Milchstraße und Sternschnuppen gucken

Willkommen im 1000-Sterne-Hotel: In Dark-Sky-Parks wird der
Camper zur Übernachtungsmöglichkeit mit Sternen.
Bild 1 von 8

Willkommen im 1000-Sterne-Hotel: In Dark-Sky-Parks wird der Camper zur Übernachtungsmöglichkeit mit Sternen.

© balkancampers / Unsplash.com

Sogar in klaren Nächten erkennt man am Himmel kaum Sterne, da es fast überall zu hell ist. In Dark-Sky-Parks ist das jedoch möglich! Wir zeigen, wo Sternegucker in Deutschland und Europa fündig werden.

Schon mal was von Astrotourismus gehört? Und von sogenannten Dark-Sky-Parks? Das sind besondere Orte, an denen die Lichtverschmutzung durch den Menschen noch nicht so stark ist. Sie bieten die besten Voraussetzungen dafür, einen guten Blick auf den Nachthimmel voller leuchtender Himmelskörper zu werfen. An diesen lichtgeschützten Orten lassen sich Sterne beobachten, vorbeirauschende Meteoriten entdecken und (Hobby-)Astronome können sogar einen Blick auf unsere Galaxie erhaschen, die Milchstraße.

Die „International Dark Sky Association“ (IDSA) hat in Deutschland mehreren Naturparks den Titel Dark-Sky-Parks verliehen, da sie sich fürs Sternegucken eignen. Außerdem wird an diesen Orten besonders darauf geachtet, künstliche Lichtquellen so sinnvoll und schonend wie möglich einzusetzen. Seit 1988 steht die IDSA für den Schutz vor Lichtverschmutzung ein und erklärte bis 2019 insgesamt 120 Orte weltweit zu Lichtschutzgebieten.

In diesen Dark-Sky-Parks können sich Sternenbeobachter über besonders viele Lichter am Himmel erfreuen – wir geben Tipps, wo und wie Sie am besten in dem Wohnmobil an solchen Orten stehen können.

Sternenparks in Deutschland

Für Deutschland listet die IDSA vier Sternenparks in Deutschland auf, in denen es nachts nicht nur so richtig dunkel wird, sondern auch die die strengen Standards für einen offiziellen Dark-Sky-Park erfüllen: Die Eifel, die Winkelmoosalm in Reit im Winkl, den Naturpark Rhön in Brandenburg und im Dreiländereck Bayern-Hessen-Thüringen die Eifel. All diese Naturschutzgebiete bieten tolle Beobachtungsplätze – wir zeigen die passenden Stellplätze für himmelsbeobachtungs-affine Wohnmobilisten.

Naturpark Eifel in NRW

Der Naturpark Eifel in Nordrhein-Westfalen ist ein 110 Quadratkilometer großes Naturschutzgebiet südwestlich von Köln. Hier leben viele Tiere wie Wildkatzen, Rothirsche und Uhus, auch Wildblumen gedeihen hier vorzüglich. Die Artenvielfalt ist in diesem Gebiet sehr hoch, obwohl rund 20 Millionen Menschen rund um dieses Gebiet leben (Köln, Aachen und Bonn). Dass die Natur hier noch sich selbst überlassen ist, spiegelt sich vor allem bei den Insekten wieder. Viele der Arten, die hier leben, stehen auf roten Listen.

2014 bekamm der Naturpark Eifel seine vorläufige Anerkennung als Sternenpark, seit dem 5. April 2019 trägt er offiziell diese Bezeichnung. Als nächstes Ziel hat sich die Eifel gesetzt, als „ Sternenregion“ anerkannt zu werden. Die Bedingung dafür ist, dass in einem Radius von 15 Kilometern um den Nationalpark Maßnahmen gegen Lichtverschwendung und unnötige Lichtnutzung ergriffen werden.

In der Sternenwarte Vogelsang kann man regelmäßig an der Astronomie-Werkstatt „Sterne ohne Grenzen“ teilnehmen. Außerdem werden Sternenwanderungen angeboten, bei denen man lernen kann, wie man Sternbilder und einzelne Sterne erkennt. Mit ein bisschen Glück sieht man eine Sternschnuppe vorbeirauschen oder das Band der Milchstraße. Info: sterne-ohne-grenzen.de

Rund um den Nationalpark Eifel gibt es mehrere empfehlenswerte Stellplätze:

Winklmoosalm in Bayern

Die Winklmoosalm ist ein beliebtes Wandergebiet und Skizentrum in den Chiemgauer Alpen und gehört zu den dunklen Ecken Bayerns - zur großen Freude von Himmelsbeobachtern. Das etwa 1 Hektar große Gebiet ist der erste Sternenpark in den Alpen und trägt seit 27. April 2018 das Zertifikat der IDSA.

