Hyundai i30 N Project C

Der i30 Project N ist auf 600 Exemplare limitiert, 500 von den
Hyundai Sportmodellen gehen nach Deutschland.
Bild 1 von 16

Der i30 Project N ist auf 600 Exemplare limitiert, 500 von den Hyundai Sportmodellen gehen nach Deutschland.

© -

Hyundai legt vom Kompaktsportwagen i30 N eine weiter verschärfte Version auf. Die ist nur für Europa vorgesehen und auf 600 Exemplare limitiert. 500 davon kommen nach Deutschland.

Hyundai will die Grenzen des i30 N weiter verschieben. In Richtung noch mehr Fahrspaß. Dafür legt der südkoreanische Hersteller eine verschärfte Version des Kompaktsportwagens auf. Der Hyundai i30 N Project C debütiert auf der IAA in Frankfurt.

Viele neue Bauteile sparen Gewicht

Das Project C basiert auf der 275 PS starken Version des Kompaktsportwagens. Zu den Features gehören ein um 50 Kilogramm reduziertes Fahrzeuggewicht sowie ein noch sportlicher abgestimmtes Fahrwerk mit einer zusätzlichen Tieferlegung um sechs Millimeter. Beim Abspeckprogramm setzen die Koreaner auf den Einsatz von Kohlefaserlaminat. So trägt die neue Edition eine Motorhaube aus CFK in Sichtbauweise sowie einen gleich gestalteten Heckdiffusor, Karbon-Seitenschwellerverkleidungen und einen neuen Karbon-Frontsplitter. Weitere 22 Kilogramm sparen neuen 19 Zoll große Schmiedefelgen aus dem Hause O.Z., die mit 235/35er Pneus bestückt sind. Aluminium statt Stahl als Werkstoff bei Teilen der hinteren Radaufhängungen sparen fast 5 Kilogramm. Im Innenraum wurden leichtere, manuell einstellbare Sabelt-Karbon-Sportsitze verbaut. Zahlreiche Oberflächen hüllen sich in Alcantara. Dazu gibt es einen neuen Alu-Schaltknauf sowie verschiedene Farbakzente in Orange und eine Plakette mit der Seriennummer. Für mehr Karosseriesteifigkeit soll eine Domstrebe im Kofferraum sorgen.

Nachjustiert wurden auch die Fahrmodi Sport und N-Drive für noch mehr erlebbare Fahrdynamik. Auf der Antriebsseite bleibt es beim 275 PS und 353 Nm starken Zweiliter-Vierzylinder-Turbobenziner, der den i30 250 km/h schnell macht und in 6,0 Sekunden von Null auf 100 km/h beschleunigt.

Preise wurden nicht genannt. Die Auslieferung der Sonderserie soll aber noch 2019 starten.

Quelle: 2019 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Ferrari, Rolls-Royce, Lexus: An der Spitze der Flop 50 befinden sich die üblichen Verdächtigen. Dennoch sind die ...mehr
Für jedes Auto gibt es Für und Wider. Die Kollegen  von auto motor und sport haben sich die meisten Neuheiten der IAA ...mehr
Haben Sie schon einmal versucht, das falsche Auto aufzuschließen? Oder Ihren parkenden Wagen nicht wiedergefunden?mehr
Anzeige