Lexus RX 450h (2019) Facelift

10/2019, Lexus RX 450h Facelift
Bild 1 von 20

10/2019, Lexus RX 450h Facelift

© Toyota Motor Corp.

Lexus modernisiert das SUV-Flaggschiff RX. Neu an Bord ist ein spezielles Fernlicht. Auch das Fahrwerk und das Infotainment sind überarbeitet. Nach Deutschland kommt er im Herbst – zu Preisen ab 61.350 Euro.

Die aktuelle, 2015 eingeführte Generation des großen Lexus RX erhält für das Modelljahr 2019 eine größere Modellpflege mit Facelift. Von außen fallen die Änderungen dezent aus, unter dem Blech gibt es jedoch einige Ergänzungen. Die optischen Neuerungen werden vor allem die Besitzer des jetzigen Lexus RX freuen, die auch weiterhin kein „altes Auto“ fahren werden. Denn sie fallen nur echten Kennern auf. Am Heck ist fast nur das Innenleben der Rückleuchten neu. Dazu ist die Zierleiste des Schürzen-Unterteils etwas anders geformt, und der Stoßfänger selbst verbindet sich – wie sein vorderes Pendant – an der Seite harmonischer mit den Kotflügeln.

Optisch nur sanfte Änderungen

Von vorne fallen die Änderungen auch nur im direkten Vergleich auf, sind jedoch umfangreicher, da die komplette Frontschürze eine neue Form bekommt. Die Nebelscheinwerfer wandern nach unten, die seitlichen Lufteinlässe wurden größer und der riesige Kühlergril, der einen Großteil der Front einnimmt, bekommt eine neue Wabenstruktur. Die Scheinwerfer sind nun etwas schlanker als zuvor.

Gleichzeitig nimmt Lexus das Facelift zum Anlass, die Produktionsbedingungen mit modernisierter Technik auf den neuesten Stand zu bringen. Dazu gehört ein erweiterter Einsatz von Laserschweiß- und ein erhöhter Anteil hochfester Klebeverfahren. Verbesserungen betreffen außerdem das Fahrwerk. Veränderte Stabis, steifere Radträger, anders konstruierte Stoßdämpfer und die neu abgestimmte Servolenkung sollen vor allem die Lenkpräzision und die Kurvenlage verbessern. Gleichzeitig soll der aktive Kurvenassistent ACA der Untersteuerneigung entgegentreten.

BladeScan-Fernlicht blendet Gegenverkehr aus

Besonders stolz ist man auf das neue LED-Fernlicht mit sogenannter BladeScan-Technik. Dabei wird der Bereich vor dem Fahrzeug mittels einer LED, die auf einen rotierenden Spiegel trifft, gescannt und die einzelnen LED-Leuchtkörper punktgenau gesteuert. Dadurch können auch Bereiche ausgeleuchtet werden, die von konventionellen Fernlichtsystemen nicht erfasst werden. Ohne vorausfahrende oder entgegenkommende Autos zu blenden, kann der Fahrer speziell Passanten bei Nacht laut Lexus deutlich früher erkennen: bereits bei 56 statt 32 Metern wie beim bisherigen Lexus RX.

Außerdem bekommt der Lexus RX die neueste Generation des Safety System+-Assistenzpakets mit auf den Weg. Hier arbeitet unter anderem eine Frontkamera mit Mikrowellenradar zusammen, um bei Tag Radfahrer sowie auch bei Nacht Fußgänger rechtzeitig erkennen zu können.

Das Thema Infotainment wird mit aufgefrischter Technik zur Smartphone-Einbindung behandelt. Ein neues, 12,3 Zoll großes Touch-Display, das auf der Armaturentafel weiter Richtung Fahrgastraum rückt, ergänzt die Steuerungsmöglichkeiten. Auch Apple CarPlay und Android Auto werden integriert. Gleichzeitig lässt sich die Sprachsteuerung des Navigationssystems auch über den Google Sprachassistenten oder Apples Siri erledigen. Beim verlängerten Lexus RX L bekommt die dritte Sitzreihe eine elektrische Verstellfunktion für bis zu 9,5 Zentimeter mehr Beinfreiheit.

Jetzt nur noch mit Hybridantrieb

Aus der offiziellen deutschen Preisliste wird künftig der RX200 ohne Hybridunterstützung gestrichen. Auf Nachfrage hieß es aber bei Lexus, dass Kunden, die partout einen solchen Benziner-RX erwerben möchten, auch einen bekommen. Schließlich wurden auch sowohl der RX mit Zweiliter-Motor (künftig: RX300, nicht mehr RX200t) als auch der größere V6-Benziner (RX350) im Rahmen des Facelift überarbeitet, diese Varianten sind beispielsweise in Osteuropa durchaus gefragt. Deutsche Lexus RX-Interessenten können sich künftig entsprechend für einen kurzen oder einen langen Hybrid-RX entscheiden. Der RX450h ist antriebseitig unverändert. Er mobilisiert 313 PS Systemleistung, auch die Werksangaben zur Fahrleistung unterscheiden sich nicht vom Vor-Facelift-Modell. Die Preisliste beginnt bei 61.350 Euro für den Standard-RX 450h und bei 67.900 Euro für die Langversion. In der Vollausstattung „Luxury Line“ liegen die Preise bei 77.550 Euro beziehungsweise bei 80.700 Euro. In den Verkauf startet das Facelift-Modell am 19. Oktober.

Quelle: 2019 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Am falschen Ende der Zulassungs-Hitparade finden sich mit Rolls-Royce-, Lotus- oder Infiniti-Modellen die üblichen ...mehr
Der schwäbische Autobauer muss weltweit einige Tausend E-Klasse T-Modelle in die Werkstätten holen, um die ...mehr
Ein Range Rover als Stretch-Limousine, ein VW Golf GTI als Cabrio oder ein KITT-Nachbau: Silverstone Auctions ...mehr
Anzeige