abschießen lassen zu wollen. mehr »
China spricht von "Wendepunkt" in dem Konflikt
15.08.2017
Im Atomkonflikt mit den USA rückt Nordkorea offenbar vorerst von seinen Angriffsplänen auf die Umgebung des US-Außengebiets Guam ab. Er wolle das Verhalten Washingtons "noch etwas länger beobachten", sagte der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un am Dienstag nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur KCNA. China sprach von einem "Wendepunkt" in dem Konflikt und forderte eine Rückkehr zum Dialog. mehr »
Gabriel: Trump "beschwört Inferno" herauf
13.08.2017
Trotz internationaler Appelle zur Deeskalation hat US-Präsident Donald Trump im Konflikt mit Nordkorea seine Drohung mit "militärischen Maßnahmen" bekräftigt. Die US-Regierung sei "mit ihren Alliierten" bereit, jeder Bedrohung durch Nordkorea mit "der ganzen Bandbreite diplomatischer, wirtschaftlicher und militärischer Maßnahmen" zu begegnen, erklärte das Weiße Haus am Wochenende. Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) warf Trump vor, "vom eigenen Golfclub heraus das Inferno zu beschwören". mehr »
Russische Regierung sieht Posten eines "unabhängigen Direktors" vor
13.08.2017
Altbundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) soll in den Vorstand des halbstaatlichen russischen Ölkonzerns Rosneft aufgenommen werden. Diesen Vorschlag sieht ein Dekret des russischen Ministerpräsidenten Dmitri Medwedew vor, das am Freitagabend auf der Homepage der russischen Regierung veröffentlicht wurde. Die Rosneft-Aktionäre sollen Ende September über die Veränderungen im Rosneft-Vorstand abstimmen, der bei dieser Gelegenheit von neun auf elf Mitglieder erweitert wird. mehr »
Minister begründet Neuregelung mit großer Nachfrage von Frauen
13.08.2017
Russlands Luftwaffe will in diesem Jahr erstmals Frauen für eine Ausbildung zur Kampfpilotin zulassen. Verteidigungsminister Sergej Schoigu begründete die Neuerung am Samstag mit dem großen Interesse vieler Frauen an einer solchen Laufbahn. "Wir haben hunderte Briefe bekommen", erklärte der Minister. "Wir können das nicht ignorieren." mehr »
Merkel warnt vor Eskalation
11.08.2017
Im Atomkonflikt mit Nordkorea hat US-Präsident Donald Trump unverhohlen mit einem Militäreinsatz gedroht. "Die militärischen Lösungen sind nun vollständig vorbereitet", schrieb Trump am Freitag im Kurzbotschaftendienst Twitter. Bundeskanzlerin Angela Merkel warnte vor einer Eskalation. "Ich sehe keine militärische Lösung des Konfliktes", betonte sie in Berlin. Russland appellierte an den "gesunden Menschenverstand" in Washington und Pjöngjang. mehr »
Ex-Spieler und ARD einigen sich auf Vertragsauflösung - Ärger beim Confed Cup
10.08.2017
Der frühere Nationalspieler Mehmet Scholl wird nicht mehr als Fußballexperte im Ersten auftreten: Nach neunjähriger Zusammenarbeit einigten sich der ehemalige Fußballprofi und die ARD auf eine Vertragsauflösung, wie der Sender am Donnerstag in München mitteilte. mehr »
Konzerne bilden ein Gemeinschaftsunternehmen
09.08.2017
Der weltgrößte Brauereikonzern Anheuser-Busch InBev und der türkische Brauer Anadolu Efes wollen gemeinsam den Biermarkt in Russland und der Ukraine erobern. Die beiden Konzerne planen dazu ein Gemeinschaftsunternehmen, an dem sie zu gleichen Teilen beteiligt sind, wie sie am Mittwoch mitteilten. Dadurch wollen sie in den beiden Ländern Marktführer werden. mehr »
Außenhandelsverband betont gute Halbjahresbilanz
08.08.2017
Deutschlands Exporte haben auch im Juni zugelegt. Der Anstieg war mit 0,7 Prozent im Vorjahresvergleich allerdings gering. Der Außenhandelsverband BGA verwies auf die gute Halbjahresbilanz: Trotz der vielen protektionistischen Tendenzen habe der deutsche Außenhandel mit einem Exportplus von 6,1 Prozent "stark abgeschlossen". Dabei halfen niedrige Rohstoffpreise und ein im Vergleich zum Dollar schwacher Euro. mehr »
Absichtserklärung bereits unterzeichnet
08.08.2017
