F1-Fotos GP England 2018 (Samstag)

Lewis Hamilton konnte sein Glück kaum fassen. In England raste
der Lokalheld zum vierten Mal in Serie auf die Pole-Position.
Bild 1 von 47

Lewis Hamilton konnte sein Glück kaum fassen. In England raste der Lokalheld zum vierten Mal in Serie auf die Pole-Position.

© sutton-images.com
07.07.2018 - 20:57 Uhr von Andreas Haupt

Lewis Hamilton feierte in Silverstone die Pole-Position. Sebastian Vettel kämpfte mit Nackenschmerzen. Brendon Hartley erlebte einen gewaltigen Unfall. Wir haben die Fotos von einem ereignisreichen Qualifying-Samstag gesammelt.

Es war der Tag der Engländer. Erst erkämpfte sich Lewis Hamilton in einem wahren Herzschlagfinale die beste Ausgangsposition für den Heim-Grand-Prix. Dann besiegte England im Viertelfinale der Fußball-Weltmeisterschaft Schweden und zog ins Halbfinale ein. Das Fahrerlager schaute zu. Ob auf einer großen Leinwand im Paddock oder in den einzelnen Motorhomes der Teams.

Lewis Hamilton bejubelte seine 76. Pole-Position wie einen Sieg. Er bedankte sich bei den Fans, hüpfte vor Freude von seinem Auto, streichelte es, küsste es, und rang später vor den TV-Kameras nach Worten. So emotional ergriffen hat man den 33-jährigen Engländer wahrscheinlich noch nie an einem Qualifying-Samstag erlebt. Die Runde zur vierten Pole-Position in Silverstone und zur sechsten überhaupt auf seiner Hausstrecke glich einem Husarenritt.

Bilder vom Silverstone-Qualifying in der Galerie

Der Weltmeister bezwang Sebastian Vettel hauchzart. Der Heppenheimer verlor in seinem Ferrari nur 44 Tausendstel auf der 5.891 Meter langen Runde. Vettel ärgerte sich über den knappen Rückstand, freute sich aber, überhaupt an der Qualifikation teilgenommen zu haben. Der WM-Führende plagte sich mit Nackenschmerzen.

Brendon Hartley wäre wohl liebend gerne in Vettels Haut gesteckt. Der Neuseeländer hatte ganz andere Probleme. Er verpasste die Qualifikation nach einem schweren Unfall im dritten Training. An seinem Toro Rosso brach am Ende der Wellington Straight der untere Querlenker. Die Folge war ein kräftiger Einschlag im Reifenstapel. Der Pilot stieg unverletzt aus. Sein Auto war hingegen Schrott. Die Toro Rosso-Mechaniker konnten den STR13 nicht rechtzeitig wieder auf die Räder stellen. Zu Unfällen dieser Art kam es in der Quali nicht. Obwohl das Williams-Duo Lance Stroll und Sergey Sirotkin die Kiesbetten rund um die Highspeed-Strecke aufsuchte.

In unserer Fotoshow zeigen wir Ihnen die Bilder vom Samstag in Silverstone.

Quelle: 2018 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Prolet, Umweltsünder oder Spießer - Die meisten Menschen haben ein vorgefertigtes Bild eines Autofahrers, wenn sie ein ...mehr
Wer Urlaub im Bulli ausprobieren will, der mietet sich ganz einfach einen. Es gibt die unterschiedlichsten Miet-Angebote:mehr
Auf das Spektakel von Silverstone folgte das Knaller-Rennen in Hockenheim. 44 Runden lang sah Sebastian Vettel wie der ...mehr
Anzeige
Auto Motor und Sport
Video
Anzeige
Anzeige