Feuerwerksschäden am Auto: Das können Sie tun – und so beugen Sie vor

Feuerwerksschäden am Auto: Das können Sie tun – und so beugen Sie vor
Böller und Raketen können Ihrem Auto zusetzen. Das Wichtigste zu Parkplätzen und Lackschäden.
Bild 1 von 1

Feuerwerksschäden am Auto: Das können Sie tun – und so beugen Sie vor

Böller und Raketen können Ihrem Auto zusetzen. Das Wichtigste zu Parkplätzen und Lackschäden.

 © Getty Images

Feuerwerk macht Autobesitzer speziell an Silvester nervös. Wo steht Ihr Auto sicher und wer zahlt im Schadensfall? 

Böse Überraschung vermeiden

Wenn kräftig in den Himmel geballert wird, sind das nicht unbedingt die sichersten Bedingungen für Autos. Auch wenn Silvester 2021 keine Feuerwerkskörper verkauft werden dürfen, werden vor allem auf Privatgrund wieder Böller und Raketen den Nachthimmel erstrahlen lassen. Damit das für die in die kostenlose Software Ihres Fuhrparkmanagements eingebuchten Fahrzeuge nicht mit einer bösen Überraschung zum Auftakt des neuen Jahres endet, sollten Sie entsprechende Vorkehrungen treffen.  

Bäume und Planen können schützen

Am besten ist natürlich ein Parkplatz im Parkhaus oder der Garage. Wer beides nicht zur Verfügung hat, sollte eine möglichst ruhige Seitenstraße ansteuern und auch auf das Umfeld achten. In einer Straße mit überwiegend Bürogebäuden wird weniger geballert als in einem Wohngebiet.

Auch Bäume können Ihr Auto schützen. Es gibt außerdem Planen, die aus hitzebeständigem Material bestehen und den Lack schützen können. Extratipp: Frisch gewaschener und gewachster Lack ist ebenfalls besser gegen Schmauchspuren geschützt. 

Keine Raketen auf dem Auto zünden

Immer wieder werden Autodach oder Kühlerhaube selbst von den Besitzern der Fahrzeuge benutzt, um Feuerwerkskörper von dort abzuschießen. Das sollten Sie unbedingt lassen, weil hierbei extrem hohe Temperaturen entstehen können, die den Lack beschädigen. Genau genommen ist das sogar deutlich gefährlicher für Ihr Auto als herunterfliegende, bereits ausgebrannte Böller. Abgekühlte Raketen hinterlassen meistens sogar gar keine Spuren am Autolack.

Wichtig: Checken Sie vor der nächsten Abfahrt unbedingt, ob niemand einen Knallkörper in Ihren Auspuff gesteckt hat. 

Leichte Lackschäden selbst beseitigen

Sollte es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen doch zu Schäden kommen, lassen sich leichtere Schmauchspuren am Lack oft bereits mit einer Politur sowie einem weichen Lappen beseitigen.

Ist der Schaden größer, sollten Sie jedoch lieber die Versicherung kontaktieren. Kennen Sie den Verursacher, haftet er. Meistens werden Sie diesen jedoch nicht ermitteln können, dann hilft es, wenn Sie eine Teil- oder Vollkaskoversicherung haben. Die Teilkasko deckt zum Beispiel Schäden durch Brand oder Explosion ab, die Vollkasko auch Vandalismus. Fragen Sie hier beim Versicherer aber unbedingt nach den Details der Regulierung. Unter Umständen ist es für Sie günstiger, den Schaden selbst zu beseitigen als etwa in der Vollkasko hochgestuft zu werden. 

Top-Themen
Der Fahrer eines Opel Corsa transportiert vier Matratzen mit seinem Kleinwagen. Für die Sicherung der Fracht nutzt er ...mehr
RM Sotheby's versteigert am 27. Januar 2022 in Phoenix, Arizon einen Mercedes-Benz 300 SL Flügeltürer, der sechs bis ...mehr
Im Sportwagen-Segment dominieren 2021 die roten Zahlen. Die Bilanz des abgelaufenen Jahres zeigt: Nur in Zuffenhausen ...mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.