Bentley Corniche 1939

Bentley Corniche 1939
Bild 1 von 14

Bentley Corniche 1939

© Bentley

Der originale 1939er Bentley Corniche ging bei einem Bombenangriff in Frankreich während des Krieges verloren. Jetzt wurde er komplett neu aufgebaut.

Der Bentley Corniche wurde im August 1939 im Rahmen von Straßentestfahrten bei einem Verkehrsunfall in Frankreich schwer beschädigt. Das Chassis verschickte man zur Reparatur ins Bentley-Werk in Derby, während die Karosserie, die in Frankreich hätte repariert werden sollen, bei einem Bombenangriff auf Dieppe im weiteren Verlauf des Jahres 1939 zerstört und nie wieder gesehen wurde. Der originale Corniche galt damit als verschollen.

Der Corniche wurde als Hochleistungsversion der neuen MkV‑L imousine konzipiert und sollte im Oktober 1939 auf den Markt kommen. Der erste Prototyp wurde im Mai 1939 fertiggestellt und auf der Rennstrecke von Brooklands getestet, wo er weit über 160 km/h erreichte. Danach ging es zu den schicksalhaften Testfahrten nach Frankreich. Eigentlich hätte der Wagen zu einem späteren Zeitpunkt in jenem Jahr auf den Automobilmessen in Earls Court und Paris ausgestellt werden sollen.

Privat initiiert, Bentley vollstreckt

Ein Neuaufbau des Corniche wurde um die Jahrtausendwende auf private Initiative gestartet, im Februar 2018 holte Bentley dann das Projekt ins Werk, mit dem Ziel den Corniche zum 100. Firmenjubiläum am 10. Juli 2019 fertiggestellt zu haben. Beauftragt mit dem Neuaufbau wurde die hauseigene Abteilung Mulliner, die auch sonst für Sonderumbauten verantwortlich ist.

Unter Verwendung der originalen technischen Zeichnungen und viel Fertigungs-Know-How wurde der Corniche in Crewe wieder aufgebaut. Dabei kamen mechanische Bauteile des originalen Corniche und des MkV sowie eine komplett neu gefertigte Aluminium-Karosserie zum Einsatz, die bis ins kleinste Detail dem Original entspricht. Auch der Holzrahmen darunter wurde komplett neu aufgebaut.

Seinen ersten öffentlichen Auftritt hat der Corniche beim Salon Privé am Blenheim Palace im September. Anschließend reiht er sich in Bentleys Traditionsflotte ein, um auf Veranstaltungen weltweit eingesetzt und ausgestellt zu werden.

Quelle: 2019 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Wollen Sie wissen, mit welchen Autos die Formel-1-Piloten und Teamchefs abseits der Rennstrecke unterwegs sind? Wir ...mehr
Sie wollen wirklich mit ihrem Reisemobil unabhängig sein, so richtig die Freiheit genießen, fernab von 3.mehr
Mit der Forderung nach einer spezifischen SUV-Strafsteuer sorgte das Umweltbundesamt kurzfristig für Aufsehen. Doch ...mehr
Anzeige