Kia e-Niro (2019)

Auf dem Pariser Autosalon im September debütierte die
europäische Version von Kias erstem Elektro-SUV.
Bild 1 von 21

Auf dem Pariser Autosalon im September debütierte die europäische Version von Kias erstem Elektro-SUV.

© Kia
06.12.2018 - 11:22 Uhr von Holger Wittich

Der neue Kia Elektro-SUV heißt e-Niro, kommt Anfang 2019 auf den Markt und soll eine Reichweite von 455 Kilometern schaffen. Ab dem 10. Dezember 2018 kann er ab 34.290 Euro bestellt werden.

Anfang des kommenden Jahres will Kia in Deutschland mit dem e-Niro zu den Händlern kommen. Damit wächst die Zahl der rein elektrisch betriebenen SUV in Deutschland auf fünf an. Neben Tesla Model X, Jaguar I-Pace und Audi E-Tron will auch Konzernschwester Hyundai noch in diesem Jahr elektrisch erweitern, der angekündigte Hyundai Kona teilt sich die wesentliche Technik mit dem Kia e-Niro.

Den Kia e-Niro wird es mit zwei Batteriekapazitäten geben, 39,2 kWh und 64 kWh. Die kleinere Variante soll für eine Reichweite von 289 Kilometer gut sein, mit der 64 kWh fassenden Lithium-Polymer-Batterie sind 455 Kilometer Reichweite angekündigt, jeweils nach dem neuen WLTP-Zyklus gemessen. Die Variante mit der größeren Batterie soll im City-Zyklus sogar maximal 615 Kilometer mit einer Batterieladung schaffen. An einem 100-Kilowatt-Schnellladeanschluss soll die Batterie in 42 Minuten zu 80 Prozent wiederaufgeladen sein.

Kia Niro EV 2019: Daten, Preis und Marktstart

Beide Modellvarianten stellen ab dem Start ein maximales Drehmoment von 395 Newtonmetern zur Verfügung, unterscheiden sich aber in den Leistungs- und Fahrdaten. Das Basismodell leistet 100 kW (136 PS) und beschleunigt in 9,8 Sekunden von Null auf Hundert. Die Werte für die stärkere Variante: 150 kW / 204 PS und 7,8 Sekunden. Zu den weiteren technischen Daten hält sich Kia noch bedeckt. Das Leergewicht soll bei rund 1.750 Kilo, die Höchstgeschwindigkeit bei abgeregelten 160 km/h liegen.

Kia verspricht für den e-Niro ein besonders effizientes Rekuperationssystem. Zwei weitere Technologien leisten weitere Beiträge zu den vergleichsweise hohen Reichweiten. Sowohl der Coasting- als auch der Effizienz-Assistent sind mit dem Navigationssystem kombiniert und analysieren die vorausliegende Fahrstrecke topografisch. Vor Kurven, Kreuzungen, Steigungen oder Gefällstrecken geben die Systeme dem Fahrer Hinweise, wie er den Bereich möglichst energieeffizient durchfährt.

Nach der Neuvorstellung des Kia e-Niro in Korea hatte der Elektro-SUV sein Europa-Debüt im Herbst auf dem Autosalon in Paris gefeiert. Als Basispreis geben die Koreaner 34.290 Euro für die 100 kW-Variante mit 289 Kilometer Reichweite an. Die 150 kW starke Version mit einer Reichweite von 455 Kilometern kostet ab 38.090 Euro. Die 7-Jahre-Garantie umfasst dabei auch die Batterie.

Auf der CES noch als Studie

Auf der CES in Las Vegas hatte Kia den e-Niro bereits als Concept-Car gezeigt. So wird es eine neue Mensch-Maschine-Schnittstelle (HMI) geben und ein neues „ Motion-Grafic“-Beleuchtungssystem. Beides soll in den nächsten Jahren bei Kia-Modellen in Serie gehen. Etwas kryptischer umschreibt Kia seine neue Technologie „jenseits des autonomen Fahrens“. Sie kombiniert bestehende Systeme mit kommenden autonomen Antriebstechniken.

Im Interieur steht die neue Mensch-Maschine-Schnittstelle im Fokus. Über ein ins Lenkrad integriertes Bedienfeld lassen sich das Infotainmentsystem und die Klimaanlage durch Touch-Gesten steuern. Darüber hinaus ermöglicht die Schnittstelle, sich per Gesichts- und Spracherkennung im Fahrzeug „einzuloggen“ und so personalisierte Einstellungen abzurufen. Neu ist auch ein Zwei-Zonen-Sound-System, das den Insassen auf beiden Sitzreihen ein unterschiedliches Soundprogramm ermöglicht.

Als weitere Highlight stellt Kia drei interaktive Cockpits aus, die zeigen sollen, wie die neuen Systeme integriert sind und wie die Kommunikation und Interaktion zwischen Passagieren und Fahrzeug verbessert werden kann. Dazu gehören auch neue Fahrerassistenz-Features und HMI-Funktionen sowie der weltweit erste 5G-Mobilfunkstandard im Auto.

Technische Daten:

e-Niro 39 kWh

Leistung: 100 KW (136 PS)
Drehmoment (bei U/min): 395
Höchstgeschwindigkeit:155 km/h

e-Niro 64 kWh

Leistung: 150 KW (204 PS)
Drehmoment (bei U/min): 395
Höchstgeschwindigkeit:167 km/h

Quelle: 2018 Motor-Presse Stuttgart
Kommentare
Top-Themen
Das Autojahr 2019 steht ganz im Zeichen des Umbruchs. Die Elektro-Mobilität gewinnt langsam an Fahrt und kommt im ...mehr
Der japanische Autobauer Nissan und das italienische Designstudio haben sich zusammengetan und einen ganz besonderen ...mehr
Einmal im Jahr rotten sich die verrücktesten Auto- und Tuningfans in Essen auf der Motor Show zusammen und feiern eine ...mehr
Anzeige
Auto Motor und Sport
Video
Tankstellen-Suche
Hier finden Sie günstige Tankstellen in Ihrer Nähe
Anzeige
Anzeige
Highlights
Wer Mercedes kauft, bekommt unter Umständen einen Renault-Motor - oder gleich einen ganzen Renault mit Stern.  So ist es mittlerweile durchaus üblich auch Motoren anderer ...mehr
Einmal im Jahr rotten sich die verrücktesten Auto- und Tuningfans in Essen auf der Motor Show zusammen und feiern eine wilde PS-Party. Wir waren dabei – das sind die Highlights 2018.mehr
E-Mobilität
ZOE und e-Golf führen Elektroauto-Zulassungen an
Die Verkaufszahlen der aktuell erhältlichen Elektroauto-Modelle unterscheiden sich teils sehr stark.mehr