Jaguar F-Type (2020)

Jaguar F-Type Teaser
Bild 1 von 24

Jaguar F-Type Teaser

© Jaguar

Seit 2014 ist der Jaguar F-Type als Cabrio und Coupé in Kontinental-Europa auf dem Markt. Zeit also, dem Zweisitzer ein gehöriges Update zu verpassen. Ein Teaservideo zurrt jetzt das Premierendatum auf den 2. Dezember 2019 fest.

Beide Sportwagen-Versionen testet Jaguar aktuell auf dem Nürburgring für den letzten Feinschliff, bevor das Modelljahr 2020 am 2. Dezember 2019 offiziell präsentiert wird.

Optik neu, Innenraum edler

Dann ist in voller Pracht das Umstyling des F-Types zu sehen, wenngleich die Tarnung schon viele Rückschlüsse auf das Design zulässt. So erhalten beide Modelle eine deutlich überarbeitete Front mit schmaleren Scheinwerfern, neuen Schürzen und einem leicht modifizierten Kühlergrill. Hier orientiert sich der F-Type beim eben erst gefacelifteten Jaguar XE. Entsprechend haben die Jaguar-Designer dem Modell auch neue Schweller an der Seite und eine neue Heckschürze nebst optimierten Heckleuchten spendiert.

Auch im Innenraum nehmen beide Sportwagen das Facelift des XE und das Design des I-Pace zum Vorbild. Bessere Materialien und neue Polsterstoffe, das Lenkrad ist neu, das Cockpit digital – inklusive der digitalen Anzeigen für die Klimaanlage.

Neuer Sechszylinder und neuer V8

Unter der Haube gibt es signifikante Änderungen. Es bleibt zunächst bei der bekannten Leichtbau-Alu-Plattform, die nimmt auch nach wie vor den aufgeladenen Vierzylinder auf. Mit dem Facelift dürfte da auch noch in Sachen Leistung und Emissionen geschraubt werden.

Der drei Liter große V6-Kompressor-Motor mit 240 bis 400 PS fliegt raus. Stattdessen pflanzen die Briten den neuen Dreiliter-Reihensechszylinder, der über einen elektrischen Kompressor und ein 48-Volt-Mildhybrid-System verfügt, ein. Das Aggregat bietet eine Leistungsrange zwischen 360 und 400 PS. Bei letzterem stemmen sich 500 Nm Drehmoment auf die Kurbelwelle, die kleine Version liefert 495 Nm.

Eine weitere große Änderung bei den Motoren betrifft den 5,0-Liter-Kompressor-V8. Dieser Motor stammt aus dem Ford-Motorenwerk in Bridgend, das im September 2020 schließt und somit nicht mehr Jaguar beliefern kann. Als Alternative kommt der 4,4 Liter große V8 von BMW zum Einsatz – vermutlich. Dieser leistet in der stärksten Version im BMW M8 625 PS und 750 Nm und liegt damit deutlich über dem Output des „Ford“-V8 mit 550 PS und 680 Nm.

Das Jaguar F-Type-Facelift bleibt auch weiterhin als Heckantriebs- und Allradversionen verfügbar. Dazu gibt es Updates für Fahrwerk, Bremsanlage und Assistenzsysteme. Fraglich ist noch, ob noch ein manuelles Getriebe im Angebot steht..

Quelle: 2019 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Die Fotografen Uwe Sülflohn und Theodor Barth zeigen in ihrem Buch Lost Cars faszinierende Scheunenfunde und ...mehr
Heute startet in Deutschland der Verkauf der achten Golf-Generation. Damit gibt es auch neue Infos zu Preisen, ...mehr
Der Job des Testfahrers ist voller Gefahren. Schnee, Hitze, Highspeed und immer auf der Hut, mit dem Prototypen nicht ...mehr
Anzeige