BMW M Performance Parts Concept (2018)

Der BMW M Performance Parts Concept feiert seine Premiere in
Goodwood.
Bild 1 von 16

Der BMW M Performance Parts Concept feiert seine Premiere in Goodwood.

© BMW
12.07.2018 - 12:01 Uhr von Marcel Sommer

Beim Festival of Speed in Goodwood 2018 feiert ein Münchener seine Weltpremiere: der BMW M Performance Parts Concept auf Basis des 410 PS starken M2. Im Vergleich zu seinem Serienbruder bringt er 60 Kilogramm weniger auf die Waage.

Verantwortlich für diese Diät sind zahlreiche Carbon-Anbauteile. So sorgen allein das Frontziergitter und die Motorhaube aus Carbon für rund acht Kilogramm Erleichterung. Weitere drei Kilogramm entfallen auf die neuen Carbon-Seitenwände. Für eine Optimierung der Optik, aber auch der Aerodynamik wurden Front- und Seitenschweller-Winglets aus Carbon installiert. Der Tausch des Fahrzeugdachs gegen ein Carbon-Dach hat neben den sechs Kilogramm Gewichtsersparnis einen weiteren netten Nebeneffekt: Es senkt den Fahrzeugschwerpunkt weiter gen Boden.

Für eine starke Reduzierung an ungefederten Massen sorgen die 19 Zoll-Schmiederäder mit Semi-Slicks. Die sechs Kilogramm Gewichtsersparnis bringenden Räder steigern zugleich die Fahrdynamik und das Anlenkverhalten. Die Sättel der 18-Zoll Bremsen sind ebenso wie die Federn in schwarz gehalten. Am Heck haben die BMW-Ingenieure weitere 5,5 Kilogramm einsparen können, indem sie die Serien-Heckklappe und den Serien-Heckdiffusor gegen Carbonteile getauscht haben.

Neue Batterie bringt 14 kg Gewichtsersparnis

Das neue Gewindefahrwerk des BMW M Performance Parts Concept ist auch für Serienfahrzeuge erhältlich und bietet eine 20 Millimeter-Tieferlegung. Die Dämpfungstechnik ist in zwölf verschiedenen Druck- und 16 verschiedenen Zugstufen einstellbar. Die Installation einer neuen Batterie bringt zusätzlich eine Gewichtsersparnis von 14 Kilogramm.

Im Innenraum fällt sofort das neue Lenkrad ins Auge. Es ist mit Leder und im Griffbereich mit Alcantara bezogen sowie mit einer goldenen Kontrastnaht versehen. Gleiches gilt für den Handbremsgriff. Die Alcantara bezogenen Carbon-Sportsitze mit goldenen Kontrastnähten sind neun Kilogramm, die Leichtbaurücksitze nochmals 13 Kilogramm leichter als die jeweiligen Serienausführungen. Für einen leichteren Einstieg in den Fondbereich bieten die Frontsitze eine Klappfunktion. Abschließend sind die Fußmatten aus Velours ebenfalls mit goldenen Kontrastnähten versehen. Preise für die neuen Anbauteile werden noch nicht kommuniziert.

Quelle: 2018 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Das Autojahr 2019 steht ganz im Zeichen des Umbruchs. Die Elektro-Mobilität gewinnt langsam an Fahrt und kommt im ...mehr
Der japanische Autobauer Nissan und das italienische Designstudio haben sich zusammengetan und einen ganz besonderen ...mehr
Diesel sind bei Porsche Geschichte, E-Autos die Zukunft. Die Gegenwart gehört dem frisch renovierten Macan mit ...mehr
Ähnliche Artikel
Anzeige
Auto Motor und Sport
Video
Tankstellen-Suche
Hier finden Sie günstige Tankstellen in Ihrer Nähe
Anzeige
Anzeige
Highlights
Der nächste Winter kommt bestimmt. Wer auf Eis und Schnee das überlegene Antriebskonzept erleben, aber kein Vermögen ausgeben möchte, ist hier richtig: Alle SUV mit ...mehr
Die L.A. Auto Show ist eine internationale Automesse in Los Angeles. Die kalifornische Auto Show findet jährlich in der zweiten Jahreshälfte im Los Angeles Convention Center ...mehr
E-Mobilität
Scania Hybrid-Lkw fahren auf E-Highways
Im kommenden Jahr startet das E-Highway-Testprogramm in Deutschland. Der Lkw-Hersteller Scania liefert die dafür nötigen Fahrzeuge.mehr