LEVC TX eCity Black Cab

Die Leistung des TX4 liegt bei 81 kW (110 PS). Schneller fährt
das Elektro-Taxi deswegen nicht, die Höchstgeschwindigkeit ist auf
80 mph (129 km/h begrenzt).
Bild 1 von 12

Die Leistung des TX4 liegt bei 81 kW (110 PS). Schneller fährt das Elektro-Taxi deswegen nicht, die Höchstgeschwindigkeit ist auf 80 mph (129 km/h begrenzt).

© LEVC
08.02.2018 - 09:10 Uhr von Patrick Lang

Geely hat kräftig in die London Taxi Company (LTC) investiert und die Firma umbenannt: LEVC baut nun elektrische Black Cabs in einer neuen Fabrikhalle. Das TX eCity fährt mit Volvo-Technik als Hybrid elektrisch durch die City.

Es gehört zum britischen Hauptstadt-Straßenbild wie der Golf in Deutschland: Das London Taxi. Nachdem der Hersteller LTC vor einigen Jahren nur knapp der Insolvenz entgangen war, steuert der vom chinesischen Konzern Geely aufgekaufte Taxi-Bauer wieder auf bessere Zeiten zu. Im März 2017 wurde ein neues Werk in Coventry eröffnet, in dem die nächste Generation des London Taxi mit Elektroantrieb von Volvo entstehen soll. Name der Baureihe ist TX eCity.

Neues Taxi-Werk für 300 Millionen Pfund

In dem 300-Millionen-Pfund-Werk sollen bis zu 20.000 Exemplare jährlich gebaut werden. Anschließend ist der Vertrieb in über 40 Ländern, darunter Deutschland, Frankreich, China und Neuseeland, vorgesehen. Seit Winter 2017 surren die ersten TX eCity über britische Straßen, die weiteren Länder folgen Anfang 2018, teilte LCEV mit.

Auch mit Elektroantrieb ist das Black Cab sofort als klassisches London Taxi zu erkennen. Es kommt etwas rundlicher daher als bisher, aber immer noch mit den typischen Linien. Erkennungsmerkmale wie der große Grill und die runden Scheinwerfer blieben ebenso erhalten wie die kurze Haube und die hohe Kabine.

Vorschrift: 8,50 Meter Wendekreis

Das TX eCity ist wie sein Vorgänger TX4 2,03 Meter breit, aber mit 4,86 Meter Länge und 1,89 Meter Höhe 6 cm höher und 8 cm länger. Weil die Vorderräder mit 63 Grad extrem weit einschlagen, erfüllt das Black Cab die alte Vorschrift, das den Wendekreis eines London Taxi zwischen zwei Mauern auf 8,50 Meter begrenzt. Die hinteren Türen öffnen in einem Winkel von 90 Grad nach hinten. Über eine Rampe können Rollstuhlfahrer einsteigen, die dann in Fahrtrichtung sitzen. Bis zu sechs Passagiere finden im London Taxi einen Sitzplatz, WLAN, Lademöglichkeiten für Smartphones und ein kabelloses Kartenlesegerät.

Black Cab mit Hybrid-Antrieb von Volvo

Die Antriebseinheit ist vom Twin Engine T8-Modell abgeleitet, das bereits im Volvo XC90 seinen Dienst verrichtet. Drumherum baut LTC eine Leichtbau-Architektur aus Aluminium, die auch für weitere Modelle Pate stehen soll. Rein elektrisch schafft das neue London Taxi etwa 80 Meilen, das sind 129 Kilometer. Bis zu 500 Kilometer weit geht es dann mit dem Range Extender, einem 3-Zylinder-Benziner aus dem Volvo-Baukasten. Die Spitzenleistung des Elektromotors gibt LEVC mit 110 kW an, das entspricht 150 PS.

Den dieselgetriebenen Vorgänger übertrifft das neue Elektro-Taxi locker: Die Leistung des TX4 liegt bei 81 kW (110 PS). Schneller fährt das Elektro-Taxi deswegen nicht, die Höchstgeschwindigkeit ist jeweils auf 80 mph (129 km/h begrenzt).

„Wir feiern die Renaissance der London Taxi Company, einer Firma mit einer einzigen Vision: Dem Design und Bau urbaner Mobilitätslösungen, die emissionsfrei in Städten auf der ganzen Welt unterwegs sind und dabei die laufenden Kosten für die Fahrer reduzieren“, freut sich der CEO der London Taxi Company, Chris Gubbey.

Preis: 55.599 Pfund

Laut Hersteller spart ein Taxifahrer mit Elektro-TX pro Woche 100 Pfund Spritgeld. Die Wartungsintervalle von 25.000 statt 12.000 Meilen und die kürzere Wartungszeit sparten außerdem Ausfallzeiten. Allerdings kostet der TX eCity mehr als sein Diesel-Vorgänger: 55.599 Pfund kostet das Black Cab nun, das sind 10.000 Pfund mehr. Pro Woche und über fünf Jahre kostet das E-Taxi 177 Pfund, rechnet der Hersteller vor – 10 Pfund mehr als der Diesel-Vorgänger.

LCEV erwartet eine hohe Nachfrage. Aus den Niederlanden soll schon ein erster Großauftrag vorliegen. Der Taxi-Großunternehmer RMC hat 225 Exemplare des elektrischen London Taxis geordert. Ausgeliefert werden diese 2018.

Quelle: 2018 Motor-Presse Stuttgart
Kommentare
Top-Themen
Wir blicken auf das untere Ende der Verkaufs-Hitparade des KBA und nennen die Modelle, die im Januar 2018 die ...mehr
Hyundai hat seinen Brennstoffzellen-Antrieb weiterentwickelt und diesen in den neuen Nexo eingebaut. Wir sind den ...mehr
Das Tesla Model 3 kommt erst Anfang 2019 nach Europa. Wer zu den ersten Bestellern gehört, wartet drei Jahre. Gibt es ...mehr
Anzeige
Auto Motor und Sport
Anzeige
Anzeige