Alessandro Zanardi wird BMW-Werksfahrer

Alessandro Zanardi wird von vielen Sportfans wegen seinem großen
Kämpferherz und seiner Leidenschaft verehrt. Wir haben einige
Bilder aus der aufregenden Karriere des Italieners...
Bild 1 von 34

Alessandro Zanardi wird von vielen Sportfans wegen seinem großen Kämpferherz und seiner Leidenschaft verehrt. Wir haben einige Bilder aus der aufregenden Karriere des Italieners...

© BMW
21.01.2014 - 13:30 Uhr von Marcus Schurig

Alessandro Zanardi ist zurück. Der 47-jährige Italiener wird 2014 sein Motorsport-Comeback als BMW-Werksfahrer feiern. Die Münchner bauen dem beinamputierten Rennfahrer einen speziellen BMW Z4 GT3.

Alessandro Zanardi, der bei einem schweren Rennunfall auf dem EuroSpeedway im Jahr 2001 beide Beine verloren hat, kehrt als Vollzeitpilot in den Rennsport zurück: Der 47-jährige Italiener wird 2014 im Team ROAL Motorsport von Roberto Ravaglia alle Rennen zur Blancpain GT-Serie bestreiten. BMW Motorsport wird dem Publikumsliebling, der 2014 auch einen Vertrag als Werksfahrer erhält, einen speziell auf seine Behinderungen angepassten BMW Z4 GT3 zur Verfügung stellen.

Alex Zanardi feiert Comeback als BMW-Werkspilot

Zanardi hatte nach seinem IndyCar-Unfall im Jahr 2001 hart an seiner Fitness gearbeitet und immer von einem Comeback im Rennsport geträumt. BMW gab dem Italiener schon 2003 im Tourenwagensport eine Comeback-Möglichkeit, aus der dann ab 2005 die Tourenwagen-WM hervorging. BMW hatte damals einen 320i mit Handgas speziell für ihn entwickelt. Bis 2009 fuhr Zanardi als Werksfahrer in der Tourenwagen-WM und holte dabei vier Laufsiege.

Als BMW die Unterstützung für die Tourenwagen-WM 2009 zurückfuhr und Zanardi sein Werks-Cockpit verlor, hielt sich der umtriebige Italiener auch weiterhin im Langstreckensport fit - diesmal allerdings ohne Motorantrieb: bei den Paralympics in London holte Zanardi 2012 zwei Goldmedaillen mit dem Handbike. Am Ende desselben Jahres erhielt er von BMW Motorsport die Möglichkeit, ein aktuelles DTM-Auto zu testen.

"Seitdem war der Traum wieder da, Autorennen zu fahren", so Zanardi. "Ich habe damals beim DTM-Test sofort wieder das alte Kribbeln gespürt und seitdem mit dem Gedanken gespielt, noch einmal in den Rennsport zurückzukehren."

BMW Z4 GT3 wird für Zanardi umgebaut

Zusammen mit BMW Motorsport kam man nun zu der Überzeugung, dass der GT3-Sport eine taugliche Lösung sein könnte. Die Ingenieure von BMW Motorsport arbeiten bereits mit Hochdruck an der Modifikation des Z4 GT3, um Zanardi alsbald Testmöglichkeiten zu geben. Dabei können Sie sowohl von den in der Tourenwagen-WM gemachten Erfahrungen profitieren, als auch von den Modifikationen am DTM-Auto für den Zanardi-Test im Jahr 2012.

"Alex Zanardi ist menschlich und sportlich ein Vorbild für uns alle", sagt BMW-Motorsport-Direktor Jens Marquardt, "und ich bin mir auch sicher, dass er die neue Herausforderung in der Blancpain GT Serie so angehen wird, wie wir es von ihm gewohnt sind. Man spürt förmlich, wie sehr er den Wettbewerb auf vier Rädern vermisst hat."

Quelle: 2014 Motor-Presse Stuttgart
Kommentare
Top-Themen
Die Bavarian Pickers haben einen Mercedes O 3500 geborgen, der 50 Jahre lang in einem Oberpfälzer Wald stand. Ein ...mehr
Graues Papier, rosa Papier, kleines Plastikkärtchen: In Portemonnaies stecken diverse Typen von Führerscheinen. Bis ...mehr
Ist das ein Benziner oder kann das weg? So oder so ähnlich lautet derzeit das Motto auf vielen deutschen ...mehr
Anzeige
Auto Motor und Sport
Video
Tankstellen-Suche
Hier finden Sie günstige Tankstellen in Ihrer Nähe
Anzeige
Anzeige
Highlights
Im Rahmen des Genfer Autosalons wird wie jedes Jahr der Preis „ Car of the Year“ von einer internationalen Fachjury vergeben. So auch 2019. Hier die Kandidaten und Nominierten. ...mehr
Ist das ein Benziner oder kann das weg? So oder so ähnlich lautet derzeit das Motto auf vielen deutschen Schrottplätzen, wo Selbstzünder auf ihren Gnadenstoß warten. Der Henker ...mehr
E-Mobilität
Škoda präsentiert in Genf neue E-Studie
Auf dem Genfer Autosalon werden viele Neuheiten präsentiert, darunter auch die Studie Škoda VISION iV.mehr