Rallye-WM Termine 2012: Neuer WRC-Kalender, neues Format

Nein, nicht Sebastien Loeb. Der Seriensieger stand auch in
Sardinien ganz oben auf dem Treppchen.
Bild 1 von 32

Nein, nicht Sebastien Loeb. Der Seriensieger stand auch in Sardinien ganz oben auf dem Treppchen.

© xpb

Die Rallye-WM Termine für 2012 stehen fest. Die FIA hat den WRC Kalender mit 13 Veranstaltungen abgesegnet. Los geht es Mitte Januar mit dem Klassiker in Monte Carlo. Eine wichtige Änderung gibt es für die Startreihenfolge bei Schotterrallyes.

Die Termine für die Läufe zur Rallye-WM 2012. Die Saison beginnt vom 17. bis 22. Januar mit dem Klassiker in Monte Carlo. Nach drei Jahren Pause gehören die spektakulären Asphalt-Prüfungen zwischen Mittelmeer und Col de Turini wieder zum offiziellen Programm der WRC.

Neben der Monte hat die FIA wieder alle traditionsreiche Rallye-Veranstaltungen in den Kalender gepackt. Die Akropolis Rallye in Griechenland wird Ende Mai ausgetragen, Anfang August geht es zur Flugshow in die finnischen Wälder, Mitte September steht die Rallye in Wales auf dem Programm. Auch die deutschen Fans können sich freuen. Ende August macht der WRC-Tross wieder Station im Saar- und Moselland.

Rallye-WM 2012: Neues Qualifying-Format

Wichtiger als die 13 Termine der Rallye-WM 2011 sind aber die Änderungen im sportlichen Reglement. Die FIA hat endlich Maßnahmen gegen die Taktik-Spielchen auf Schotterprüfungen eingeleitet. Vielen Fans war es ein Dorn im Auge, dass Piloten auf dem losen Untergrund absichtlich langsam fuhren, um die Konkurrenten für den Finaltag die Rolle des Straßenfegers zuzuschanzen.

Mit einem neuen Qualifying-Format soll der Poker ein Ende finden. Ab der kommenden Saison wird die Startreihenfolge im Shakedown ermittelt. Die Piloten bekommen ein zweistündiges Zeitfenster um zwei Trainingsrunden auf der Quali-Strecke zu absolvieren. In einem einzigen Durchgang werden dann die Zeiten genommen, die über die Startplätze entscheiden.

Die schnellsten Piloten dürfen sich zuerst entscheiden, auf welcher Position sie auf die Strecke wollen. Nach dem ersten Tag starten die Top-Fahrer wieder im umgekehrter Reihenfolge ihrer Platzierung. Der Führende darf somit als Letzter auf die Bahn, wenn die lose Schotterschicht bereits weggefegt ist. Die Taktikspielchen dürften damit theoretisch ein Ende finden.

Quelle: 2011 Motor-Presse Stuttgart
Kommentare
Top-Themen
Ein Reifenplatzer auf der Autobahn kann lebensgefährlich werden. Deshalb zählt jetzt Ihre Reaktion.mehr
Die Sportkommissare haben Red Bulls Einspruch in der Causa Verstappen gegen Hamilton abgeschmettert. Die angeblich ...mehr
Für Mick Schumacher war der Samstag bereits nach dem dritten Training vorbei. Ein Unfall kostete ihn zum zweiten Mal ...mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.