Wie Sie Ihre E-Bike ganz legal schneller machen

Wie Sie Ihre E-Bike ganz legal schneller machen
Manchmal wäre etwas mehr Leistung beim E-Bike schön. Diese Tuning-Tricks sind effektiv und erlaubt.
Bild 1 von 1

Wie Sie Ihre E-Bike ganz legal schneller machen

Manchmal wäre etwas mehr Leistung beim E-Bike schön. Diese Tuning-Tricks sind effektiv und erlaubt.

 © Getty Images

Keine Sorge, wir wollen Sie hier nicht zu unerlaubten Schraubereien animieren. Es gibt tatsächlich Mittel und Wege, wie Ihr E-Bike auf ganz legale Weise mehr Power zeigen kann. 

Einfache Tricks – viel Wirkung

Ein E-Bike kann Flügel verleihen. Doch in manchen Situationen, etwa am Berg, wünscht man sich dennoch zusätzlich eine Extra-Portion Power. Hier lässt sich für alle in der kostenlosen Software Ihres Fuhrparkmanagements verwalteten Elektrofahrräder mit ein paar einfachen Tricks etwas bewegen. 

Echtes Tuning hat Konsequenzen

Zunächst müssen Sie wissen, dass die meisten E-Bikes eigentlich Pedelecs sind: Der Unterstützungsmotor schaltet sich bis maximal 25 km/h ein, danach ist automatisch Schluss. Dafür braucht man hier weder Führerschein noch Versicherung.

Wenn Sie diese Geschwindigkeits-Drosselung ausschalten, ist das möglich, solange Sie den Führerschein für ein Kleinkraftrad haben, die Helmpflicht beachten und das Zweirad dann mit Kennzeichen als solches versichern. Die Betriebserlaubnis einer amtlich anerkannten technischen Prüfstelle ist ebenfalls Pflicht.

Was Reifendruck, Bremsen und Kette ausmachen

Wem die bürokratischen Konsequenzen dieses Tunings zu viel sind, verleiht seinem Pedelec mehr Power, indem er den Reifendruck optimal einstellt. Ist er zu hoch oder zu niedrig, leidet die Performance. Liegt er im idealen Bereich, verbessert das dann auch sogleich die Akkuleistung. Viel besser fährt sich Ihr Elektrofahrrad zudem, wenn die Federung gut auf Ihr Gewicht eingestellt ist. Das gilt ebenfalls für die Zugstufe, die weder zu einer zu schnellen noch zu einer zu langsamen Federung führen darf.

Fein-Tuning macht außerdem einen gravierenden Unterschied, wenn es um die Bremsen geht. Schleifen etwa die Bremsbeläge an den Bremsscheiben, verlieren Sie Motorleistung und Geschwindigkeit. Einen spürbaren Unterschied macht zudem oft die Kette. Wenn Sie nicht gut geölt ist, kann die Kraft nicht richtig übertragen werden und Sie brauchen enorm viel Energie, um die gewünschte Geschwindigkeit zu erreichen. Nicht zuletzt hilft es der Performance des E-Bikes, wenn Sie es regelmäßig warten und dafür sorgen, dass alle Bestandteile des Rads ideal laufen. 

Beim Mittelmotor tricksen

Ein legaler Trick, um mehr Leistung aus einem Mittelmotor zu holen, ohne die 25 km/h Maximalgeschwindigkeit zu überschreiten, besteht außerdem darin, vorne am Motor ein sehr kleines und hinten ein sehr großes Ritzel einzusetzen.

Diese Veränderung der Übersetzung sorgt dafür, dass der Motor selbst noch gut läuft, wenn Sie an einer Steigung Schwierigkeiten haben, die sonst mindestens dafür nötigen 12 km/h zu erreichen.

Top-Themen
Schnäppchen und Teures vom Fahrzeugmarkt der Classic Expo. Die Oldtimer-Messe in Salzburg hatte 20.000 Besucher und ...mehr
Noch bis zum 24.10. stehen Dita von Teeses Packard von 1939 sowie zwei Porsche aus den 1980er Jahren und ein 1969er MG ...mehr
Die Versicherer haben die Autodiebstähle 2020 ausgewertet. Deren Zahl sinkt deutlich, die dadurch verursachte ...mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.