Audi E-Tron 55 Quattro

11/2019, Audi E-Tron 55 Quattro Modellpflege
Bild 1 von 4

11/2019, Audi E-Tron 55 Quattro Modellpflege

© Audi AG

Audi verbessert seinen Elektro-SUV im Detail und reizt die Grenzen der Batterie stärker aus. Am Preis des E-Tron 55 Quattro ändert sich vorerst nichts.

Mit einer Batterieladung kommt der Audi E-Tron 55 Quattro bisher nach WLTP-Zyklus 411 Kilometer weit. Mit einer brutto 95 Kilowattstunden großen Batterie sollte mehr möglich sein, warfen Kritiker dem Elektro-SUV vor. Audi nahm sich die Beschwerden offensichtlich zu Herzen und verpasst dem E-Tron nun im Zuge einer ersten Modellpflege einige Detailverbesserungen, die bereits im neuen E-Tron Sportback zum Tragen kommen. Und welche die WLTP-Reichweite auf 436 Kilometer erhöhen.

Detailverbesserungen am Audi E-Tron

So verfügt das Elektroauto nun über eine optimierte Leistungselektronik, die den vorderen Motor im Normalbetrieb fast vollständig abkoppelt und nur dann hinzu schaltet, wenn die Extra-Power tatsächlich benötigt wird. Eine neue Bremsanlage verringert das Restbremsmoment und mindert so Verluste, die durch die Nähe der Bremssättel zur -scheibe entstehen. Außerdem reizt Audi die Batterie stärker aus und nutzt fortan netto 86,5 der 95 Brutto-Kilowattstunden.

Zusätzlich zeigt sich künftig das Thermomanagement verbessert. Die Hochvolt-Komponenten werden effektiver gekühlt, was auch beim Schnellladen Vorteile bringt und die Batterie schont. An der Rekuperation hat Audi ebenfalls gefeilt: Jene im Schub – also wenn der Fahrer vom Gas geht – ist nun stärker ausgeprägt und erzeugt das für Elektroautos typische „One-Pedal-Feeling“, das bremsen fast überflüssig macht. Dass dies zuvor kaum spürbar war, war ebenfalls eine oft geäußerte Kritik am Audi E-Tron.

E-Tron Quattro jetzt mit S-Line-Paket

Wie schon der Sportback kommt auch der normale E-Tron von jetzt an in den Genuss eines S-Line-Pakets. Das verpasst dem Elektro-SUV mit 20-Zoll-Rädern sowie Radlaufblenden, Schwellern, Stoßfängern und Außenspiegel in Wagenfarbe und diversen Emblemen nicht nur ein etwas dynamischeres Erscheinungsbild. Größere Lufteinlässe in der Front führen außerdem zu einer besseren Durchströmung des Autos, was die Aerodynamik verbessern soll. Auf Wunsch gibt es ein weiteres Optikpaket, das schwarze Akzente für Singleframe-Grill, Seitenscheiben, Stoßfänger und Außenspiegel-Kappen umfasst.

Außer an der Reichweite ändert sich an den technischen Daten im Zuge der Modellpflege nichts. Das gilt auch für den Preis. Der Audi E-Tron 55 Quattro ist weiterhin ab 80.900 Euro erhältlich. Das neue Einstiegsmodell mit der Kennziffer 50 (230 kW / 313 PS, maximal 540 Newtonmeter, 336 Kilometer WLTP-Reichweite) kostet mindestens 69.100 Euro.

Quelle: 2019 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Die Autoindustrie testet ihre Zukunftsmodelle bevorzugt im Geheimen – wir haben sie dabei gestört. Im November sind ...mehr
Hat jemand Lust auf den Ex-Corsa von Otto Waalkes? Oder die S-Klasse von Ex-Postchef Klaus Zumwinkel? Bei Mobile.de ...mehr
Der Job des Testfahrers ist voller Gefahren. Schnee, Hitze, Highspeed und immer auf der Hut, mit dem Prototypen nicht ...mehr
Anzeige