Die BMW-Neuheiten bis 2021 vom X1 bis zum 8er

BMW 5er - Der neue BMW 5er wird kaum länger, aber erheblich
leichter und ein ganzes Stück schlauer als bisher. Vom Start weg
gibt es Motoren von 190 bis 340 PS, ...
Bild 1 von 50

BMW 5er - Der neue BMW 5er wird kaum länger, aber erheblich leichter und ein ganzes Stück schlauer als bisher. Vom Start weg gibt es Motoren von 190 bis 340 PS, ...

© BMW
30.03.2017 - 08:24 Uhr von Holger Wittich

BMW bringt in den nächsten Jahren eine Vielzahl neuer Modell auf den Markt. Hier zeigen wir, welche BMW-Neuheiten bis 2021 auf den Markt kommen: Angefangen vom neuen BMW 1er mit Frontantrieb über den BMW Z4-Nachfolger und den BMW X2 bis zur neuen 8er Reihe.

Neben Modellen der M GmbH und zahlreichen Facelifts und neuen Motorisierungen liegt der Fokus der BMW-Zukunft in einem gesunden Mix aus Sportwagen, Luxus-Modellen, Geländewagen und vor allem Elektroautos. Hier die wichtigsten Modelle im Kurz-Steckbrief. Alle weiteren BMW-Neuheiten sehen Sie in unserer Tabelle und der Fotoshow.

Auf dem Genfer Autosalon zeigt BMW die Kombiversion (G31) des neuen 5ers, der gerade erst in den Markt eingeführt wurde. Die Vier- und Sechszylindermotoren stammen aus dem neuen Baukasten der Bayern und leisten als Diesel zwischen 190 und 265 PS, bei den Benzinern zwischen 252 und 462 PS. Auch Allradantrieb wird es im Touring wieder geben, eine M-Version jedoch nicht. Das Kofferraumvolumen des Kombi könnte im Vergleich zum Vorgänger etwas wachsen.

Besonderheiten: Im Gegensatz zur Limousine wird es den BMW 5er Touring an der Hinterachse serienmäßig mit Luftfederung und Niveauregulierung geben.

Der BMW 6er GT ersetzt 2017 den BMW 5er GT und nutzt die Technik des neuen BMW 5er. Das Modell steht auf der Leichtbauplattform, die rund 100 Kilo an Gewicht sparen soll. Bei der Motorisierung kommen die modular aufgebauten Aggregate mit 0,5-Liter-Zylinder-Abschnitten zum Einsatz. Bei 6er GT sind des Vier-, Sechs- und Achtzylinder. Die Leistungsrange beträgt uzwischen 190 und 465 PS. Auch ein Hybrid-System wird kommen, ein M-Modell jedoch nicht, dafür aber ein M-Performance-Modell. Aus dem BMW 7er wird das Cockpit verwendet. Die Preise für den BMW 6er GT beginnen über 50.000 Euro.

Besonderheit: Der BMW 6er GT ist mit 5,05 Meter länger als sein Vorgänger und bekommt rund 500 Liter Kofferraumvolumen. Noch bis 2018 wird das 6er Grand Coupé weitergebaut und dann endgültig eingestellt.

Das kompakte SUV-Coupé steht auf der Plattform des BMW X1 oder des Mini Countryman, die vorrangig für Frontantrieb bietet. Allerdings ist es nicht unwahrscheinlich, dass der BMW X2 erst mit den potenteren Motorvarianten sowie serienmäßigem Allrad einsteigt und die vom BMW X1 bekannten Basis-Benziner- und Diesel mit 136 respektive 150 PS außen vor lässt. Eine reine E-Version kommt nicht, dafür aber ein Plugin-Hybrid.

Besonderheit: Die Heckpassagiere sitzen auf Einzelsitzen – der X2 wird nicht mit durchgehender Rücksitzbank angeboten.

Der intern G01 genannte SUV wird das erste Modell auf der neuen flexiblen CLAR-Plattform der Bayern sein. In den Dimensionen legt der X3 nur geringfügig zu, soll aber dank der neuen Platform zirka 100 Kilo weniger auf die Waage bringen und im Innernaum mehr Platz bieten. Zunächst gibt es als Top-Modell die Performance-Version mit einem 360 PS starken Dreiliter-Reihensechszylinder. Ein echtes M-Modell wird später nachgereicht.

Besonderheit: Der X3 kommt ohne Dreizylinder aus, aber dafür mit Plugin-Hybrid. Später ist ein reines E-Modell geplant, wie BMW-Boss Harald Krüger bereits bestätigte.

