Fisker Galpin Rocket Speedster in Pebble Beach

In Pebble Beach haben Fisker und Galpin Auto Sports den Rocket
Speedster vorgestellt.
Bild 1 von 38

In Pebble Beach haben Fisker und Galpin Auto Sports den Rocket Speedster vorgestellt.

© Galpin Auto Sports

Fisker hat zusammen mit dem Tuner Galpin Auto Sports in Pebble Beach den Rocket Speedster vorgestellt. Bereits auf der L.A. Autoshow hatten die Partner den Rocket als Coupé enthüllt.

Das Grundkonzept für den Rocket ist auch als Speedster gleich geblieben. Man nehme einen Mustang - in diesem Fall das viersitzige Cabrio - und beplanke es aufwändig mit Kohlefaserlaminatbauteilen. Die Haube bekommt so mehr Kontur und Belüftungskiemen, die Kotflügel werden dicker und tragen hinten ebenfalls Luftkanäle. Gefüllt werden sie mit 21 Zoll großen Leichtmetallfelgen. Die neue Front lässt den Rocket Speedster bulliger wirken. Zum Speedster macht den Fisker Galpin Rocket aber erst der Deckel hinter Fahrer und Beifahrer. Bestückt mit zwei Airdomes deckt der die Fondsitze komplett ab.

Fisker Galpin Rocket Speedster kommt auf Kundenwunsch

Um mit der fetten Optik Schritt halten zu können, wurde auch der V8 unter der Motorhaube reichlich nachbearbeitet. Ein Kompressor entlockt dem Fünfliter satte 725 PS. Gezügelt wird der Vortrieb per Rennbremsanlage, die Straßenlage optimiert ein voll einstellbares Fahrwerk.

Vom Fisker Galpin Rocket Speedster ist wie schon vom Coupé eine Kleinserie geplant, die nach Kundenwunsch gefertigt wird. Preise wurden nicht genannt.

Quelle: 2015 Motor-Presse Stuttgart
Kommentare
Top-Themen
Der Mercedes W123-Club hat die Emissionen eines 240 D gemessen. Im Straßenverkehr. Wir vergleichen das Ergebnis mit ...mehr
Mit dem Großwagen definierte BMW 1968 die Werte in der Oberklasse neu. Mercedes gab sich repräsentativ und komfortabel.mehr
Wir sind ein bisschen verliebt und auch ein bisschen verwirrt. Warum um alles in der Welt sollte man so ein ...mehr
Anzeige