Indonesien will elf russische Suchoi-Kampfjets mit Palmöl, Kaffee und Tee bezahlen. Eine entsprechende Absichtserklärung sei vergangene Woche in Moskau unterzeichnet worden, sagte ein Sprecher des indonesischen Handelsministeriums am Dienstag der Nachrichtenagentur AFP. Die Idee, dass Indonesien die Flugzeuge mit Rohstoffen bezahlt, sei bereits vergangenes Jahr aufgekommen. mehr »
Linke lobt FDP-Chef für Forderung nach Kurskorrektur im Umgang mit Russland
08.08.2017
FDP-Chef Christian Lindner hat seine Forderung, die deutsche Russlandpolitik zu korrigieren und die Annexion der Krim als "dauerhaftes Provisorium" zu behandeln, verteidigt. Er habe nicht für einen "Kuschelkurs" mit Moskau plädiert, sagte Lindner der "Bild"-Zeitung vom Dienstag. "Wir wollen keine Sanktion ohne Gegenleistung lockern." Er finde sich aber nicht damit ab, "dass eine Eskalationsspirale und ein Rüstungswettlauf" drohten. mehr »
Botschafter: "Verbrechen mit schwerwiegenden rechtlichen Folgen"
06.08.2017
Die deutsche Techno-Band Scooter hat wegen eines Auftritts auf der von Russland annektierten Schwarzmeer-Halbinsel Krim Ärger mit der ukrainischen Justiz. Der Botschafter der Ukraine in Deutschland, Andrij Melnyk, kritisierte die Einreise der Musiker zu dem Konzert scharf und drohte mit strafrechtlichen Konsequenzen. mehr »
Trump lobt Unterstützung Russlands und Chinas für neue UN-Sanktionen
06.08.2017
Im Atomstreit mit Nordkorea erhöht der wichtigste Verbündete den Druck: China stimmte im UN-Sicherheitsrat drastischen Handelssanktionen gegen Nordkorea zu und forderte das Land am Sonntag indirekt auf, seine Atom- und Raketentests zu stoppen. Durch die Strafmaßnahmen sollen die Exporteinnahmen Nordkoreas deutlich sinken. US-Präsident Donald Trump lobte Russland und China für ihre Unterstützung für den US-Resolutionsentwurf. mehr »
Von den USA eingebrachter Entwurf zielt auf Export-Einnahmen Pjöngjangs
05.08.2017
Der UN-Sicherheitsrat will am Samstag über einen Resolutionsentwurf mit schärferen Sanktionen gegen Nordkorea abstimmen. Die Abstimmung über den von den USA eingebrachten Entwurf sei für den Nachmittag (15.00 Uhr Ortszeit, 21.00 Uhr MESZ) geplant, sagte ein Diplomat am Freitag in New York. Seinen Angaben zufolge wird damit gerechnet, dass auch China und Russland den verschärften Sanktionen zustimmen. mehr »
Moskau reagiert verärgert und kritisiert Bundesregierung
04.08.2017
Wegen der rechtswidrigen Weiterleitung von Siemens-Gasturbinen auf die annektierte Halbinsel Krim hat die EU neue Sanktionen gegen Russland beschlossen. Die Strafmaßnahmen betreffen nach EU-Angaben vom Freitag drei Verantwortliche aus dem russischen Energiesektor und drei Unternehmen. Ihr Vermögen werde eingefroren, sie würden zudem mit einem Einreiseverbot in die EU belegt. Russland reagierte verärgert und kritisierte insbesondere die Bundesregierung. mehr »
Geschworenengericht einberufen - Senat verhindert Rauswurf des Justizministers
04.08.2017
US-Sonderermittler Robert Mueller treibt die Untersuchung zur Russland-Affäre rund um Präsident Donald Trump voran. Das "Wall Street Journal" berichtete am Donnerstag, Mueller habe eine sogenannte Grand Jury eingesetzt. Das geheim tagende Geschworenengericht kann Beweismaterial einholen, Zeugen unter Eid vernehmen und Anklage erheben. Der US-Senat verhinderte unterdessen de facto eine Entlassung des bei Trump in Ungnade gefallenen Justizministers Jeff Sessions in der Sommerpause. mehr »
US-Präsident: "Erfundene Geschichte erniedrigend für unser Land"
04.08.2017
US-Präsident Donald Trump hat die mutmaßliche Einmischung Russlands in den US-Wahlkampf als "totale Erfindung" bezeichnet. "Die Russland-Geschichte ist eine totale Erfindung, sie ist eine Ausrede für die größte Niederlage in der Geschichte der amerikanischen Politik", sagte Trump am Donnerstag (Ortszeit) vor Anhängern im Bundesstaat West Virginia mit Blick auf die Wahlniederlage der Demokraten im vergangenen Jahr. Die Demokraten sprächen nur über "die völlig erfundene Russland-Geschichte, weil sie keine Botschaft haben, kein Programm und keine Vision". mehr »
