Neuzulassungen Sportwagen April 2019

Porsche 911 Cabrio (992) Konfiguration
Bild 1 von 34

Porsche 911 Cabrio (992) Konfiguration

© Porsche

Der Ford Mustang und der BMW Z4 gehören zu den Gewinnern der Neuzulassungsstatistik bei den Sportwagen im April 2019. Wir haben für Sie die Zulassungsstatistik des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) aufbereitet.

Sportwagen haben nur einen kleinen Anteil an den Gesamtzulassungen in Deutschland. Im Berichtsmonat April 2019 erhielten erstmals 5.105 Sportler ein Kennzeichen, gemessen an den 310.715 Neuzulassungen aller Pkw in dem Monat ein nur verwindend kleiner Anteil – genauer 1,6 Prozent Marktanteil. Trotzdem sind Sportwagen, ob nun kräftig, dynamisch, edel oder exotisch immer ein Hingucker – auch bei den Neuzulassungen.

BMW Z4 deutlich vor der Konkurrenz

An der Spitze rangiert mit einem Anteil von 17,7 Prozent und 902 Neuzulassungen das Mercedes E-Klasse Coupé. Und ja, wir wissen auch, dass das Modell nicht im klassischen Sinne ein Sportwagen ist, nun hat aber der Hersteller dank dem Kraftfahrtbundesamt das Modell als Sportwagen definiert und die Flensburger weisen es entsprechend aus. Auf dem zweiten Platz liegt ein wohl eher weniger diskussionswürdiger Sportwagen: Der Porsche 911 mit 712 Neuzulassungen. Aber, sowohl der Mercedes mit 26,5 Prozent als auch der Elfer mit 44,1 Prozent liegen im Vergleich zum Vorjahresmonat deutlich in den Miesen.

Richtig eingeschlagen hat hingegen der Drittplatzierte BMW Z4, der neu am Markt ist. Er kann schon 697 Neuzulassungen aus sich vereinen. Dramatisch ist die Platzierung auch, weil die direkte Konkurrenz aus Mercedes SLC und Audi TT deftig abschmieren. Der Stuttgarter Sportler liegt auf Rang sechs mit 373 Neuzulassungen und einem Rückgang zum Vorjahresmonat um 30,7 Prozent, der Ingolstädter schafft Platz fünf mit 490 Neuzulassungen aber mit einem Rückgang um 21,3 Prozent. Erwähnenswert: Auf Platz vier steht der Ford Mustang mit 495 Neuzulassungen und einer Steigerung von 153,8 Prozent.

Lotus und Lexus am Ende

Auch die beiden baugleichen Sportler Toyota GT86 und Subaru BRZ sind auf dem deutschen Markt kaum präsent. Toyota schafft 19, der Subaru 15 Neuzulassungen. Ein Blick an das Ende der Statistik beweist, hier tummeln sich die Exoten: Lotus, Morgan, Lexus, Corvette und Aston Martin.

Hinweis: Bei der Zulassungsstatistik handelt es sich um die offiziellen Angaben des Kraftfahrt-Bundesamtes in Flensburg. Die Einteilung in die jeweiligen Klassen erfolgt per Schlüsselnummer über die Hersteller. In der Statistik können auch Modelle erscheinen, die es nicht auf dem deutschen Markt gibt, oder die nicht mehr gebaut werden. Diese Besonderheit kann bei der KBA-Statistik auftreten, wenn z.B. ausländische Fahrzeuge erstmals in Deutschland zugelassen werden oder Fahrzeuge eine neue Ident-Nummer erhalten.

Quelle: 2019 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Jüngst hat ein Gericht ein Kennzeichen verboten, in dem „HH 1933“ vorkam – wegen Nazi-Bezügen. Allerdings wird die ...mehr
Der Mai zeigte sich von seiner nassen Seite. Doch das schlechte Wetter konnte den Besucherandrang bei der Motorworld ...mehr
Elf achtlos auf einem Feld abgestellte Ferraris boten dem Betrachter einen traurigen Anblick. Die Geschichte dahinter ...mehr
Anzeige