Neuzulassungen nach Segmenten

Skoda Fabia
Bild 1 von 44

Skoda Fabia

© Skoda
09.10.2017 - 15:42 Uhr von Uli Baumann

Bei den Neuzulassungen nach Segmenten gab es im September 2017 vier Wechsel an den Segmentspitzen. Neu Spitzenreiter in ihrer Klasse sind VW Up, Skoda Fabia, VW Passat und VW Caddy.

Und auf einmal war er weg, der VW Polo. Bislang immer eine sichere bank bei den Kleinwagen wurde der Wolfsburger im September komplett aus den Top 3 verdrängt. Vorne steht als neuer Spitzenreiter der Konzernbruder Skoda Fabia. dahinter folgt der Opel Corsa. Mit mächtigem Schwung lander der Mini auf dem dritten Rang.

Dafür konnte VW bei den Minicars zurückschlagen. Stand im Vormonat noch der Fiat 500 ganz oben auf dem Treppchen, so ist es im September erneut der VW Up. Neuer Dritter wurde der Opel Adam, der den Hyundai i10 auf den vierten Platz verdrängen konnte. Nur wenig Verschiebung in den Top 3 gab es in der Kompaktklasse. Vorne steht wie immer der VW Golf, dahinter hat sich mittlerweile der Skoda Octavia festgefahren. Neuer Dritter im kompaktwagenbunde ist der BMW 1er.

Passat zurück an der Spitze

Rochade in der Mittelklasse. Für den VW Passat ging es im September zurück auf Rang eins. Dafür musste die Mercedes C-Klasse auf Rang zwei zurückweichen. Den dritten Platz nimmt unverändert die Audi A4-Baureihe ein.

Deutlich ausbauen konnte der BMW 5er seine erste Position in der Oberen Mittelklasse. Auf den Plätzen folgen die E-Klasse von Mercedes und der A6 von Audi. In der Oberklasse steht weiter die S-Klasse auf dem obersten Podestplatz. Dahinter fährt weiter der BMW 7er. Neuer Dritter ist der Audi A8, der den Porsche Panamera vom Podest stoßen konnte.

Blicken wir ins SUV-Segment. Hier steht der Mercedes GLC weiter auf Platz eins. Dahinter folgt im September der BMW X1 neu auf Rang zwei sowie der Opel Mokka, der einen Platz verloren hat. Runter vom Podest ist der Nissan X-Trail.

Kodiaq mit mächtigem Sprung nach vorn

Unangefochten vorne steht bei den Geländewagen der VW Tiguan. Neuer Zweiter wurde im September der Skoda Kodiaq. Weiter auf Platz drei steht der Audi Q5. Keine Veränderung auf den ersten drei Plätzen gab es bei den Sportwagen. Das Mercedes E-Klasse Coupé steht weiter vor dem Porsche 911 und dem Ford Mustang. Unverändert auch die Minivans: B-Klasse vor B-Max und Scénic.

Bei den Großraumvans ist der Opel Zafira neu auf dem Treppchen. Er verdrängt den Ford S-Max von Platz 3. Bei den Utilities haben VW Caddy und VE Bus die Plätze getauscht. Und bei den Wohnmobilen konnte der Ford Transit/Tourneo den VW Bus vom dritten Rang schubsen.

Quelle: 2017 Motor-Presse Stuttgart
Kommentare
Top-Themen
Miss Tuning Kalendermotiv 2018. Bild 2mehr
Welches ist das beliebteste Auto in Deutschland? Anhand der Neuzulassungsstatistik des Kraftfahrtbundesamtes aus dem ...mehr
Wer fährt in welchem Dienstwagen zum Training? Stürmer Robert Lewandowski, Mittelfeldspieler Thiago, die Abwehrspieler ...mehr
Anzeige
Auto Motor und Sport
Anzeige
Auch interessant
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige