Giro-e: Stromtanken mit EC-Karte

Die Parkstrom Geschäftsführung präsentiert das neue Giro-e.
Bild 1 von 1

Die Parkstrom Geschäftsführung präsentiert das neue Giro-e.

 © Parkstrom GmbH

Parkstrom stellt Direct Payment Verfahren auf der Mobilitätsmesse in München vor.

Die GLS-Bank hat ein System zum unkomplizierten Zahlen von Ladestrom mit Girokarte entwickelt. Das Berliner Ladeinfrastruktur-Unternehmen Parkstrom bietet Ladelösungen mit diesem Giro-e an. Es soll Fahrerinnen und Fahrern von Elektroautos einfaches und vertragsfreies Zahlen mit der EC-Karte nach dem Stromtanken ermöglichen. Die Abrechnung erfolgt hierbei kWh-genau.

Giro-e soll sowohl für die Besitzer von Elektrofahrzeugen als auch für Betreiber von Ladeinfrastruktur attraktiv sein: bei Giro-e gibt es keine Roaming- und Providerkosten. Es wird lediglich eine Bankgebühr von wenigen Cent berechnet. Dadurch kann viel Geld gespart und günstigere Strompreise realisiert werden.

Parkstrom auf der eMove 360°

Das Berliner Unternehmen Parkstrom präsentiert seine Giro-e fähigen Ladelösungen auf der Mobilitätsmesse eMove 360° in München Mitte Oktober auf dem Gemeinschaftsstand des BSM in der Halle A6, Stand 108.

Top-Themen
Ganz oben steht auch im November bei den Neuzulassungen wieder der VW Golf. Und zwischen ganz vielen VWs steht auf ...mehr
In Großbritannien ist einem Oldtimer-Händler eine große Jaguar-Sammlung in den Schoß gefallen. Die Autos befinden sich ...mehr
Die australische GM-Tochter streicht nach 42 Jahren den Commodore ab 2020 aus dem Modellprogramm. Man will sich ...mehr
Ähnliche Artikel
Anzeige