Neuzulassungen im November: Das sind die Sieger

Neuzulassungen im November: Das sind die Sieger
290.150 Neuwagen wurden im November zugelassen. Das ist weiter schwach, aber es gibt auch Gewinner. 
Bild 1 von 1

Neuzulassungen im November: Das sind die Sieger

290.150 Neuwagen wurden im November zugelassen. Das ist weiter schwach, aber es gibt auch Gewinner. 

 © Getty Images

Im November wurden in Deutschland 290.150 Neuwagen zugelassen. Damit lagen die Zahlen weiterhin leicht unter denen des Vorjahres. Bei den Autoherstellern waren drei deutsche Firmen im Plus. 

Leichtes Plus bei drei deutschen Autoherstellern

Die Autobranche ächzt weiterhin unter der Last der Corona-Pandemie. Das zeigen auch die aktuellen Zulassungszahlen des Kraftfahrt-Bundesamts für den Monat November. Interessant für Ihre Fuhrparkverwaltung ist dabei, welche Fahrzeuge gerade besonders beliebt sind. Immerhin drei deutsche Autohersteller verzeichneten zuletzt ein – wenn auch eher leichtes – Plus. 

Das Minus für 2020 bleibt trotz leichter Erholung 

Aus den Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) geht hervor, dass im November 290.150 Neuwagen zugelassen wurden. Damit lagen die Zahlen diesmal nur -3,0 Prozent unter denen des Vorjahresmonats. Allerdings sieht die Gesamtbilanz für das laufende Jahr weiterhin verheerend aus. Bislang wurden von Januar bis November 2020 insgesamt 2.606.284 neu zugelassenen Pkw auf Deutschlands Straßen gebracht. Das ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Minus von 21,6 Prozent.

Auch wenn man sich alle Fahrzeugarten zusammen anschaut, sieht die Bilanz nicht besser aus.  In den ersten elf Monaten des Jahres kamen laut KBA 3.181.846 Kraftfahrzeuge aller Art zusammen, das ist ein Minus von 18,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Lediglich Krafträder konnten ihren Anteil im Vergleich zu 2019 bislang um 25,9 Prozent steigern. Allein im November 2020 legten sie im Vergleich zum Vorjahresmonat um 133,8 Prozent zu. 

Opel punktet im November, Smart gibt stark nach 

Weniger gut lief es für die meisten deutschen Autohersteller. Hier fielen die Rückgänge oft sogar zweistellig aus, so bei Smart (-49,2 %), VW (-18,4 %) und Ford (-15,8 %). Als Gewinner konnten hier dagegen immerhin drei deutsche Marken wieder Boden gut machen. Opel legte gegenüber dem Vorjahresmonat um 17,1 Prozent zu, Audi um 3,1 Prozent und Mercedes immerhin noch um +0,5 Prozent. 

Automarken mit den meisten Neuzulassungen im November: 

  1. VW: 51.087 Neuzulassungen im November 2020. Das ist ein Anteil von 17,6 Prozent und im Vergleich zum Vorjahresmonat ein Minus von 18,4 Prozent. Von Januar bis November 2020 wurden insgesamt 465.472 VW neu zugelassen, das ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Minus von 24,7 Prozent.

  2. Mercedes: 32.869 Neuzulassungen im November 2020. Das ist ein Anteil von 11,3  Prozent und im Vergleich zum Vorjahresmonat ein Plus von 0,5 Prozent. Von Januar bis November 2020 wurden insgesamt 272.581 Mercedes-Fahrzeuge neu zugelassen, das ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Minus von 13,3 Prozent. 

  3. BMW: 24.532 Neuzulassungen im November 2020. Das ist ein Anteil von 8,5 Prozent und im Vergleich zum Vorjahresmonat ein Minus von 1,4 Prozent. Von Januar bis November 2020 wurden insgesamt 214.284 BMW neu zugelassen, das ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Minus von 14,9 Prozent. 

  4. Ford: 19.669 Neuzulassungen im November 2020. Das ist ein Anteil von 6,8 Prozent und im Vergleich zum Vorjahresmonat ein Minus von 15,8 Prozent. Von Januar bis November 2020 wurden insgesamt 176.180 Ford neu zugelassen, das ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Minus von 31,5 Prozent. 

  5. Audi: 19.149 Neuzulassungen im November 2020. Das ist ein Anteil von 6,6 Prozent und  im Vergleich zum Vorjahresmonat ein  Plus von 3,1 Prozent. Von Januar bis November 2020 wurden insgesamt 194.211 Audi neu zugelassen, das ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Minus von 22,2 Prozent. 

Mehr Erfolg hatten hier im November Importmarken. Tesla verzeichnete im Vergleich zum Vorjahreszeitraum Zuwächse von 500 Prozent. Bei Fiat waren es 42,7 Prozent Plus, bei Toyota 33,1 Prozent. Renault legte um 29,2 Prozent zu und Citroen um 28,6 Prozent. Zu den Verlierern gehören hingegen im Vergleich zum November 2019 Ssangyong (-48,0 %), Jaguar (-34,8 %), Mitsubishi (-27,0 %), Alfa Romeo (-21,9 %) und Seat (-21,6 %). 

SUVs und alternative Antriebe sind gefragt

Die Erfolgsklasse schlechthin war im November die der SUVs, sie machten laut KBA trotz eines leichten Rückgangs von minus 1,7 Prozent letztlich 22,4 Prozent der Neuwagen aus. Die Kompaktklasse holte 19 Prozent Anteil, die Kleinwagen legten um 12,6 Prozent zu und erreichten im November einen Anteil von 15,9 Prozent Gegenüber dem Vorjahresmonat legten die Wohnmobile, die 1,5 Prozent aller Neuzulassungen ausmachten, mit einem Plus von 110,8 Prozent am meisten zu.

Und weiterhin boomten alternative Antriebe: 28.965 Elektrofahrzeuge wurden neu zugelassen – im Vergleich zum November 2019 ein Plus von 522,8 Prozent. Die 71.904 Hybridfahrzeuge bedeuteten ein Plus von 177,2 Prozent. Darunter waren 30.621 Plug-in-Hybride, sie erreichten im Vergleich zum November 2019 einen Zuwachs von plus 383,4 Prozent. Benziner und Diesel mussten wiederum weiterhin Federn lassen, auch wenn sie noch den größten Teil der Neuzulassungen stellen. Neue Benziner hatten im November 2020 einen Marktanteil von 40,4 Prozent, verloren aber im Vergleich zum Vorjahresmonat minus 32,3 Prozent. Diesel-Pkw verzeichneten ein Minus von 25,2 Prozent und stellten im November 24,3 Prozent aller Neuzulassungen. 

Top-Themen
LED-Leuchten sind bei Autos heute Standard. Doch ihr Austausch kann richtig ins Geld gehen.mehr
Audi-Chef-Duesmann passt die Strategie der Marke an: Unterhalb der Kompaktklasse will Audi bald keine Modelle und ab ...mehr
Die Kauflaune der Briten im zweitgrößten europäischen Auto-Markt zeigte sich 2020 extrem getrübt. Der Markt verlor ...mehr
Anzeige