Ferrari verpflichtet Laurent Mekies

Laurent Mekies - FIA - 2017
Bild 1 von 1

Laurent Mekies - FIA - 2017

 © xpb
14.03.2018 - 15:10 Uhr von Tobias Grüner

Mit Laurent Mekies verliert die FIA den nächsten hochrangingen Ingenieur. Der Franzose verstärkt ab September die Entwicklungsabteilung bei Ferrari. Die Konkurrenz dürfte von dieser Personalie nicht begeistert sein.

Nach dem viel diskutierten Wechsel von FIA-Technikdirektor Marcin Budkowski zu Renault hatte man eigentlich gedacht, dass die Teams nicht weiter beim Weltverband wildern. Doch am Mittwoch (14.3.2018) überraschte Ferrari mit der Meldung, dass man Laurent Mekies verpflichtet habe.

Der Franzose war bei der FIA zuletzt als Chef der Abteilung Sicherheit und als Vertreter von Rennleiter Charlie Whiting angestellt. In dieser Funktion hat er sicherlich – ähnlich wie Budkowski – Zugang zu vielen sensiblen Informationen aller Teams. Und das nicht nur über Dinge, die das Thema Sicherheit betreffen.

Mekies verstärkt Ferrari-Technikabteilung

Wie Ferrari bestätigte soll Mekies die Scuderia in der Entwicklungsabteilung verstärken und einen Platz unter Technikchef Mattia Binotto erhalten. Der Ingenieur wird am 20. September mit seiner neuen Aufgabe in Maranello beginnen. Die Arbeitssperre beträgt somit gerade einmal sechs Monate. Diese heikle Personalie wird bei der Konkurrenz sicher keine Begeisterung auslösen.

Einen prominenten Ferrari-Mitarbeiter kennt Mekies schon aus alten gemeinsamen Zeiten. Als Sebastian Vettel 2008 seine erste volle Saison bei Toro Rosso fuhr, war Mekies dort als Technik-Direktor angestellt. Zuvor hatte der 40-Jährige auch schon bei Minardi gearbeitet.

FIA entbindet Mekies von seinen Aufgaben

Mekies war erst 2014 zum Weltverband gestoßen. Dort kümmerte er sich vor allem um Angelegenheiten, die die Themen Sicherheit und medizinische Versorgung betreffen. Seit Beginn der Saison 2017 wurde seine Rolle auf die des stellvertretenden Rennleiter ausgedehnt. Zusammen mit Charlie Whiting kümmerte er sich im vergangenen Jahr vor allem um sportliche Angelegenheiten auf der Strecke.

Wie die FIA mitgeteilt hat, wird Mekies mit sofortiger Wirkung aus dem operativen Geschäft entlassen. Damit wird sichergestellt, dass er keine Kenntnis über die neuesten Technik-Projekte der anderen Teams bekommt. Bis Ende Juni steht der Ferrari-Mann in spe aber noch auf der Lohnliste der FIA, bevor er dann endgültig nach Maranello wechseln darf.

Quelle: 2018 Motor-Presse Stuttgart
Kommentare
Top-Themen
Teure Laser- und HD-Lichter zeigen, was lichttechnisch möglich ist. Doch auch erschwingliche LED- und ...mehr
Der japanische Autobauer Nissan und das italienische Designstudio haben sich zusammengetan und einen ganz besonderen ...mehr
Nicht nur Toyota, auch Hyundai spricht jetzt von der „ Wasserstoff-Gesellschaft“. Für das Jahr 2030 plant man in Korea ...mehr
Anzeige
Auto Motor und Sport
Video
Tankstellen-Suche
Hier finden Sie günstige Tankstellen in Ihrer Nähe
Anzeige
Anzeige
Highlights
Einmal im Jahr rotten sich die verrücktesten Auto- und Tuningfans in Essen auf der Motor Show zusammen und feiern eine wilde PS-Party. Wir waren dabei – das sind die Highlights 2018.mehr
Das Autojahr 2019 steht ganz im Zeichen des Umbruchs. Die Elektro-Mobilität gewinnt langsam an Fahrt und kommt im Massenmarkt an, gleichzeitig bleiben konventionelle Antriebe ...mehr
E-Mobilität
BMW blickt auf Rekordmonat bei E-Fahrzeugen
Im vergangenen Monat hat BMW so viele Elektrofahrzeuge abgesetzt wie noch nie zuvor.mehr