Warum Sie ein breites Auto unbeabsichtigt Bußgeld kosten kann

Warum Sie ein breites Auto unbeabsichtigt Bußgeld kosten kann
Baustellen auf der Autobahn zur Falle werden. Denn nicht jedes Auto darf die linke Spur benutzen.
Bild 1 von 1

Warum Sie ein breites Auto unbeabsichtigt Bußgeld kosten kann

Baustellen auf der Autobahn zur Falle werden. Denn nicht jedes Auto darf die linke Spur benutzen.

 © Getty Images

Wenn Sie die linke Spur bei Autobahn-Baustellen nutzen wollen, sollten Sie lieber genau auf Ihre Fahrzeugmaße achten. 

Darf Ihr Auto links fahren?

Wissen Sie genau, wie breit die in die kostenlose Software Ihres Fuhrparkmanagements eingebuchten Fahrzeuge sind? Das sollten Sie lieber schleunigst in Erfahrung bringen, bevor die Nutzer bei der nächsten Autobahn-Baustelle mal wieder die linke Spur benutzen. Denn anders als viele Autofahrer denken, darf längst nicht jedes Fahrzeug hier fahren.

Die meisten Fahrzeuge sind zu breit

Zwei Meter Breite  – das ist an vielen Baustellen die maximale Breite, die das Gefährt auf der linken Spur haben darf. Das erklärt auch, warum es immer wieder vorkommt, dass zu breite Fahrzeuge auf der linken Spur rechts von sich fahrende und ebenfalls breite Wagen nicht überholen können. Das Verkehrszeichen 264 weist normalerweise am Anfang der Baustelle auf die Begrenzung der Fahrzeugbreite für Linksfahrer hin.

Da der Trend inzwischen unter anderem zu SUVs geht, kommt es immer häufiger vor, dass die Autofahrer diese Maximalbreite unwissentlich überschreiten. Und auch viele andere Pkw der Mittelklasse wie ein VW Golf liegen bereits über der 2-Meter-Marke. Die Folge: Wenn Sie hier erwischt werden, müssen Sie mit einem Bußgeld von 20 Euro rechnen. Bei einem Unfall drohen für den Fahrer eines zu breiten Pkw unter Umständen sogar noch weitere Konsequenzen bei der Versicherung. 

Mit oder ohne Außenspiegel?

Doch wie genau bemisst sich nun eigentlich die Fahrzeugbreite? Hier sollten Sie unbedingt beachten, dass tückischerweise nicht die Daten im Fahrzeugschein ausschlaggebend sind. Die Straßenverkehrsordnung orientiert sich vielmehr an der Gesamtbreite des Pkw – und dazu zählen dann auch die Außenspiegel.

So kann ein Fahrzeug, dass wie der Hyundai i30 in den Papieren mit 1,78 Metern Breite angegeben wird, mit Außenspiegel dann plötzlich doch auf 2,06 Meter kommen. Sein kleiner Bruder, der Hyundai i10, dürfte hingegen mit einer Gesamtbreite von 1,97 links fahren. Das jüngste Modell des Fiat 500 müsste mit 1,90 ebenfalls kein Bußgeld befürchten. Insofern sollten Sie in Zukunft lieber nachmessen, bevor Sie sich an Autobahn-Baustellen auf die linke Spur begeben.

Top-Themen
Schnäppchen und Teures vom Fahrzeugmarkt der Classic Expo. Die Oldtimer-Messe in Salzburg hatte 20.000 Besucher und ...mehr
Noch bis zum 24.10. stehen Dita von Teeses Packard von 1939 sowie zwei Porsche aus den 1980er Jahren und ein 1969er MG ...mehr
Die Versicherer haben die Autodiebstähle 2020 ausgewertet. Deren Zahl sinkt deutlich, die dadurch verursachte ...mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.