Wie Ihr Auto Schnee und Glätte sicher meistert

Wie Ihr Auto Schnee und Glätte sicher meistert
Manchmal reichen Minuten und die Straße ist eine einzige Rutschpartie. Was können Sie jetzt tun?
Bild 1 von 1

Wie Ihr Auto Schnee und Glätte sicher meistert

Manchmal reichen Minuten und die Straße ist eine einzige Rutschpartie. Was können Sie jetzt tun?

 © Getty Images

Nicht immer kann man winterlichen Straßenverhältnissen ausweichen. Doch mit diesen Tipps kommen Sie sicher ans Ziel.

Richtig reagieren und Straßenlage testen 

Gerade im Winter bietet die Straßenlage einige Herausforderungen, für die Ihre Fuhrparkverwaltung die Nutzer der Flotte schon im Sinne der UVV sensibilisieren sollte. Denn sobald das Thermometer sich dem Gefrierpunkt nähert, kann es blitzschnell gehen: Eben noch war die Fahrbahn frei und leicht zu befahren – doch plötzlich wartet Blitzeis oder der Schnee sorgt für Unbehagen. 

In solchen Situationen kommt es vor allem darauf an, dass der Autofahrer richtig reagiert. Dafür ist es schon mal ein entscheidender Vorteil, wenn Sie die Scheiben des Wagens nicht nur von Schnee und Eis frei halten, sondern auch regelmäßig innen wie außen säubern. Nur so bleibt das Sichtfeld ungetrübt und lässt schnelle Reaktionen zu. Gerade bei der Gefahr von Schnee- oder Eisglätte lässt sich die Straßenlage besser einschätzen, wenn man bereits beim Losfahren und auch zwischendurch vorsichtig einen Bremstest macht. Wichtig dabei: Nur testen, wenn Sie damit keine anderen Verkehrsteilnehmer gefährden. 

Abstand halten – vor allem an Kreuzungen

Winterreifen sind natürlich Pflicht. Davon abgesehen ist die Grundregel Nummer Eins bei rutschigen Straßenlagen: Langsam fahren und Abstand halten – mindestens dreimal so viel wie sonst. Speziell an Kreuzungen sollten Sie sich vorsichtig herantasten, dort ist es wegen der vielen Bremsungen oft besonders rutschig. 

Wenn das Auto dann doch plötzlich nicht mehr kontrollierbar zu sein scheint, geraten viele Fahrer in Panik und lenken ruckartig oder bremsen zu abrupt. Am besten hilft, wenn Sie ins Schleudern geraten: Kuppeln Sie aus, bremsen Sie und lenken Sie sachte gegen. Generell sollte man die Kupplung im Schnee langsam kommen lassen, nur leicht Gas geben und schnell hochschalten. So verhindern Sie, dass die Räder durchdrehen. Vorsicht ist vor allem in Kurven geboten, da das Auto hier schnell ausbrechen kann. 

Bei Blitzeis hilft nur eine radikale Lösung

Auch bei Eisglätte haften die Reifen besser, wenn Sie bereits im zweiten Gang anfahren. Ganz sachte Gas geben und jegliche heftigen Lenkbewegungen vermeiden. Und wenn Sie bremsen müssen, nutzen Sie am besten die Motorbremse.

Jegliche Fahrmanöver vergessen sollte jeder Autofahrer schließlich bei Blitzeis nach Regen. Das ist so gefährlich, dass nur noch ein Rat Sinn macht: Das Auto am Straßenrand abstellen und auf den Streudienst warten. 

Top-Themen
LED-Leuchten sind bei Autos heute Standard. Doch ihr Austausch kann richtig ins Geld gehen.mehr
Audi-Chef-Duesmann passt die Strategie der Marke an: Unterhalb der Kompaktklasse will Audi bald keine Modelle und ab ...mehr
Die Kauflaune der Briten im zweitgrößten europäischen Auto-Markt zeigte sich 2020 extrem getrübt. Der Markt verlor ...mehr
Anzeige