2020 COPO Camaro John Force Edition

11/2019, 2020 COPO Camaro John Force Edition
Bild 1 von 7

11/2019, 2020 COPO Camaro John Force Edition

© General Motors

Der COPO Camaro ist das bekannteste ab Werk angebotene Auto im Drag Racing. Und John Force einer der erfolgreichsten Fahrer. Nun tun sich beide zusammen – um gemeinsam Gutes zu tun und einen spektakulären SEMA-Auftritt hinzulegen.

2019 ist das große Jubiläumsjahr für den COPO Camaro. 1969, also vor genau 50 Jahren, bot Chevrolet erstmals einen speziell für's Drag Racing entwickelten Camaro ohne Straßenzulassung unter dieser Modellbezeichnung an. Vor einem Jahr läutete die GM-Marke auf der SEMA die Feierlichkeiten mit einem neuen COPO Camaro und einer Elektro-Variante des Beschleunigungsrenners ein. Und führt sie nun mit einem Sondermodell fort: der John Force Edition.

Als 70-Jähriger noch immer unterwegs

Für den Fall, dass Sie den Herrn nicht kennen: John Force ist einer der bekanntesten und erfolgreichsten Drag Racer der Motorsport-Geschichte. Nicht weniger als 16 mal holte er den Titel der National Hot Rod Association (NHRA), die als Dachverband des US-Dragster-Sports fungiert. Der inzwischen 70-jährige Rennfahrer ist noch immer auf den Viertelmeile-Strecken der USA unterwegs. Und er betreibt sein eigenes Team, für das auch seine Töchter Ashley, Brittany und Courtney erfolgreich antreten oder angetreten sind. John Force Racing fährt zudem unter Chevrolet-Flagge – und hier schließt sich der Kreis.

Für die SEMA 2019 haben Chevrolet und John Force noch enger zusammengearbeitet und ein Einzelstück auf die Räder gestellt. Der 2020er COPO Camaro John Force Edition trägt ein spezielles Farbdesign mit schwarzen Flanken und breiten weißen Längsstreifen, die durch schmale rote Kanten voneinander abgegrenzt sind. Hinzu kommt die stilisierte US-Flagge auf der monströsen Lufthutze. Die Unterschrift des Rennhelden prangt in roter Schrift riesig auf der Motorhaube und an den hinteren Seitenteilen. Eine ähnliche Lackierung bietet Chevrolet übrigens für den normalen COPO Camaro des 2020er Modelljahres als Option.

4,9-Liter-Kompressor- oder 7,0-Liter-Sauger-V8

Innen setzt sich das Farbkonzept fort. Der schwarze Innenraum trägt knallrote Akzente an Fahrersitz und Lenkrad sowie den Luftausströmern. Hinzu kommen weitere Autogramme oberhalb des Handschuhfachs und eingestickt in den Schalensitzen. Eine Plakette mit der Aufschrift „2020COPO-FORCE“ rundet das Sonder-Design ab.

Technisch ändert sich nichts am COPO Camaro der John Force Edition. Das Sondermodell wird angetrieben von einem 350 Cubic Inch (4,9 Liter) großen V8, der zum neuen Modelljahr optimierte Zylinderköpfe erhält und von einem 2,65 Liter großen Magnuson-Kompressor unter Druck gesetzt wird. Alternativ bietet Chevrolet einen 427 Cubic Inch (7,0 Liter) großen Saugmotor in seinem Drag Racer an. Technische Daten nennt der Hersteller nicht. Wozu auch: Die Triebwerke werden von den Besitzern eh noch umfangreich leistungsoptimiert.

Versteigert für einen guten Zweck

Traditionell fertigt Chevrolet 69 COPO Camaros – eine Zahl, die sich an das Ursprungsjahr des Modells anlehnt. Der Drag Racer ist also so schon ein hochexklusives Auto. Die John Force Edition wird es jedoch nur als Einzelstück geben, das im Januar 2020 im Rahmen der Barrett-Jackson-Auktion in Scottsdale für guten Zweck versteigert wird. Der Erlös kommt der Organisation DonorsChoose.org zugute, die Geld sammelt, um Schulen in den USA besser auszustatten. Auch das Wohltätige ist eine gute Tradition: Seit 2012 wurden fünf COPO Camaros versteigert und brachten insgesamt fast 1,9 Millionen Dollar (gut 1,7 Millionen Euro).

Quelle: 2019 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Mercedes stellt eine besonders noble Maybach-Version des größten Mercedes-SUV vor: Der Mercedes-Maybach GLS 600 4Matic ...mehr
Die wohl bedeutendste Sammlung klassischer Maseratis gehört nicht Maserati selbst, sondern der Familie Panini (ja, die ...mehr
Mit dem GLS-Maybach möchte Mercedes Kunden locken, die sich luxuriöses Reisen in geräumigen Fonds wünschen. Wir ...mehr
Anzeige