G07 heißt die neue Baureihe von BMW, die in den USA im Werk Spartanburg vom Band rollt. Auch dieser Siebensitzer-SUV baut auf der CLAR-Plattform auf. Bei den konventionellen Antrieben wird sich der BMW X7 bei den Konzernbrüdern bedienen dürfen. Ob es den prestigeträchtigen V12 geben wird, bleibt abzuwarten.

Besonderheit: Der BMW X7 erhält eine überarbeitete Infotainmentarchitektur mit Sprach- und Gestensteuerung und soll um die 100.000 Euro kosten.

Das Top-Modell der Baureihe baut auf der Leichtbauplattform CLAR auf und auch hier soll es dank Aluminium und Magnesium eine Gewichtsersparnis von rund 100 Kilo geben. Der F90 wird unter der Haube den bekannten 4,4-Liter-Bitrubo-V8 haben, der bei der Leistung sicher über 600 PS liegt.

Besonderheit: Den M5 bietet BMW ausschließlich als Allrad-Version an, um die hohe Leistung noch sicher auf die Straße bringen zu können. Trotzdem legen sie die Top-Limousine auf ein stark heckbetonte Auslegung aus. Die M-Abstimmung des Allradantriebs dürfte dann wohl nicht unter dem Namen xDrive antreten.

Ende des Jahres wird BMW eine schnellere und leichtere Version des M2 auf denn Markt bringen. Der neue BMW M2 GTS erhält eine verbesserte Version des 3,0-Liter-Turbo-Reihensechszylinders, der es auf rund 400 PS bringen wird.Vermutlich wird das Modell nur in einer limitierten Auflage an den Start gehen.

Intern hört der BMW Z4/Z5 auf das Kürzel G29. Ob der Roadster jedoch Z4 oder Z5 heißen wird, steht noch nicht ganz fest. Fix ist hingegen, das Modell trägt ein klassisches Stofffaltdach. Technisch bedient sich der neue BMW Z4 aus dem BMW-Regal – er erhält die Achsen des aktuellen BMW M3 und soll dank Leichtbau-Materialien nur rund 1.400 Kilo auf die Waage bringen.

Besonderheit: Der BMW Z5 entsteht in Kooperation mit Toyota. Als Toyota Supra erhält er ein festes Coupédach. Der Japansportler kommt als Allradler, der BMW dürfte beim klassischen Hinterradantrieb bleiben.

Ende 2018 kehrt die 1999 eingestellte 8er-Baureihe wieder ins Modellportfolio der Bayern zurück. Der Zweitürer wird mit einer Länge von 5,01 Meter sich nur unwesentlich kleiner als ein S-Klasse Coupé zeigen und kommt auf eine Breite von knapp über 1,90 Meter. Unter der Haube verfügt der neue BMW 8er dann über einen doppelt aufgeladenen V8-Motor, der aus 4,0-Liter Hubraum mindestens 450 PS schöpfen wird.

Besonderheit: 2020 wird es auch ein 8er Cabrio geben

Die neue Generation des BMW 3er nennt sich intern G20 und die Bayern wollen nicht nur eine großen Technologie-, sondern auch einen große Designschritt wagen. In Sachen Innenraumqualität soll neue BMW 3er deutlich aufgewertet werden. Mit dem kommenden 5er teilt sich der neue BMW 3er auch die CLAR-Plattform. Das bedeutet, der 3er wiegt rund 80 Kilo weniger, als der Vorgänger.

Besonderheiten: BMW will dem Mercedes-AMG C43 Paroli bieten und schließt die Lücke zwischen dem BMW 340i und dem M3 mit einem BMW 340i M Performance.

BMW legt 2018 eine neue Generation des BMW X5 (G05) auf. Dank der CLAR-Plattform mit seinen Leichtbaumaterialien Alu und Magnesium fällt das Fahrzeuggewicht deutlich geringer aus. In Sachen Antrieb wird BMW auf Vier-, Sechs-, und Achtzylinder setzen, den Dreizylinder sucht man vergeblich. Dazu gibt es eine Plugin-Version und eine M-Version mit rund 700 PS.

Quelle: 2017 Motor-Presse Stuttgart
Kommentare
Top-Artikel
Porsche Macan, VW Tiguan, Ford S-Max – die kennen wir alle. Aber was sind das für komische Zeichen auf dem Heck? Oh!mehr
Schwache Nachfrage, Strategiewechsel, neues Konzept – es gibt verschiedene Gründe warum Automodelle eingestellt werden.mehr
Da sitzt ein Kasper auf dem Beifahrer-Sitz: Jeder kann lustige Geschichten aus der Fahrschule erzählen. Wir haben die ...mehr
Anzeige
Auto Motor und Sport
Anzeige
Auch interessant
Anzeige
Anzeige
Anzeige