Seat Mii electric bestellbar

Der Seat Mii electric in „Deep Schwarz“ und „Tungsten Silber“
.
Bild 1 von 1

Der Seat Mii electric in „Deep Schwarz“ und „Tungsten Silber“ .

 © Seat

Kompaktes E-Citycar startet bei 20.650 Euro.

Ab sofort kann der Seat Mii electric und der Seat Mii electric plus in Deutschland konfiguriert werden. Der neue Seat ist ein vollelektrischer kompakter Cityflitzer, der laut Hersteller nicht teurer als ein vergleichbares Fahrzeug mit Verbrennungsmotor ist. Die Basisversion startet bei 20.650 Euro; abzüglich des Umweltbonuses bleiben dann nur noch 16.270 Euro. Ein Leasingangebot mit 36 Monaten Laufzeit gibt es für eine monatliche Rate von 145 Euro.

Luca de Meo, Vorstandsvorsitzender von Seat erklärt: „Die Elektrifizierung schreitet rapide voran. In den ersten acht Monaten dieses Jahres ist der weltweite Markt für Elektrofahrzeuge um 75 Prozent gewachsen. SEAT ist bereit, diese steigende Nachfrage zu bedienen – und zwar zu einem für quasi jedermann erschwinglichen Preis.“

E-Kleinstwagen für den Stadtverkehr

Der Mii electric ist der dritte und günstigste der elektrischen Kleinstwagen des Volkswagen-Konzerns, neben dem VW e-up! und dem Škoda Citigo e iV. Der neue elektrische Seat ist auf den Stadtverkehr zugeschnitten: er hat einen 83 PS Motor, dessen 212 Nm-Drehmoment für eine Beschleunigung auf 50 km/h in 3,9 Sekunden sorgt, so der spanische Autobauer. Aus dem Stand auf 100 km/h kommt man mit dem neuen Mii electric in 12,3 Sekunden.

 Der Akku des kompakten Stromers hat eine Kapazität von 32,3-kWh und eine Reichweite von bis zu 259 Kilometern (nach WLTP). Seat berichtet, dass die Reichweite im reinen Stadtverkehr sogar bis zu 358 Kilometer beträgt. Laden lässt sich der vollelektrische Seat in einer Stunde zu 80 Prozent an einer DC-Schnellladestation und an einer Wallbox in rund vier Stunden.

Top-Themen
Mit dem neuen Jahr treten neue Regeln und Vorschriften für Autofahrer und andere Verkehrsteilnehmer in Kraft. Hier ...mehr
Ganz oben steht auch im November bei den Neuzulassungen wieder der VW Golf. Und zwischen ganz vielen VWs steht auf ...mehr
Die australische GM-Tochter streicht nach 42 Jahren den Commodore ab 2020 aus dem Modellprogramm. Man will sich ...mehr
Ähnliche Artikel
Anzeige