Kleines ABC für E-Autofahrer: I wie ICCB, induktives Laden und Ionen

Kleines ABC für E-Autofahrer: I wie ICCB, induktives Laden und Ionen
Die Elektromobilität hat viele neue Begriffe hervorgebracht. Welche Wörter mit I Sie kennen sollten. 
Bild 1 von 1

Kleines ABC für E-Autofahrer: I wie ICCB, induktives Laden und Ionen

Die Elektromobilität hat viele neue Begriffe hervorgebracht. Welche Wörter mit I Sie kennen sollten. 

 © Getty Images

Die Elektromobilität hat ihre ganz eigene Sprache in unser Leben gebracht. Wir erklären die neuen Vokabeln. Diesmal: Die wichtigsten Fachbegriffe mit I. 

Von ICCB bis (Lithium-)Ionen

Stromer gehören immer mehr zum Alltag auf deutschen Straßen. Und mit ihnen so viele Fachbegriffe, dass uns gelegentlich ganz anders wird. Um mitreden zu können, sollten aber Autofahrer und Fuhrparkmanagements Bescheid wissen, was sich hinter den diversen Abkürzungen und Vokabeln der elektrischen Sprache verbirgt. Das ist letztlich gar nicht so schwer, wenn Sie häppchenweise etwas dazu lernen.

Unser ABC zum Buchstaben I schaut sich dabei heute drei Wörter genauer an. Die drängendsten Fragen, die wir beantworten: Wofür steht das Kürzel ICCB? Wie unterscheidet sich induktives Laden von einem Standard-Ladevorhang? Und was ist so gut an (Lithium-)Ionen? 

ICCB – der Kommunikations-Helfer 

Das Kürzel steht für In-Cable Control Box. Sie ist immer dann nützlich, wenn das E-Auto an einer Steckdose aufgeladen wird, die dafür eigentlich nicht gedacht ist – zum Beispiel eine normale Haushaltssteckdose oder CEE-Steckdosen. Dabei dient die fest im Ladekabel integrierte ICCB zur Ladesteuerung. Mit anderen Worten: Das Gerät sorgt dafür,  dass Auto und Stromnetz miteinander kommunizieren können und die Steckdose nicht überlastet wird. Normalerweise würde das die Ladestation machen, die ICCB übernimmt hier aber diese Kontroll- und Schutzfunktion. 

Induktives Laden – die Zukunft des Ladens 

Ein Ladekabel werden E-Autofahrer vermutlich nicht mehr allzu lange brauchen. Denn wie bereits bei Handys üblich, soll auch bei E-Autos das kontaktlose oder induktive Laden Standard werden. Dann müssen die Fahrzeuge nicht mehr an eine Steckdose angeschlossen werden, sondern nur noch über dem Ladeelemente, das sich z.B. in der Fahrbahn befindet, parken. 

(Lithium-)Ionen – der aktuelle Akku-Standard 

Ohne den Lithium-Ionen-Akku ginge in der Elektromobilität aktuell wenig. Er ist das Herzstück des E-Autos und mit seiner Power steht und fällt die Reichweite. Pro Kilogramm Batterie kann der Lithium-Ionen Akku derzeit die meiste Energie speichern. Die Leistungsfähigkeit der Technologie ist in den letzten Jahren rasant gestiegen. Während die Kosten sinken, wächst die Energiedichte – was immer bessere Reichweiten ermöglicht. In Zukunft sollen so 600 bis 700 Kilometer Standard werden. Seine Lebensdauer ist je nach Pflege mit 10 Jahren und etwa 100.000 Kilometern auch hoch.

Top-Themen
Egal ob McLaren, Porsche oder Bentley: Da sie zuvor illegal importiert wurden, wurden auf den Philippinen einige ...mehr
Mercedes führt mit dem Actros L ein neues Top-Modell in seiner schweren Baureihe ein. Die L-Version soll besonders ...mehr
Jeder ärgert sich über Mittelspurschleicher. Doch wie reagieren Sie in so einem Fall legal?mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.