Kia Optima (2018)

Kia spendiert seiner Mittelklassebaureihe Optima eine kleine
Überarbeitung. Zu sehen ist die aufgefrischte Version auf dem
Genfer Autosalon.
Bild 1 von 5

Kia spendiert seiner Mittelklassebaureihe Optima eine kleine Überarbeitung. Zu sehen ist die aufgefrischte Version auf dem Genfer Autosalon.

© Kia
06.12.2018 - 11:53 Uhr von Uli Baumann

Der koreanische Autobauer Kia spendiert seiner Mittelklassebaureihe Optima eine kleine Überarbeitung. Zu sehen war die aufgefrischte Version auf dem Genfer Autosalon. Jetzt sind die Hybrid-Versionen bestellbar.

Erweitert wird für den Kia Optima in beiden Karosserieversionen – Limousine und Kombi – das Motorenangebot, wobei die Limousine künftig in Deutschland nur noch als Hybrid angeboten wird. So rücken ein 1,6-Liter-Turbobenziner und ein 1,6-Liter-Turbodiesel neu ins Portfolio. Der neue Diesel ersetzt den alten 1,7-Liter-Motor und leistet 136 PS und 320 Nm. Die Abgasreinigung übernimmt ein SCR-Kat, der Selbstzünder erreicht damit die Euro 6d TEMP-Abgasnorm. Für den neuen Turbobenziner geben die Koreaner eine Leistung von 180 PS an. Gekoppelt ist der Benziner an ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe. Ebenfalls im Angebot ist die Plug-in-Hybrid-Variante, die einen 205 PS starken Zweiliter-Benziner mit einem 68 kW starke E-Motor kombiniert. Neu ist der Partikelfilter für den Benziner.

Neu im Kia Optima ist auch ein Fahrprogrammwahlschalter. Verfügbar sind die Modi Eco, Comfort, Sport und eine personalisierbare Einstellung.

Dezent überarbeitete Optik

Optisch sind die aufgefrischten Kia Optima-Versionen an einer neu gezeichneten Frontschürze, LED-Rückleuchten sowie neuen Haupt- und Nebelscheinwerfern zu erkennen. Darüber hinaus trägt der Kühlergrill mehr Chrom, die Limousine eine neue Heckschürze sowie alle Modelle neu gezeichnete Leichtmetallräder in 16, 17 und 18 Zoll Durchmesser.

Im Interieur wartet der Optima mit einem neuen Lenkrad, neuen Applikationen sowie neuen Bezugsstoffen und einer einstellbaren Ambientebeleuchtung auf. Weiter verfeinert wurden auch die Ausstattungspakete. Die Sicherheitsausstattung wurde um eine Müdigkeitserkennung, einen Spurhalteassistenten und eine 360-Grad-Überwachung erweitert. Zudem wurden die Infotainmentangebote auf den neuesten Stand gebracht.

Marktstart und Preise

In den Handel sind die aufgefrischte Kia Optima-Modelle in Europa im dritten Quartal 2018. Der Optima SW ist ab 26.490 Euro zu haben. Die überarbeiteten Plug-in-Versionen des Optima und des Optima Sportswagon sind ab sofort bestellbar und rollen im Februar 2019 zu den Händlern. Der Kia Optima Plug-in Hybrid kostet in der Basisausführung Attract 40.740 Euro, der Optima Sportswagon Plug-in Hybrid startet ab 42.190 Euro.

Quelle: 2018 Motor-Presse Stuttgart
Kommentare
Top-Themen
Das Autojahr 2019 steht ganz im Zeichen des Umbruchs. Die Elektro-Mobilität gewinnt langsam an Fahrt und kommt im ...mehr
Der japanische Autobauer Nissan und das italienische Designstudio haben sich zusammengetan und einen ganz besonderen ...mehr
Einmal im Jahr rotten sich die verrücktesten Auto- und Tuningfans in Essen auf der Motor Show zusammen und feiern eine ...mehr
Anzeige
Auto Motor und Sport
Video
Tankstellen-Suche
Hier finden Sie günstige Tankstellen in Ihrer Nähe
Anzeige
Anzeige
Highlights
VW zeigt einmal mehr, was aus dem MQB herauszuholen ist. Auf Basis des südamerikanischen Polo haben die Entwickler eine geräumige und komfortable Limousine entwickelt, die im ...mehr
Einmal im Jahr rotten sich die verrücktesten Auto- und Tuningfans in Essen auf der Motor Show zusammen und feiern eine wilde PS-Party. Wir waren dabei – das sind die Highlights 2018.mehr
E-Mobilität
ZOE und e-Golf führen Elektroauto-Zulassungen an
Die Verkaufszahlen der aktuell erhältlichen Elektroauto-Modelle unterscheiden sich teils sehr stark.mehr