Die Highlights auf dem Genfer Autosalon 2018

Toyota Supra
Bild 1 von 34

Toyota Supra

© Schulte
28.02.2018 - 08:30 Uhr von Holger Wittich

Der Genfer Autosalon eröffnet auch 2018 wieder das Auto-Messe-Jahr mit vielen Neuheiten. Hier ein Überblick, welche neuen Modelle auf dem 88. Internationalen Automobilsalon Genf vom 8. bis 18. März 2018 stehen. Eine Marke hat abgesagt: Opel kommt nicht nach Genf.

Bildershow: Genfer Autosalon 2018>>

Besonders Mercedes ist in diesem Messe-Jahr stark auf dem Auto Salon in Genf vertreten. Als eines der Highlights zeigen die Stuttgarter die neue A-Klasse mit ihrem spektakulären Design und nicht minder spektakulärem Innenraumkonzept. Dazu präsentiert Daimler die Faceliftversion der C-Klasse, die am Lac Léman als Limousine und Kombi-Version T-Modell zu sehen sein wird. Coupé, Cabrio sowie die AMG-Versionen stellt Mercedes erst später aus. Apropos AMG: Vor genau einem Jahr gab es in Genf das AMG GT Concept zu sehen, die AMG-Interpretation des CLS. Nun, ein Jahr später können sich die Besucher auf die Serienversion des Modells mit mehr als 600 PS freuen.

Nicht in Genf: Opel hat abgesagt

Ein Hersteller reist nicht zum Autosalon: „Wir können bestätigen, dass Opel im Jahr 2018 nicht an der Automobilmesse in Genf teilnehmen wird“, sagte ein Sprecher auf Nachfrage und erklärte weiter, dass die Marke „einen stärkeren Fokus auf eigene Produkteinführungs-Veranstaltungen“ legen werde. Anders gesagt: Wenn es nichts Neues zu zeigen gibt, fällt der Messeauftritt aus.

Tatsächlich hat Opel seine großen Neuheiten schon 2017 gezeigt: Insignia, Crossland X und Grandland X standen auf der IAA. Eine Strategie, die auch schon andere Hersteller fahren: Die neue Opel-Mutter PSA war auf der IAA 2017 nur mit Citroën vertreten, Peugeot und DS hatten keinen Stand. Volvo hat die Messeauftritte auf eine Schau pro Kontinent reduziert – in Europa ist dies Genf.

Volvo bringt V60, Lambo den Urus

Auch ein anderer deutscher Autobauer glänzt mit mehreren Premieren: So zeigt Audi nicht nur die heiße Q2-Version namens SQ2, sondern auch den noch viel heißer erwarteten Audi A6. Dieser erscheint als Mix aus Audi A7 Sportback und Audi A8 und dürfte Mitte des Jahres dann auch zum Kunden rollen.

Ebenfalls Mitte des Jahres steht dann in den Showräumen auch der Volvo V60. Nachdem Volvo weder auf der IAA noch auf dem Autosalon in Paris vertreten ist, stellt der V60 in Genf die einzige Weltpremiere der Schweden in Europa dar. Die Kombiversion baut auf der gleichen Plattform auf, wie die großen 90er-Schwestermodelle und orientiert sich beim Design und der Technik beim schon enthüllten XC60.

In einer ganz anderen Kategorie ist der Lamborghini Urus unterwegs. In Genf können die Besucher erstmals einen Blick auf den schnellsten SUV der Welt werfen. Befeuert von einem V8-Benziner mit vier Litern Hubraum entfacht der Urus ein Leistungsfeuerwerk von 650 PS und stellt 850 Nm bereit. In nur 3,6 Sekunden soll der Sport-SUV auf Tempo 100 rennen und erst bei 305 km/h seine physikalischen Grenzen erkennen. Die finanziellen Grenzen für den Urus beginnen bei 204.000 Euro.

Von ähnlicher Statur wird auch der Bentley Bentayga sein, der in Genf als Plugin-Hybrid zu sehen sein wird.

Schaulaufen der Designschmieden und Karosserieschneider

Neben den Neuheiten der Hersteller ist der Autosalon in Genf auch 2018 wieder einen Showbühne der Karosserieschneider und der Designstudios. Rinspeed ist Dauergast in Genf, aber auch Sbarro, Fornasari und Co. werden den Zuschauer wieder mit ihrer Sicht auf die automobile Zukunft begeistern. Der 87. Autosalon in Genf findet vom 8.3. bis zum 18.3.2017 statt.

Quelle: 2018 Motor-Presse Stuttgart
Kommentare
Top-Themen
Der Parkplatz vor dem Fahrerlager von Silverstone ist ein guter Ort, um die Dienstwagen der Formel 1-Fahrer und ...mehr
Jaguar hat sich den Modellnamen J-Type schützen lassen. Dies geht aus dem Eintrag des Europäischen Patentamtes vom 10.mehr
Ähnliche Artikel
Anzeige
Auto Motor und Sport
Video
Anzeige
Anzeige