Apcoa kooperiert mit VW

Apcoa kooperiert mit VW
Bild 1 von 1

Apcoa kooperiert mit VW

 © Bernd Conrad
07.05.2018 - 08:25 Uhr von Bernd Conrad

Der Parkraumbewirtschafter Apcoa digitalisiert das Parkticket und den Bezahlvorgang. Volkswagen Financal Services ist der erste Kooperationspartner für die Flow genannte App. Zunächst wird das Programm in Deutschland eingeführt.

„Klong“. Wieder fällt die Münze im Parkscheinautomaten direkt in den Ausgabeschacht. Die Maschine akzeptiert Banknoten bis 20 Euro, man selber hat aber nur einen 50-Euro-Schein in der Tasche und die Karten als alternative liegen zu Hause.

Wenn es nach den Plänen von Apcoa geht, gehören solche Szenen bald der Vergangenheit an. Das Unternehmen ist eigenen Angaben zufolge Europas größter Parkraumbewirtschafter und betreibt Parkhäuser und Stellplätze in Hotels, Einkaufszentren und Krankenhäusern sowie an Flughäfen.

Unter dem Namen Apcoa Flow hat das Unternehmen eine neue App entwickelt. Mit ihr soll die Ein- und Ausfahrt ohne Ticket sowie eine bargeldlose Bezahlung der Parkgebühren möglich sein. Im ersten Schritt können Kunden das System in 200 Parkhäusern in Deutschland nutzen.

RFID-Chip öffnet die Schranke

Das Parkhaus erkennt das Auto mit Hilfe eines RFID-Chips („Radio Frequency Identifcation, Identifizierung anhand elektromagnetischer Wellen) hinter der Windschutzscheibe und öffnet die Schranke automatisch. Auch eine Navigationsfunktion mit der Anzeige entsprechender Parkmöglichkeiten am Zielort ist Bestandteil der App.

Nach und nach sollen alle rund 300 von Apcoa in Deutschland bewirtschafteten Parkhäuser für die Flow-App umgerüstet werden. Als offene, skalierbare Softwareplattform lässt sich das System auch auf weitere Länder in Europa ausweiten. Italien, Norwegen, Österreich und Schweden stehen bereits auf dem Plan.

Auch einen Autohersteller hat Apcoa bereits als Partner gewinnen können. Volkswagen Financial Services, die Finanztochter des Volkswagen-Konzerns, kooperiert mit den Parkraumanagern. Man bietet die automatisierte Abrechnung der Parkgebühren den Kunden aller Konzernmarken und der Volkswagen Bank an.

Volkswagen ist mit an Bord

“Damit ist VW der erste Automobilhersteller, der mit Apcoa als Partner den konsequenten Weg in Richtung Zukunft des Parkens geht. Der RFID-Chip verbindet die Fahrzeuge unserer Kunden direkt mit unseren Garagen und ist damit das größte physische Connected Car-Serviceangebot im Markt„, sagt Apcoa-Chef Philippe Op de Beeck.

Auch Betreiber von Car Sharing – Flotten und Mietwagenfirmen hat Apcoa als mögliche Kooperationspartner im Visier. Auch der Zugang zu Ladesäulen für Elektroautos und die Abrechnung der Stromkosten könnte über die App erfolgen. Damit könnte Apcoa auch Stellplätze am Straßenrand, die nicht Teil eines in sich geschlossenen Parkhauses oder einer Parkfläche sind, in seine Geschäftstätigkeit aufnehmen.

Quelle: 2018 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Wir blicken auf das untere Ende der Verkaufs-Hitparade des KBA und nennen die Modelle, die im Juli 2018 die geringsten ...mehr
Kurz bevor am 1. September 2018 die neue Verbrauchsnorm WLTP Pflicht wird, lassen einige Hersteller und Händler Autos ...mehr
Knaus hat alle CUV der Marke komplett überarbeitet: Innen wie auch außen erhalten Knaus Boxstar und Weinsberg Caratour ...mehr
Anzeige
Auto Motor und Sport
Anzeige
Video
Tankstellen-Suche
Hier finden Sie günstige Tankstellen in Ihrer Nähe
Anzeige
Highlights
Sommerzeit ist Sportwagenzeit! Die Modelle sind zwar als Neuwagen für den Normalbürger nicht zu finanzieren, doch gute Gebrauchte kosten deutlich weniger und sind schnell im ...mehr
Entlang traumhafter Landschaften und atemberaubender Aussichten zu fahren, ist ein wunderbares Erlebnis. Dieses finden Autofahrer aber nicht auf irgendeiner Autobahn in ...mehr
E-Mobilität
E-Innovationen kommen aus China und den USA
Eine neue Studie hat untersucht, aus welchen Ländern die meisten elektromobilen Innovationen kommen.mehr