Alfa 6C ab 2020

Alfa Romeo 6C 2020 Retusche
Bild 1 von 1

Alfa Romeo 6C 2020 Retusche

 © facebook / Pogea Racing GmbH
23.01.2018 - 09:02 Uhr von Patrick Lang

Alfa Romeo Tuner „Pogea Racing“ hat via Facebook einen Alfa 6C für 2020 prognostiziert und beruft sich dabei auf sichere Quellen. Was ist dran am Sechszylinder-Coupé?

Wenn man den Gerüchten glauben darf, dann soll im Hause Alfa Romeo noch in diesem Jahr das Tuch von einem neuen Modell mit dem klangvollen Namen 6C gezogen werden. Alfa-Experte und Tuner Eduard Pogea hat auf der Facebook-Seite von Pogea Racing ein Foto veröffentlicht und sich auf eine Quelle aus dem Unternehmen berufen. Diese Person sei tief in die Entscheidungsprozesse des Alfa Romeo-Managements eingebunden und alle bisherigen Ankündigungen seien in die Realität umgesetzt worden.

Nun also ein neuer 6C, der offenbar bereits 2020 produziert werden soll. Das letzte Modell mit dem Namen 6C wurde bis 1953 gebaut. Eduard Pogea sagte uns: „Die Person, die mir das gesagt hat, teilte mir mit, dass bereits an Schulungen zum 6C in Dokumentenform gearbeitet wird. In dieser Phase ist die Produktion üblicherweise beschlossene Sache.“ Allerdings, so schränkte Pogea ein, habe es in der Vergangenheit auch immer wieder Falschmeldungen von FCA gegeben. In diesem Fall sei er sich dennoch recht sicher.

Wortwörtlich schreibt Eduard Pogea auf seiner Seite: „ ALFA 6C CONFIRMED. There is a bunch of people who are so enthusiastic about secrets and about projects that they can not shut their mouth (we understand that and appreciate this). From an absolute trustworthy and legit source we were informed that the Alfa Romeo 6C will be a part of the Alfa Romeo product line. The production is planned for early 2020 and the car will be shown probably this or next year on some auto show. Let’s hope this is true, we know this person that is very deep into the decisions of the management of Alfa Romeo and all he said in the past became reality.

Sportcoupé mit Biturbo-V6?

Im Alfa 4C arbeitet ein Vierzylinder, im 8C ein Achtzylinder und einen zeitgemäßen Sechszylinder-Motor für den 6C gäbe es ja auch – nämlich den 2,9-Liter-V6-Biturbo aus der Giulia Quadrifoglio. Konzernchef Sergio Marchionne sprach schon auf der diesjährigen Detroit Motor Show davon, dass es ein fataler Fehler wäre, nicht weiter in Alfa Romeo und Maserati zu investieren. Alfa- und Maserati-Chef Reid Bigland versprach in einem Interview mit auto motor und sport mit dem Maserati Alfieri bereits einen echten Sechszylinder-Sportwagen. Die Idee für Sportcoupé mit Hinterradantrieb ist also nicht neu bei Fiat-Chrysler (FCA). Damit dürften Genre-Kollegen wie der Jaguar F-Type, BMW Z4 oder der Porsche Cayman ins Visier genommen werden.

Aktuell versucht Alfa Romeo mit den Modellen Giulia und dem SUV Stelvio die Marke wieder nach vorne zu bringen. Der Stelvio kommt im Jahr 2017 auf Platz 66 bei den SUV-Zulassungen in Deutschland mit 1.835 Neuzulassungen (vgl. VW Tiguan auf Platz eins mit 71.436 Zulassungen). Insgesamt landet Alfa Romeo bei den Neuzulassungen 2017 unter den Importmarken auf dem zweiten Platz mit einem Plus von 42 Prozent.

Quelle: 2018 Motor-Presse Stuttgart
Kommentare
Top-Themen
Die Emissionen von Euro-5-Diesel lassen sich per Hardware-Update erheblich reduzieren. Laut ADAC liegen die Teile für ...mehr
Wir blicken auf das untere Ende der Verkaufs-Hitparade des KBA und nennen die Modelle, die im Januar 2018 die ...mehr
Der neue Porsche 911 der Baureihe 991 ist bereits seit 2011 auf dem Markt und hat 2015 ein Facelift erhalten. 2018 ...mehr
Anzeige
Auto Motor und Sport
Anzeige
Anzeige