Behalten oder verkaufen? Wann es Zeit wird, sich von Ihrem Auto zu trennen

Behalten oder verkaufen? Wann es Zeit wird, sich von Ihrem Auto zu trennen
Das alte Auto zu verkaufen, will wohl überlegt sein. Doch gibt es den richtigen Verkaufszeitpunkt?
Bild 1 von 1

Behalten oder verkaufen? Wann es Zeit wird, sich von Ihrem Auto zu trennen

Das alte Auto zu verkaufen, will wohl überlegt sein. Doch gibt es den richtigen Verkaufszeitpunkt?

 © Getty Images

Wenn Ihr Auto in die Jahre kommt, stellt sich irgendwann die Frage, ob es sich noch lohnt. Doch wie erkennen Sie den richtigen Verkaufszeitpunkt für Ihren Gebrauchtwagen?

Moderne Autos halten immer länger

Nichts hält ewig. Das wissen Autofahrer nur zu gut. Spätestens, wenn sich die Reparaturkosten häufen, denkt man über einen Verkauf des Gebrauchten nach. Ist das zu früh – oder schon viel zu spät? Damit Ihr Fuhrparkmanagement den richtigen Zeitpunkt trifft, geben wir Ihnen die entscheidenden Tipps. 

Bis zur Schrottpresse warten dann doch die wenigsten. Mehr als sieben Millionen Gebrauchtwagen wechseln in Deutschland jährlich den Besitzer. Einen fest definierten perfekten Zeitpunkt kann es dabei nicht wirklich geben. Zum einen spielen natürlich hier ganz individuelle Fragen eine Rolle, z.B., ob Sie dringend eine größere Fahrzeugklasse benötigen. Dann wieder ist die Preisentwicklung natürlich sehr vom Modell abhängig.

Technisch gesehen schaffen moderne Autos heute jedenfalls eine deutlich bessere Laufleistung. Allein die Anzahl der Motoren, die mehrere hunderttausend Kilometer zurücklegen können, ist deutlich gestiegen. 

SUVs und Kleinwagen sind wertstabiler

Ungünstig ist es meistens, wenn Sie Ihren Neuwagen bereits in den ersten drei bis vier Jahren verkaufen. In diesem Zeitraum ist der Wertverlust nämlich am höchsten. Ist das Fahrzeug erst einmal ca. fünf Jahre alt, flacht der Wert danach deutlich langsamer ab. Darauf verweist auch der ADAC. Tipp: Legen Sie sich möglichst ein Auto mit begehrtes Extras wie Klimaautomatik oder Funkzentralverriegelung zu. Das sorgt dafür, dass der Wert länger stabil bleibt.

Ebenso sind SUVs und Kleinwagen wertstabiler. Negativ auf den Werterhalt wirken sich dagegen Faktoren wie eine unbeliebte Fahrzeugfarbe oder ein zu schwacher bzw. zu starker Motor aus.  

Reparaturen lohnen sich länger als gedacht

Generell sollten Sie bei der Verkaufsentscheidung nicht nur aufs Geld schauen. Achten Sie darauf, ob die Punkte Wertverlust, Zuverlässigkeit und Unterhaltskosten für Sie noch stimmen. Gehäufte Reparaturen alleine sind dabei noch kein Grund für einen Verkauf. Erst, wenn die Reparatursumme mehr als die Hälfte des Restwerts ausmacht, sollten Sie sich von dem Fahrzeug trennen. Wer dann weiter blecht, sollte das Fahrzeug zumindest bis zum Ende fahren.

Gebrauchtwagen werden Sie meist übrigens besser im Herbst und Winter los, das gilt insbesondere für Kleinwagen. Das Frühjahr ist hingegen ein äußerst ungünstiger Zeitpunkt. Ein simples, aber effektives Mittel, um den Alten generell gut zu verkaufen ist übrigens eine brandneue TÜV-Plakette.

Top-Themen
Bei der 78. Auflage der Motorradmesse EICMA 2021 stellten Aprilia, Kawasaki, Yamaha und Co. in Mailand vom 25. bis zum 28.mehr
Wir zeigen die günstigsten Leasing-Angebote für Autos mit Otto- oder Dieselmotor. Vom Kleinwagen über SUV und Kombi ...mehr
Karl Lagerfeld hat der Welt Mode, Zitate und viel Besitz hinterlassen. Aus seinem Erbe kommen nun drei Rolls-Royce in ...mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.