Continental Reifenkonzepte

Continental stellt auf der IAA die Reifenkonzepte ContiSense und
ContiAdapt vor. Beide Systeme sollen mehr Sicherheit und Komfort
bringen.
Bild 1 von 11

Continental stellt auf der IAA die Reifenkonzepte ContiSense und ContiAdapt vor. Beide Systeme sollen mehr Sicherheit und Komfort bringen.

© Continental
14.09.2017 - 10:22 Uhr von Uli Baumann

Reifenhersteller Continental stellt auf der IAA die Reifenkonzepte ContiSense und ContiAdapt vor. Beide Systeme sollen mehr Sicherheit und Komfort bringen.

Der Automobilzulieferer und Reifenhersteller Continental zeigt auf der IAA in Frankfurt zwei neue Reifen-Technologie-Konzepte für noch mehr Sicherheit und Komfort. Im ContiSense messen Reifensensoren Profiltiefe sowie Temperatur und schlagen bei Reifenschäden Alarm. Beim ContiAdapt lässt sich durch eine Anpassung von Fülldruck und Felgenmaulweite die Reifenaufstandsfläche variieren und individuell einstellen. Beide Systeme ermöglichen die kontinuierliche Überwachung des Reifenzustandes sowie eine individuelle Anpassung der Leistungseigenschaften der Reifen an aktuelle Fahrbedingungen.

Reifen erfühlt Druckverlust und Temperaturen

Das Konzept ContiSense setzt auf leitfähige Gummimischungen, die den Austausch elektrischer Signale zwischen einem Sensor im Reifen und einem Empfänger im Auto ermöglichen. Gummibasierte Sensoren messen kontinuierlich Profiltiefe und Temperatur und melden Abweichungen von den definierten Soll-Werten direkt an den Fahrer. Auch im Fall einer Reifenpanne mit Druckverlust wird der Fahrer umgehend gewarnt. Ein möglicher Profil-Durchstich schließt einen Stromkreis im Reifen und löst die Meldung aus. Die ContiSense-Technologie soll künftig um zusätzliche Sensoren erweitert, die auch einzeln zum Einsatz kommen können. So können auch Informationen über die Fahrbahn wie Temperatur oder Schnee künftig vom Reifen direkt „erfühlt“ und an den Fahrer weitergegeben werden. Die Daten können an die Fahrzeugelektronik oder auch per Bluetooth an ein Smartphone übermittelt werden.

Reifenbreite und Fülldruck werden anpassbar

Beim System ContiAdapt kombiniert der Zulieferer im Rad integrierte Mikro-Kompressoren zur Änderung des Reifenfülldrucks mit einer in der Breite einstellbaren Felge. Mit der variablen Felgenbreite lässt sich die Reifenaufstandsfläche verändern, die bei unterschiedlichen Straßenbedingungen entscheidend für Sicherheit und Komfort ist. Die Verstellung erlaubt vier Kombinationen, die jeweils optimierte Bedingungen auf nassem, unebenem, rutschigem und normalem Untergrund schaffen sollen. Eine verkleinerte Aufstandsfläche mit hohem Fülldruck bietet beispielsweise einen niedrigen Rollwiderstand und energieeffizientes Fahren auf trockenen, ebenen Strecken. Eine vergrößerte Aufstandsfläche mit geringerem Reifenfülldruck schafft idealen Grip auf rutschigem Untergrund. Auch ist ein sehr niedriger Fülldruck von unter einem bar einstellbar, um das Fahrzeug sicher aus tief verschneiten Parklücken oder einem Gefahrenbereich mit Blitzeis zu fahren.

Reifen mit variablen Profilbereichen

Ergänzt werden beide Systeme beim Messeauftritt durch einen Konzeptreifen, der die Vorteile beider Technologien voll nutzbar macht. Er bietet ein Design mit drei unterschiedlich profilierten Bereichen für die Fahrt auf nassem, rutschigem und trockenem Untergrund. Je nach Fülldruck und Felgenmaulweite werden unterschiedliche Profilzonen aktiviert; der Konzeptreifen nimmt so den jeweils nötigen „Fußabdruck“ an. Die Reifeneigenschaften passen sich so an die jeweilige Straßenbedingung oder Ansprüchen des Fahrers an.

Continental sieht beide Reifen-Technologie-Konzepte als vielversprechende Lösungen für die Mobilität von morgen. Die Reifen werden auf die Anforderungen des Automatisierten Fahrens und Elektrifizierung eingestellt. So sind beispielsweise durch niedrigen Rollwiderstand längere Reichweiten von Elektroautos möglich. Gleichzeitig kann der Reifen individuell auf die Ansprüche des Fahrers oder kurzfristig auftretende Wetteränderungen eingestellt werden. Einen Markteinführungstermin für beide Technologien nannte Conti noch nicht.

Quelle: 2017 Motor-Presse Stuttgart
Kommentare
Top-Themen
Zehn Motive sind in einem kleinen Cuba-Special zusammengefasst. Bild 3mehr
Wir blicken auf das untere Ende der Verkaufs-Hitparade des KBA und nennen die Modelle, die im August 2017 die ...mehr
Viele moderne Autos sind mit fetten Doppelrohr-Auspuff-Anlagen ausgerüstet. Doch häufig steckt hinter den ...mehr
Anzeige
Auto Motor und Sport
Anzeige
Auch interessant
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige