Das ist der neue F1-Renner von Timo Glock

Der neue Dienstwagen von Timo Glock und Lucas di Grassi.
Bild 1 von 21

Der neue Dienstwagen von Timo Glock und Lucas di Grassi.

Als erstes der vier neuen Teams hat Virgin Racing am Mittwoch (3.2.) sein neues Formel 1-Auto präsentiert. Das Team von Timo Glock will mit dem VR-01 am Donnerstag in Silverstone die ersten Proberunden drehen.

Viele Experten hatten so ihre Zweifel an den neuen Formel 1-Teams. Zumindest Virgin konnte nun die Organisatoren und Fans beruhigen. Mit dem VR-01 ist dem Team von Timo Glock zumindest das Minimalziel gelungen: der Bau eines eigenen Formel 1-Autos.

Virgin-Renner entstand am Computer

Am Mittwoch wurde das rot-schwarze Rennauto für Glock und dessen brasilianischen Teamkollegen Lucas di Grassi vorgestellt. Der Wagen mit dem Namen VR-01 wurde vollständig per Computer entwickelt, betonte Virgin Racing in seiner Pressemitteilung. "Das ist ein sehr stolzer Tag für jeden, der bei Virgin Racing arbeitet", sagte Technik-Direktor Nick Wirth.

Das Auto sei heute der Star. Das gesamte Team hatte sich bereits im Dezember vergangenen Jahres in London präsentiert. "Heute ist der Höhepunkt einer sehr emotionalen Reise, die im Juni vergangenen Jahres begonnen hat, als wir die fantastische Nachricht feierten, dass unsere Anmeldung für die Formel 1 akzeptiert wurde", sagte Teamchef John Booth.

VR-01 mit Höckern auf der Nase

Bevor Virgin in der kommenden Woche in Jerez in die offiziellen Testfahrten einsteigt, wurde der VR-01 für einen zweitägigen Probelauf nach Silverstone gebracht.

Die Frontpartie des neuen Autos ist wie der Red Bull aus der Vorsaison mit zwei kleinen Höckern an den Seiten versehen. Die Spitze der Nase ist allerdings tiefer und stärker gebogen als bei der Konkurrenz von Sauber, Williams, Ferrari oder McLaren. Die Lufteinlässe sehen auf den ersten Blick relativ schmal aus. Wie alle Neulinge wird Virgin mit einem Cosworth-Motor fahren, der seine Standfestigkeit erst noch beweisen muss.

Eingeschrieben hatte sich seinerzeit Manor GP. Der Rennstall wurde dann vom britischen Virgin-Konzern übernommen und entsprechend umgetauft. Der Hesse Glock heuerte nach dem Aus von Toyota bei dem Team an. Es ist eines von ingesamt vier neuen, die für die am 14. März in Bahrain beginnende Saison auf der Starterliste stehen.

Quelle: 2010 Motor-Presse Stuttgart
Kommentare
Top-Themen
Ein Reifenplatzer auf der Autobahn kann lebensgefährlich werden. Deshalb zählt jetzt Ihre Reaktion.mehr
Die Sportkommissare haben Red Bulls Einspruch in der Causa Verstappen gegen Hamilton abgeschmettert. Die angeblich ...mehr
Der E-Bike-Akku ist das Herzstück des Pedelecs. Deshalb sollten Sie alles über ihn wissen.mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.