BMW X6 Vantablack VBx2

BMW zeigt mit dem X6 Vantablack VBx2 das erste Auto, das mit dem
schwärzesten Schwarz der Welt lackiert ist.
Bild 1 von 19

BMW zeigt mit dem X6 Vantablack VBx2 das erste Auto, das mit dem schwärzesten Schwarz der Welt lackiert ist.

© -

Auf der IAA präsentiert BMW mit dem X6 Vantablack VBx2 das erste Auto, das mit dem schwärzesten Schwarz der Welt lackiert ist.

Die Idee dahinter: BMW möchte die „Designhighlights“ des neuen X6 wie die Doppelscheinwerfer, die Heckleuchten und die optional beleuchtete BMW-Niere optisch nochmals besonders hervorheben. Alle anderen Karosserieelemente „schluckt“ die Vantablack-Nanostruktur.

Vantablack lässt Objekte zweidimensional erscheinen

Objekte in diesem extremen Schwarz erscheinen für das Auge zweidimensional, im Gehirn entsteht die Empfindung, ins Nichts zu schauen. Daher hat man sich auch entschlossen eine für Architektur und Wissenschaft entwickelte Variante des Vantablack namens „VBx2“ zu verwenden. Dieser Lack kann aufgesprüht werden und verfügt über eine ein prozentige „Totale Hemisphärische Reflexion“ und bietet damit noch geringe Reflexionen aus verschiedenen Blickwinkeln, wodurch das Modell nicht ganz seine räumliche Dimension verliert.

Vantablack steht für „Vertically Aligned Nano Tube Array“. Dabei handelt es sich um ein Raster senkrecht angeordneter Nanoröhren aus Kohlenstoff. Diese sind 14 bis 50 Mikrometer lang und messen im Durchmesser 20 Nanometer, also rund 5.000 mal dünner als ein menschliches Haar. Etwa eine Milliarde Nanoröhren sind auf einem Quadratzentimeter platziert. Das einfallende Licht wird von ihnen nicht reflektiert sondern in Wärme umgewandelt. Entwickelt wurde die Technologie für das Militär und die Raumfahrt, um unter anderem entfernte Galaxien oder lichtschwache Sterne zu beobachten. Sie sind mit Objektiven ohne Vantablack-Beschichtungen wegen des Streulichts der Sonne nur schwer zu erkennen. Die erste Version des schwärzesten Schwarz unterdrückt Reflexionen und Streulicht bis zu 99,965 Prozent.

Für die Kunst hat sich der indisch-britische Bildhauer Anish Kapoor die Rechte gesichert, mit Vantablack exklusiv zu arbeiten. In einem portugiesischen Museum installierte er ein 2,5 Meter tiefes Loch und strich es in Vantablack, wodurch es wie eine begehbare Fläche erschien. Wegen der Exklusivrechte ist ein Künstlerstreit entbrannt.

Quelle: 2019 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Die Top 10 sind weiter VW-Konzern dominiert. Nach vorne drängen aber Kleinwagen und SUV und auch der Dacia Duster ist ...mehr
Auf der IAA stehen viele E-Autos – das war schon öfter so. Aber dieses Jahr sind etliche dabei, die man bereits ...mehr
Der AI:Trail Quattro zeigt, wie sich Audi einen Offroader in der E-Auto-Zukunft vorstellt: Konsequent auf diesen Zweck ...mehr
Anzeige