Berichte: Geschworenengericht einberufen - Trumps Finanzen unter der Lupe
03.08.2017
Die Untersuchung des US-Sonderermittlers Robert Mueller zur Russland-Affäre rund um Präsident Donald Trump hat offenbar an Fahrt gewonnen. Das "Wall Street Journal" berichtete am Donnerstag, Mueller habe inzwischen eine so genannte Grand Jury einsetzen lassen. Dabei handelt es sich um ein geheim tagendes Geschworenengericht. Es ist befugt, Beweismaterial einzuholen, Zeugen unter Eid zu vernehmen und Anklagen zu erheben. mehr »
Vernehmung vor Warschauer Gericht zu Präsidenten-Tod beendet
03.08.2017
EU-Ratspräsident Donald Tusk sieht sich als Opfer einer politischen Kampagne in seinem Heimatland Polen: Nach einer achtstündigen Anhörung vor einem Warschauer Gericht zum Unfalltod des ehemaligen Staatschefs Lech Kaczynski sprach Tusk am Donnerstag von einem "politischen Verfahren", mit dem Polens rechtsgerichtete Regierung ihre Gegner einschüchtern wolle. Der Chef der Regierungspartei Recht und Gerechtigkeit (PiS), Jaroslaw Kaczynski, richtete neue Drohungen gegen Tusk. mehr »
Medwedew spricht von "Handelskrieg" - Trump beschuldigt US-Kongress
03.08.2017
Die von den USA verhängten neuen Sanktionen gegen Russland heizen die Spannungen zwischen beiden Ländern dramatisch an. Der russische Ministerpräsident Dmitri Medwedew brandmarkte die Strafmaßnahmen am Mittwochabend als "Handelskrieg". Zugleich warf er US-Präsident Donald Trump "völlige Schwäche" vor, weil dieser die vom US-Kongress beschlossenen Sanktionen abgezeichnet hatte. Trump machte seinerseits den Kongress für das "bisher unerreichte Tief" in den Beziehungen zu Moskau verantwortlich. mehr »
Russlands Ministerpräsident bezichtigt Trump-Regierung der "völligen Schwäche"
03.08.2017
Russlands Ministerpräsident Dmitri Medwedew hat die neuen US-Sanktionen gegen sein Land als "Handelskrieg" gebrandmarkt und US-Präsident Donald Trump "völlige Schwäche" vorgeworfen. Die Strafmaßnahmen hätten die "russische Hoffnung auf eine Verbesserung der Beziehungen mit der neuen US-Regierung beendet", schrieb Medwedew auf seiner Facebook-Seite. Zuvor hatte Trump das Gesetz widerwillig unterzeichnet und damit das Dilemma seiner Russland-Politik offengelegt. mehr »
Moskau nennt Strafmaßnahmen "gefährlich" und "kurzsichtig"
02.08.2017
US-Präsident Donald Trump hat ein Gesetz für neue Strafmaßnahmen gegen Russland mit seiner Unterschrift in Kraft gesetzt. Zugleich übte er am Mittwoch harsche Kritik an dem vom Kongress auf den Weg gebrachte Maßnahmenpaket, das mit "schweren Makeln behaftet" sei. Das russische Außenministerium sprach von einer "gefährlichen" und "kurzsichtigen" Politik Washingtons, welche die "Stabilität" in der Welt untergrabe. mehr »
US-Präsident nennt Einschränkung seiner Vollmacht "verfassungswidrig"
02.08.2017
US-Präsident Donald Trump hat ein Gesetz für neue Sanktionen gegen Russland per Unterschrift in Kraft gesetzt - und das vom Kongress auf den Weg gebrachte Maßnahmenpaket zugleich harsch kritisiert. Es sei mit "schweren Makeln behaftet", da es unzulässig in die Zuständigkeiten der Exekutive eingreife, erklärte Trump am Mittwoch. Er bezog sich damit auf Klauseln, welche die Vollmacht des Präsidenten zur möglichen späteren Lockerung der Strafmaßnahmen einschränken. mehr »
Russische Biker-Schönheit stirbt bei Motorradunfall
02.08.2017
Olga Pronina war nicht nur ein Star in der russischen Biker-Szene. Auf Instagram betrachteten über 180.000 Abonnenten regelmäßig ihre sexy Bilder und ihre gefährlichen Stunts. Nun verstarb die Russin bei einem Motorradunfall. mehr »
Sortieren nach
1 2 3 ... 174
Anzeige
Anzeige
Länderlexikon
Hauptstadt:
Bevölkerung:
Lebenserwartung:
Fläche:
Staatsform:
Währung:
Telefon-Vorwahl:
Internet-Domain:
KFZ-Kennzeichen:
Zeitzone:
Bildquelle: Wikimedia Commons
Mehr zum Thema: |
Aus unserem Netzwerk
Anzeige
Börse
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
Anzeige
Tagesschau