Leser Aktion: VW Motorsport-Event Oschersleben

Zwei Leser von auto motor und sport durften sich mit
Unterstützung von Castrol den Traum aller Rennsport-Fans
erfüllen...
Bild 1 von 15

Zwei Leser von auto motor und sport durften sich mit Unterstützung von Castrol den Traum aller Rennsport-Fans erfüllen...

© Castrol
18.10.2010 - 17:58 Uhr von Sebastian Renz

Einmal im VW Race Touareg durchs Gelände pflügen oder mit dem Scirocco-R über die Rennpiste heizen. Diesen Traum durften zwei Leser von auto motor und sport mit Unterstützung von Castrol Wirklichkeit werden lassen.

Beim Volkswagen Motorsport Event in Oschersleben verfielen Christian Dobner aus Straubing und Lars Waldau aus Berlin endgültig der Faszination "Speed". Beide auto motor und sport-Leser hatten sich für einen exklusiven Platz auf dem Rennfahrersitz beworben, und sollten nicht enttäuscht werden.

Motorsport-Action auf und abseits der Piste

"Wahnsinn, was uns hier an einem einzigen Tag alles geboten wurde. Taxifahrten auf und abseits der Piste mit den unterschiedlichsten Fahrzeugen, und dann noch selbst Gas geben zu können - hier stimmte einfach alles", sagte Christian Dobner nach einem zwölfstündigen Erlebnistag mit unzähligen Highlights.

Der 38-jährige Bauingenieur machte auch bei der einzigen Wertungsprüfung des Tages, dem Slalom, eine gute Figur und belegte bei immerhin 43 Teilnehmern einen Podiumsplatz, der zur Champagnerdusche berechtigte.

Off-Road-Ritt im VW Race Touareg

"Für mich bleibt der Off-Road-Ritt mit Mark Miller im Race Touareg unvergesslich", erzählte Auto-Enthusiast Lars Waldau. "Die Fähigkeit, den Touareg auch in unübersichtlichem Gelände mit höchster Präzision und Geschwindigkeit zu beherrschen, verdient höchsten Respekt."

Doch auch die rasanten Taxifahrten auf dem Oval von Oschersleben mit dem Race Truck des Teams Allgäuer und dem VW Scirocco R setzten pures Adrenalin frei. Dagegen wirkten die Ausfahrten mit dem Dakar Service Touareg zur Orientierungsfahrt mit Roadbook und dem Service Truck in der Kiesgrube eher beschaulich.

auto motor und sport-Leser selbst am Steuer

Die selbst gefahrenen Runden auf der Rennstrecke mit dem VW Race Polo setzten dann noch mal bei allen Teilnehmern Glücksgefühle frei - auch wenn der erfahrene Instruktor sich offensichtlich nicht allzu sehr anstrengen musste, um seine Horde zum Schwitzen zu bringen.

So fällt dann auch das Fazit der beiden auto motor und sport-Leser am Ende des Tages einheitlich aus: "Eine rundum gelungene Veranstaltung, die man mit Geld nicht kaufen kann."

Quelle: 2010 Motor-Presse Stuttgart
Kommentare
Top-Themen
Volkswagen bringt noch in diesem Jahr ein neues Logo an seine Autos. Das modernisierte VW-Zeichen prangt bereits an ...mehr
Mercedes war einmal. MAN ist jetzt. Der neue Bus der Deutschen Fußballnationalmannschaft ist mehr als nur ein 773.500 ...mehr
Auch in der Welt der Geheimdienste scheint es einen Klimawandel zu geben. Wie die britische Zeitung „Guardian“ ...mehr
Anzeige
Auto Motor und Sport
Video
Tankstellen-Suche
Hier finden Sie günstige Tankstellen in Ihrer Nähe
Anzeige
Anzeige
Highlights
Auf Basis eines amerikanischen Militär-Lkw ließ sich ein Scheich aus Abu Dhabi ein Riesen-SUV bauen. Der Dhabiyan 10x10 steht jetzt im Museum. Bildershow: Monster-SUV mit ...mehr
Auch in der Welt der Geheimdienste scheint es einen Klimawandel zu geben. Wie die britische Zeitung „Guardian“ berichtet, wechselt James Bond in seinem nächsten Abenteuer zu ...mehr
E-Mobilität
Toyota baut Brennstoffzellen-Mondmobil
Toyota schickt sich an, Fahrzeuge mit alternativen Antriebstechnologien für den Weltraumeinsatz zu entwickeln.mehr