Autoklau: Die Lieblinge der Diebe

Der Gesamtverband Deutscher Versicherer (GDV) hat in Berlin seine jährliche Untersuchung veröffentlicht. Ergebnis: Ältere Autos werden häufiger gestohlen als Neuwagen.

Das höchste Diebstahlrisiko (immer bezogen auf 1.000) haben vor allem Autos, die 10 Jahre oder älter sind. Das war auch in den vorangegangenen Jahren so und mag daran liegen, dass moderne Sicherungstechnik in neuen Modellen den Langfingern einen Strich durch die Rechnung macht (ältere Autos klauen ist einfacher). Außerdem brauchen inzwischen auch geklaute Premiummarken mal ein Ersatzteil. Die Nachfrage nach Ersatzteilen ist offensichtlich bei den älteren Fahrzeugen besonders hoch, sie werden deshalb "gezielt", das bedeutet, auf die Baureihe genau, gestohlen. Unter den Top 15 der "Lieblinge der Autodiebe" sind elf Modelle, die zehn Jahre und älter sind.

16.502 Pkw und insgesamt 38.813 Kraftfahrzeuge wurden 2007 in Deutschland gestohlen. Das bedeutet zumindest einen Rückgang um13 Prozent bzw. 7 Prozent. Damit setzt sich der Trend, dass immer weniger Autos gestohlen werden, auch 2007 fort. Zum Vergleich: Vor 10 Jahren wurden mehr als dreimal so viele Autos gestohlen, vor 15 Jahren sogar mehr als sechsmal so viele. Mit insgesamt 178,3 Millionen Euro mussten die Versicherer ihre Kunden entschädigen, das bedeutet einen Rückgang von 15,7 Prozent. Ebenfalls erfreulich für die Versicherungen: Sie mussten pro Schadensfall weniger zahlen. Erstmals seit neun Jahren ist die durchschnittliche Entschädigung wieder gesunken, in 2007 betrug sie 10.802 Euro (- 3,1 Prozent) pro Diebstahl.

Welche Modelle klaut der zeitgemäße Dieb am liebsten?

Da kommen Sie nie drauf: Der gute alte VW-Bus, genauer gesagt der VW Caravelle Multivan 2.5 TDI ist des Autodiebes Favorit, gefolgt vom BMW X5 3.0D und dem Porsche Cayenne. Die Rangliste der Top Ten geklauter Pkw hat sich dadurch geändert: An der Spitze der "Klauliste" steht jetzt der VW Caravelle Multivan (Vorjahr Platz 3) mit einer durchschnittlichen Entschädigungssumme von 18.943 Euro. Insgesamt elf pro 1.000 versicherte Multivans wurden geklaut. Der Spitzenreiter von 2006, der Golf IV R32, taucht in der aktuellen Klau-Statistik nicht mehr auf, da nur Pkw mit einem Fahrzeugbestand von mehr als 2.000 Stück ausgewertet wurden. Auf Platz zwei und drei der "Klauliste 2007" folgen der BMW X5 3.0D und der Porsche Cayenne 4.5 mit einer durchschnittlichen Entschädigungssumme von 35.334 Euro bzw. 50.580 Euro.

Porsche 911 höchste durchschnittliche Entschädigungsleistung

Die ersten beiden Plätze in der Statistik der durchschnittlichen Entschädigungssumme belegt der Porsche Carrera 911 mit den Modellen 3.6 und S3.8. Rund 94.000 Euro bzw. 74.000 Euro wurden hier durchschnittlich pro gestohlenem Pkw fällig. Solche Fahrzeuge sind zwar in der Entschädigung sehr teuer, werden aber bei weitem nicht so häufig gestohlen wie gängigere Modelle.

Die Plätze drei bis fünf belegen zwei Modelle von Mercedes und der Jaguar S-TypE mit Entschädigungssummen von jeweils rund 70.000 Euro. Es ist anzunehmen, dass diese Fahrzeuge gezielt für bestimme Auftraggeber gestohlen werden.

Übrigens: Gemessen am Fahrzeugbestand der Automarken hatten Porschefahrer auch in 2007 das höchste Diebstahlrisiko (Klaurate 1,6 von 1.000). Und weil es in Deutschland nur noch 2800 Trabant gibt, folgt der Exot mit einer Quote von 1,4 von 1.000 auf Platz zwei.

Am meisten stehlen Autodiebe in Berlin und Hamburg. Die Klaurate pro 1.000 Pkw lag in Berlin bei 2,5, in Hamburg bei 1,4.Erfreuliche Schlusslichter bei diesem Wert sind Bayern und Baden-Württemberg, mit einer Klaurate von nur 0,2 pro 1.000 Pkw.

                                                      

© freenet/Darue – Fotos: Hersteller

Kommentare
Top-Themen
LED-Leuchten sind bei Autos heute Standard. Doch ihr Austausch kann richtig ins Geld gehen.mehr
Die Kauflaune der Briten im zweitgrößten europäischen Auto-Markt zeigte sich 2020 extrem getrübt. Der Markt verlor ...mehr
Aus FCA und PSA wird der Mega-Konzern Stellantis, der nun 16 Automarken beherbergt. Was bedeutet das für den ...mehr
Anzeige