MG Extender

MG Extender Pickup
Bild 1 von 8

MG Extender Pickup

© MG

Der britische Autobauer MG hat seinen ersten Pickup vorgestellt. Der MG Extender wird nur in Thailand angeboten und basiert auf chinesischen Maxus T70 Pickup.

Ein britischer Autobauer launcht in Thailand einen Pickup der eigentlich ein Chinese ist. Klingt verwirrend, lässt sich aber recht einfach auflösen. Der britische Autobauer MG gehört schon seit geraumer Zeit dem chinesischen Autokonzern SAIC. Der wiederum ist auch der Mutterkonzern der Marken Maxus, LDV und Roewe.

Für den thailändischen Markt, wo Pickups extrem begehrt sind, haben die chinesischen Briten jetzt den Maxus T70 Pickup umgebadgt und als MG Extender an den Start gebracht. Die Veränderungen fallen dabei extrem dezent aus, denn mehr als einen neuen Kühlergrill und neue Embleme haben die Briten dem Spender nicht verpasst.

Ein Motor, zwei Kabinenvarianten

Zu haben ist der MG Extender als Grand Cab und als Double Cab. Den Antrieb übernimmt ein Zweiliter-Vierzylinder-Turbodiesel, der es auf 163 PS und ein maximales Drehmoment von 375 Nm bringt. Beim Getriebe kann der Kunde zwischen einer manuellen Sechsgang-Schaltbox und einer Sechsgang-Automatik wählen. Die Basismodelle kommen mit Hinterradantrieb, die höherwertigen Versionen sind mit einem Allradantrieb ausgerüstet.

Im Innenraum setzt der MG Extender auf eine breite Mittelkonsole und Applikationen im Aluminium-Look. Mittig in der Armaturentafel sitzt ein zehn Zoll großer Touchscreen, der die wichtigsten Bedienfunktionen sowie das Infotainmentsystem bündelt. Dazu kommt der Extender auf Wunsch mit LED-Scheinwerfern, Ledersitzen und einer Spurverlassenswarnung.

In Thailand ist der Extender als Grand Cab ab rund 23.000 Euro zu haben, die Double Cab-Variante kostet ab umgerechnet rund 32.000 Euro.

Quelle: 2019 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Wollen Sie wissen, mit welchen Autos die Formel-1-Piloten und Teamchefs abseits der Rennstrecke unterwegs sind? Wir ...mehr
Sie wollen wirklich mit ihrem Reisemobil unabhängig sein, so richtig die Freiheit genießen, fernab von 3.mehr
Mit der Forderung nach einer spezifischen SUV-Strafsteuer sorgte das Umweltbundesamt kurzfristig für Aufsehen. Doch ...mehr
Anzeige