Kindersitze im Test: Vier fallen durch

Avionaut-Ultralite Für Kinder von 45-86 cm, i-Size-Basis,
Sitzgewicht: 2,9 kg, Basis: 6,7 kg, Note: 5,5.
Bild 1 von 25

Avionaut-Ultralite Für Kinder von 45-86 cm, i-Size-Basis, Sitzgewicht: 2,9 kg, Basis: 6,7 kg, Note: 5,5.

© ÖAMTC
25.05.2018 - 15:23 Uhr von Andreas Of

Beim Kindersitz-Test von ADAC, ÖAMTC und der Stiftung Warentest ist ein Sitz durchgefallen, weil er beim Frontalaufprall zerbrach. Ein anderer Sitz schützt mit integriertem Airbag. Insgesamt waren die Ergebnisse gut, aber es gab Ausreißer.

  • Kindersitze Gruppe 0 bis III
  • Kindersitze i-Size
  • Fazit

Für den Kindersitz-Test im Frühjahr 2018 haben der ADAC, seine europäischen Partnerclubs und die Stiftung Warentest 23 Babyschalen und Kindersitze ausgewählt, in Crashtests ihre Stabilität überprüft, Komfort und Handhabung bewertet sowie die Umwelteigenschaften benotet. Die Tester bewerteten 17 Sitze mit der Note „gut“ – diese Sitze sind besser als es rein gesetzlich nötig wäre. Mit „befriedigend“ bewerteten die Tester zwei Sitze, einer erreichte die Note „ausreichend“. Zwei Kindersitze fielen mit erhöhten Schadstoffwerten auf und bekamen das Urteil „mangelhaft“ .

Ein Kindersitz zerbricht beim Crashtest

Kindersitze sollen im Ernstfall Schutz bieten. Dass nicht jedes Modell seinen kleinen Insassen bei einem Unfall vor Verletzungen bewahren kann, hat der ADAC in seinem aktuellen Crashtest festgestellt: „Der “Concord Ultimax i-Size„ ist einer von drei Verlierern im aktuellen Kindersitztest“, schreibt der Verein in einer Pressemitteilung und ergänzt: „Bei einem Frontalcrash im Rahmen des Tests zerbrach die Sitzschale in mehrere Teile und hätte daher dem Kind keinen ausreichenden Schutz mehr geboten.“ Als Folge des Tests habe der Hersteller Concord inzwischen angekündigt, den Sitz nicht weiter zu produzieren. Der einzige Kindersitz mit Airbag schnitt mit der Note „gut“ ab. Der Maxi-Cosi Axissfix Air„ hat im Gurt einen Airbag, der sich bei Front- und Seitencrashs öffnet und so den Kopf des Kindes bei einem Unfall zusätzlich stützen soll.

Erhöhte Schadstoffwerte in zwei Sitzen

Der Bezug des Jané Gravity enthält laut ADAC Naphtalin – ein Stoff, der als krebserregend gilt. Im Bezugsstoff des Avionaut Ultralite fanden die Tester das Flammschutzmittel TCPP in zu hoher Konzentration. Beides führte zur Abwertung der genannten Sitze, sie landeten automatisch am Ende der Bewertungstabelle.

* (+)(+) = Gut, (+) = Befriedigend, (o) = Genügend, (-) = Nicht genügend

Quelle: 2018 Motor-Presse Stuttgart
Kommentare
Top-Themen
Wir blicken auf das untere Ende der Verkaufs-Hitparade des KBA und nennen die Modelle, die im Juli 2018 die geringsten ...mehr
Kurz bevor am 1. September 2018 die neue Verbrauchsnorm WLTP Pflicht wird, lassen einige Hersteller und Händler Autos ...mehr
Knaus hat alle CUV der Marke komplett überarbeitet: Innen wie auch außen erhalten Knaus Boxstar und Weinsberg Caratour ...mehr
Anzeige
Auto Motor und Sport
Anzeige
Video
Tankstellen-Suche
Hier finden Sie günstige Tankstellen in Ihrer Nähe
Anzeige
Highlights
Der Händler ist auch heute noch wichtigste Schnittstelle zwischen Hersteller und Endkunde. promobil hat hinter die Kulissen geblickt und alles über die täglichen Abläufe in ...mehr
Wenn die größten Mähdrescher der Welt zur Arbeit fahren, geht es dem Korn an den Kragen. auto motor und sport zeigt die größten Erntehelfer und wirft einen Blick über den ...mehr
E-Mobilität
E-Innovationen kommen aus China und den USA
Eine neue Studie hat untersucht, aus welchen Ländern die meisten elektromobilen Innovationen kommen.mehr