Robert Kubica testet DTM Mercedes

Robert Kubica will auf die große Motorsport-Bühne
zurückkehren.
Bild 1 von 26

Robert Kubica will auf die große Motorsport-Bühne zurückkehren.

© Citroen
17.01.2013 - 12:31 Uhr von Tobias Grüner

Robert Kubica arbeitet weiter an seinem Comeback im Renncockpit. Neben seinem Rallye-Engagement bietet sich für den Polen noch eine weitere Option. Er könnte 2013 in einem DTM-Mercedes sitzen.

Robert Kubica ist auf dem Weg zurück auf die große Rennsport-Bühne. Der ehemalige Formel 1-Pilot, der sich bei einem Rallye-Unfall im Februar 2011 in Italien schwer verletzt hatte, darf kommende Woche in Valencia ein DTM-Auto pilotieren.

Kubica muss DTM-Tauglichkeit zeigen

Mercedes wird dem Polen die Chance geben, seine Leistungsfähigkeit in einem Tourenwagen zu beweisen. Ob daraus ein Vertrag für die kommende Saison wird, lässt sich nicht sagen. Mercedes wollte auf Nachfrage von auto motor und sport noch nicht einmal den Test bestätigen, der aber längst kein Geheimnis mehr ist.

Kubica hat bei vereinzelten Rallye-Auftritten in den letzten Monaten bereits unter Beweis stellen können, dass er nichts von seinem Speed verloren hat. Die Frage lautet, ob er die ungleich höheren Belastungen in einem DTM-Renner nach seinen schweren Verletzungen aushalten kann. Die engen Platzverhältnisse im Tourenwagen-Monocoque könnten ebenso ein Problem sein, wie die hohen Fliehkräfte und die - im Vergleich zu Rallye-Etappen - lange Renndistanz.

Mercedes 2013 nur noch mit sechs DTM-Autos

Nach dem Abgang von Jamie Green, David Coulthard und Susie Wolff sucht Mercedes aktuell noch nach Ersatz. Nach Informationen von auto motor und sport werden die Stuttgarter 2013 allerdings nicht mehr acht sondern nur noch sechs C-Klasse Coupés in der DTM an den Start bringen. Man kann es sich also nicht leisten, Kubica nur zu PR-Zwecken ins Cockpit zu setzen.

Wenn der Pole fahren will, muss er also kommende Woche bei seinem ersten Einsatz in einem DTM-Auto in Valencia einen guten Eindruck hinterlassen. Kubica ist als Multitalent bekannt, der mit allem zurechtkommt, das vier Räder hat. Nach der Absage von Alex Zanardi bei BMW wäre die Verpflichtung von Robert Kubica sicherlich ein würdiger Ersatz, der die ganze Serie aufwerten würde.

Quelle: 2013 Motor-Presse Stuttgart
Kommentare
Top-Themen
Die Bavarian Pickers haben einen Mercedes O 3500 geborgen, der 50 Jahre lang in einem Oberpfälzer Wald stand. Ein ...mehr
Graues Papier, rosa Papier, kleines Plastikkärtchen: In Portemonnaies stecken diverse Typen von Führerscheinen. Bis ...mehr
Ist das ein Benziner oder kann das weg? So oder so ähnlich lautet derzeit das Motto auf vielen deutschen ...mehr
Anzeige
Auto Motor und Sport
Video
Tankstellen-Suche
Hier finden Sie günstige Tankstellen in Ihrer Nähe
Anzeige
Anzeige
Highlights
In einer guten Welt würde der Beginn des Artikels so beginnen: Alfa Romeo wird 2020 ins Lkw-Geschäft einsteigen und hat einen ersten Prototypen des kommenden Sattelzugs vorgestellt.mehr
Dass Winterreifen Pflicht sind oder Autofahrer in der kalten Jahreszeit ihre Fahrweise anpassen sollten, weiß mittlerweile jeder. Doch es gibt noch einiges mehr zu beachten. Hier ...mehr
E-Mobilität
VW ID.: ab Ende 2019 klimaneutral produziert
Aus dem Wolfsburger Konzern kommt die Ankündigung, dass die neue Elektroauto-Familie ID. Mit dem ab Ende dieses Jahres in Zwickau produzierten ID. startet - dieser soll komplett ...mehr