Mercedes X-Klasse am Ende

Mercedes X-Klasse (2017)
Bild 1 von 80

Mercedes X-Klasse (2017)

© Jürgen Bartosch

Mercedes stellt die Produktion der X-Klasse ein. Das Pickup-Modell wird 2020 nicht mehr im Nissan-Werk in Barcelona vom Band rollen. Das bestätigte Mercedes gegenüber auto motor und sport.

So überprüfe das Unternehmen regelmäßig sein Produktportfolio und man habe sich nun entschlossen „das vergleichbar junge Modell“ ab Ende Mai nicht mehr zu produzieren, erklärt Mercedes. In der weltweiten Produkt-Palette sei die X-Klasse nur ein Nischenprodukt, das nur in „einigen Märkten wie Australien und Südafrika eine große Rolle“ spiele.

Schon im ersten Quartal 2019 habe man sich entschlossen, „die X-Klasse nicht wie geplant in Argentinien bauen zu lassen. Grundlage dafür war vor allem, dass die Preiserwartungen der Kunden in Lateinamerika nicht wirtschaftlich darstellbar sind“, so Mercedes weiter.

15.300 Modelle weltweit verkauft

Aktuell ist die Mercedes X-Klasse noch zu haben, die Nachfrage nach dem Pickup will Mercedes selbstverständlich noch bedienen, auch laufen Service und Garantieleistungen sowie die After-Sales-Aktivitäten von Mercedes-Benz Vans weiter.

Im Jahr 2019 hat Mercedes weltweit 15.300 X-Klasse-Modelle abgesetzt. Zum Vergleich, der baugleiche Nissan Navara wurde im ersten Halbjahr 2019 über 66.000-mal verkauft. Als Lifestyle-Fahrzeug zu unpraktisch, als Nutzfahrzeug zu teuer – der Pritschen-Daimler hat einen schweren Stand. Vor allem mit Blick auf seine Positionierung. Denn der Pickup ist unter der veredelten Hülle eigentlich ein Nissan Navara, wie auch der Alaskan von Renault.

Vor diesem Hintergrund kann man verstehen, warum sich so wenig Kunden für die X-Klasse entschieden haben. Die Zielgruppe ist eine spitze Schnittmenge aus Mercedes-Fans und Pickup-Fans. Und in puncto Pickup gibt es bei Mercedes keine historisch gewachsene Tradition. Die Van-Sparte, unter der die X-Klasse bei Mercedes läuft, steht aktuell ohnehin nicht besonders gut im Saft – 2,4 Milliarden Euro Verlust stehen 2019 an.

Wer nun also unbedingt einen Pickup haben will, bekommt den Nissan für 20.000 Euro weniger, den Renault gibt es rund 10.000 Euro billiger. 48.790 Euro ist der Einstiegspreis für den Mercedes. Als Alleinstellungsmerkmal der X-Klasse verbaute Mercedes einen V6-Diesel in X 350d. Dieses Modell ist bei Mercedes auch noch konfigurierbar, X 250 d sowie X 220 d hingegen nicht mehr.

Quelle: 2020 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
VW enthüllt die fünfte Generation des Caddy. Aus dem Nutztier wird ein smartes Vielzweckfahrzeug mit Technik aus dem ...mehr
Das Formel-1-Feld der Saison 2020 kam in Barcelona erstmals zu gemeinsamen Testfahrten zusammen. Wir zeigen Ihnen die ...mehr
Die Spur-Verstellung des Mercedes am Lenkrad war das Aufreger-Thema der ersten Testwoche. Welchen Vorteil bringt das „ ...mehr
Anzeige