Deren Beleuchtung wurde extra umgerüstet, um die geringe lokale Lichtverschmutzung zu senken. Dank seiner Lage und Abgeschiedenheit bietet sich in der Winklmoosalm Sterneguckern ein großartiges 360-Grad-Panorama. Da sich das Gebiet 1200 Meter über dem Meeresspiegel befindet, ist der Blick durch die Luftschichten der Erde ungetrübter als woanders, sodass sich viele feine Details erkennen lassen. In guten Nächten kann man hier bis zu 6000 Sterne erkennen - Nachzählen ist unbedingt erwünscht. Von Mai bis Oktober gibt es mindestens wöchentlich (im Sommer sogar häufiger) öffentliche Sternführungen auf der Winklmoosalm. Mehr Infos: abenteuer-sterne.de

Mit dem Pkw kann man auf die Winklmoosalm nur im Sommer über eine mautpflichtige Bergstraße auffahren, mit dem Wohnmobil kommt man ganzjährig zum Wohnmobilpark in Reit im Winkl.

Naturpark Westhavelland in Brandenburg

Über dem Westhavelland strahlen die Sterne besonders hell. 70 Kilometer von Berlin entfernt in Brandenburg liegt zwischen Gülpe und Nennhausen eine Region mit sehr gutem Blick in den Himmel. Der nachtaktive Lebensraum steht hier unter besonderem Schutz und die Naturparkverwaltung hat eine Beobachtungsstation namens „ Sternenblick Parey“ eingerichtet, in der Events stattfinden. Infos: sternenpark-westhavelland.de

Darüber hinaus weist der Verein in der 40 Quadratkilometer großen Kernzone des Naturparks Havelland 9 verschiedene Beobachtungsplätze aus, die einen guten Blick auf den freien Horizont bieten. Tipp für alle Sternengucker: Am besten erst 1,5 Stunden nach Sonnenuntergang mit den Beobachtungen starten, denn dann ist der Himmel richtig dunkel. Außerdem sollte man vorher einen Blick in den Mondkalender werfen, denn vor allem bei Vollmond überstrahlt der Erdtrabant die Sterne.

Mitten im Sternenpark liegt beispielsweise der Stellplatz am Reiterhof in Dreez, unweit von Beobachtungspunkten am Gülpener See liegt der Stellplatz an der Hafengaststätte.

Rhön im Dreiländereck Bayern, Hessen, Thüringen

Im Biosphärenreservat Rhön kann man die Wasserkuppe entdecken, den höchsten Berg Hessens, oder das gute Wanderwegenetz nutzen. In mondlosen Nächten zeigt sich dank der dünnen Besiedelung ein üppiger Sternenhimmel. Die Kommunen in dem Gebiet richten ihre öffentliche Beleuchtung so aus, dass die Straßen zwar immer noch gut ausgeleuchtet sind, aber die Natur weniger gestört wird.

Auf dem Hohen Geba in Thüringen wurde 2016 die erste öffentliche astronomische Beobachtungsplattform eingeweiht. Hier können Gäste Teleskope aufstellen, für die sogar Stromanschlüsse installiert sind. Stangen und Windschutzplanen können im Bergstübchen geliehen werden. Wer mit dem Wohnmobil anreist, darf sogar kostenfrei stehen.

Fürs Sternegucken mit bloßem Auge eignen sich besonders gut fünf Himmelsschauplätze, von denen aus Einheimische wie Reisemobilisten den Nachthimmel genießen können. Der Verein Sternenpark Rhön bietet an verschiedenen Orten Entdeckungstouren an, darunter Nachtwanderungen, Mondlichtwanderungen und eine Keltenwanderung zur blauen Stunde. Mehr Infos: sternenpark-rhoen.de

Stellplätze in der Rhön zur Himmelsbeobachtung findet man beispielsweise am Hohen Geba oder in Bad Schalzschlirf, ganz in der Nähe vom Himmelschauplatz im Kurpark.

Weitere Stellplätze finden Sie in der promobil Stellplatz-Datenbank oder in der Stellplatz-App.

Weitere internationale Dark Sky Parks in Europa

Auf der Website darksky.org finden man weitere Orte in Europa, an denen es noch so natürlich dunkel ist, dass man den Sternegucken kann. Hier eine kleine Auswahl plus Stellplätze.

Niederlande

De Booschplaat – Das Naturschutzgebiet im Osten der Nordseeinsel Terschelling bietet einen beeindruckenden Blick auf den Sternenhimmel.

Dänemark

Mon – Die Milchstraße und andere Sternenwolken kann man auf dieser Ostseeinsel an der Spitze von Seeland erkennen.

Frankreich

Naturpark Cévennen – Im Südosten Frenkreichs befindet sich einer der größten Dark-Sky-Parks in Europa mit knapp 3000 Quadratkilometern Fläche.

Quelle: 2019 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Während der Techno Classica versteigert RM Sotheby's schnelle Youngtimer von AMG, Audi und Ruf. Es ist die zweite ...mehr
Obwohl noch letzte Genehmigungen fehlen, begann Tesla in Grünheide bereits, die ersten Bäume zu fällen. Und nutzt dazu ...mehr
Der Designer Luigi Colani entwarf 1993 ein wagemutiges Hymermobil. Ausgestellt ist es derzeit im Erwin-Hymer-Museum in ...mehr
Anzeige