Garage Italia Fiat Panda 4x4 Icon-E

Garage Italia Fiat Panda 4x4 Icon-e
Bild 1 von 16

Garage Italia Fiat Panda 4x4 Icon-e

© Garage Italia

Mit dem Panda 4x4 Icon-E startet die Custom-Schmiede rund um den Agnelli-Enkel Lapo Elkann eine kleine Fiat Panda-Umbaureihe. Den Auftakt bildet der hier vorgestellte Panderis.

Basis für den Umbau durch die Garage Italia bildet ein Ur-Panda mit dem kantigen Design aus der Feder von Giorgetto Giugiaro. Als Partner fungierten die Textilmanufaktur Vitale Barberis Canonico und der Hifi-Spezialist JBL.

Den Verbrenner unter der vorderen Haube ersetzt Garage Italia durch einen Elektromotor, der direkt an das Original-Getriebe und den vorhandenen Allradantriebsstrang angeflanscht wurde. Leistungsdaten wurden nicht genannt. Der E-Motor soll den Panda aber auf bis zu 115 km/h beschleunigen können. Das verbaute Batteriepaket ermöglicht eine Reichweite von rund 100 Kilometern. Die Ladesteckdose verbirgt sich unter der Tankklappe. Für einen Ladezyklus sollten je nach Stromstärke zwischen drei und acht Stunden eingeplant werden.

Edle Stoffe, edle Lautsprecher

Äußerlich gibt sich der Icon-E unspektakulär. Sonderlack, ein blauer Designstreifen und in Kontrastfarbe gehaltene Stahlfelgen müssen reichen. Den Innenraum hat Vitale Barberis Canonico mit edlen Stoffen ausgeschlagen. Neu bezogen wurden Türtafeln, Dachhimmel und Armaturenbrett.

Für ein zeitgemäßes Sounderlebnis sorgt die Hifi-Installation von JBL. Die Spezialisten bestückten die Türen und die große Ablage im Armaturenbrett mit hochwertigen Lautsprechern. Im Verborgenen arbeitet noch ein aktiver Subwoofer zu.

Auf den Garage Italia Panderis sollen im Rahmen des an Icon-E-Auto-Projekts noch der Pandoro in Zusammenarbeit mit Modedesignerin Marta Ferri, der Pand'Art mit Arthur Kar von L'Art de L'Automobile, der Pandina Jones in Kooperation mit Car & Vintage, der Website für Oldtimer-Fans, und schließlich der 00Panda als Geheimagent folgen. Die Idee von Icon-E ist es, legendären Autoklassikern neues Leben einzuhauchen, indem sie mit Elektromotor ausgestattet werden und ein frisches Design erhalten.

Quelle: 2019 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Am falschen Ende der Zulassungs-Hitparade finden sich mit Rolls-Royce-, Lotus- oder Infiniti-Modellen die üblichen ...mehr
Der schwäbische Autobauer muss weltweit einige Tausend E-Klasse T-Modelle in die Werkstätten holen, um die ...mehr
Ein Range Rover als Stretch-Limousine, ein VW Golf GTI als Cabrio oder ein KITT-Nachbau: Silverstone Auctions ...mehr
Anzeige