USA: Die beliebtesten Autos in Amerika

Platz 50: Der Lexus RX kam in den USA 2017 auf 108.307
Neuzulassungen.
Bild 1 von 50

Platz 50: Der Lexus RX kam in den USA 2017 auf 108.307 Neuzulassungen.

© Lexus
06.01.2018 - 00:00 Uhr von Holger Wittich

Amerika kauft anders. Wir haben die Neuzulassungen 2017 aus den Vereinigten Staaten von Amerika analysiert und daraus die Top 50-Modelle der USA extrahiert.

Der Neuwagenmarkt in den USA fährt in einer eigenen Liga. Für das Jahr 2017 verzeichnen die Statistiker für den US-Markt 17.208.748 Neuzulassungen, was jedoch einem Rückgang gegenüber dem Vorjahresvergleichszeitraum um 323.895 Fahrzeuge (Pkw und Trucks) entspricht.

Den dicksten Brocken des Marktes hat sich der Autobauer GM gesichert. Mit 3.002.241 Neuzulassungen 2017 kommt der Autogigant auf einen Marktanteil von 17,41 %. Die zweite Kraft auf dem US-Markt ist der Ford-Konzern mit 2.575.200 Neuzulassungen und einem Marktanteil von 14,97 %. Rang drei belegt nicht der dritte Konzern aus den Big Three, sondern Toyota. Die Japaner konnten 2.434.515 Neuwagen absetzen und sich so 14,12 % des Marktes sichern. Fiat-Chrysler (FCA) landet auf Rang vier mit 2.073.073 Neuzulassungen. Der Marktanteil liegt bei 12,02 %. Platz 5 geht mit 1.697.150 Zulassungen 2017 an Nissan (Marktanteil: 9,84 Prozent).

Subaru schlägt den VW-Konzern

Auf den weiteren Rängen landen Honda (1.641.429 Neuzulassungen, 9,52 % Marktanteil), Hyundai-Kia (1.275.223 Neuzulassungen, 7,4 % Marktanteil), Subaru (647.956 Neuzulassungen, 3,76 % Marktanteil), der VW-Konzern (625.068 Neuzulassungen, 3,63 % Marktanteil), Daimler (375.311 Neuzulassungen, 2,18 % Marktanteil) und die BMW Gruppe (354.110 Neuzulassungen, 2,05 % Marktanteil).

Trotz des Abgasskandals, der ja in den USA seinen Ursprung fand, fällt das Jahr für den VW-Konzern durchaus positiv aus. Die VW Group konnte sich um 5,75 Prozent im Vergleich zum Vorjahr steigern. Die Konkurrenz von Daimler und BMW/Mini musste mit minus 1,4 Prozent und minus 3,4 Prozent Federn lassen. Top-Performer des Jahres mit einem Zuwachs von 35,1 Prozent und 55.120 Modellen 2017 ist Tesla – mit einem Marktanteil von 0,33 Prozent.

Vorne 3 Pickups, und dann viele Japaner

Betrachtet nach Modellen zeigt sich auf dem US-Markt ganz vorne an der Hitliste das gewohnte Bild. Oben auf dem Podest steht weiter unangefochten die Ford F-Series. 896.764 der Pickups konnte Ford im vergangenen Jahr an den Kunden bringen. Chevrolet kommt mit dem Silverado auf gut 586.000 verkaufte Einheiten. Der Ram aus dem FCA-Konzern kommt auf knapp über 500.000 Neuzulassungen.

Ab Rang vier dominieren aber die Japaner. Allen voran der Toyota RAV4. Auf Platz 5 dahinter steht der Rogue von Nissan. Die bestverkaufte Limousine auf dem US-Markt ist weiter der Toyota Camry, der sich Gesamtrang 6 sichern konnte. Komplettiert werden die Top 10 auf dem US-Markt durch vier weitere Japaner: Honda CR-V, Honda Civic, Toyota Corolla und Honda Accord.

Das bestverkaufte Modell eines deutschen Herstellers ist weiter der VW Jetta, der allerdings erst auf Platz 41 rangiert.

Alle Modelle der Top 50 der US-Neuzulassungsrangliste aus dem Jahr 2017 finden Sie in der Fotoshow.

Quelle: 2018 Motor-Presse Stuttgart
Kommentare
Top-Themen
Am 22.Februar 2018 entscheidet das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig, ob Städte wie Stuttgart, Düsseldorf oder ...mehr
Seat lässt seine Sportmodelle ab sofort als eigene Marke antreten: Cupra. Erstes Modell ist allerdings mit dem Cupra ...mehr
Mitsubishi zeigt auf dem Auto Salon in Genf den überarbeiteten Outlander als Weltpremiere. Die neue Generation des ...mehr
Anzeige
Auto Motor und Sport
Anzeige
Anzeige