Vergleich: Klimaanlage oder Klimaautomatik – wer kann was?

Vergleich: Klimaanlage oder Klimaautomatik – wer kann was?
Klimatisiert sind inzwischen fast alle Neuwagen. Doch welche Variante zahlt sich dabei für Sie aus?
Bild 1 von 1

Vergleich: Klimaanlage oder Klimaautomatik – wer kann was?

Klimatisiert sind inzwischen fast alle Neuwagen. Doch welche Variante zahlt sich dabei für Sie aus?

 © Getty Images

Ein klimatisiertes Fahrzeug ist heute Standard. Ob manuell oder automatisch – diese Unterschiede sollten Sie bei der Entscheidung berücksichtigen.

Klimatisierung ist kein Luxus mehr

Die Frage, ob das Auto überhaupt eine Klimaanlage haben soll, ist heute bei den modernen Fahrzeugen, die Sie vermutlich auch in der kostenlosen Software Ihres Fuhrparkmanagements verwalten, fast überflüssig. Die Klimatisierung ist längst keine Luxusausstattung mehr. Allerdings gibt es immer noch die Frage, ob es denn nun eine manuelle Klimaanlage tut oder man doch die Klimaautomatik wählen sollte. 

Klimaanlage gegen beschlagene Scheiben

Sinnvoll sind grundsätzlich beide Varianten. Zwar kann eine Klimaanlage schon mal ca. 10-15 Prozent mehr Spritverbrauch auf 100 Kilometer bedeuten. Andererseits braucht die Alternative, die Fenster im Sommer zu öffnen, bei höheren Geschwindigkeiten sogar noch mehr Energie.

Davon abgesehen ist die Klimaanlage außerdem wegen der Filter gut für die Luft im Innenraum des Fahrzeugs und sorgt dafür, dass Sie bei einer gleichbleibend angenehmen Temperatur konzentrierter ans Ziel fahren können. Gegen beschlagene Scheiben, gerade im Winter, hilft die entfeuchtende Klimaanlage ebenfalls hervorragend. 

Automatik bietet mehr Komfort

Die Klimaautomatik ist im Normalfall die teurere Lösung. Sie hat aber den Vorteil, dass sie die gewählte Innenraumtemperatur gleichbleibend halten kann. So können Sie außerdem besser dafür sorgen, dass der Unterschied zwischen Außen- und Innentemperatur an heißen Tagen nicht zu hoch wird. Das reduziert die Gefahr von Erkältungen. Eine Anlage ohne Automatik verfügt hingegen nur über die Möglichkeit, diese stufenweise einzustellen. Das ist ungenauer und man schaltet oft ständig hin und her, weil es einem entweder zu kalt oder zu warm ist. 

Manuell wird es ungenauer

Außerdem ist die Klimaanlage wirtschaftlicher, sie schaltet sich nämlich nur bei Abweichungen von der gewählten Temperatur ein. Die manuelle Anlage dagegen läuft meistens auf Volllast oder muss ganz ausgeschaltet werden. Davon abgesehen zirkuliert die Luft bei der Automatik-Version besser. So lassen sich etwa Luftdüsen im Fußraum gezielter nutzen und damit im Winter ein angenehmer Effekt erreichen.  Und man kann sogar je nach Ausführung mit einer Mehrzonen-Klimaautomatik unterschiedliche Temperaturbereiche für vorne und hinten wählen.

Top-Themen
Der Fahrer eines Opel Corsa transportiert vier Matratzen mit seinem Kleinwagen. Für die Sicherung der Fracht nutzt er ...mehr
RM Sotheby's versteigert am 27. Januar 2022 in Phoenix, Arizon einen Mercedes-Benz 300 SL Flügeltürer, der sechs bis ...mehr
Im Sportwagen-Segment dominieren 2021 die roten Zahlen. Die Bilanz des abgelaufenen Jahres zeigt: Nur in Zuffenhausen ...mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.