Opel Insignia GSi (2017)

Opel legt den neuen Insignia als GSi-Version auf. Die
Sportlimousine soll sportlich orientierte Kunden ansprechen.
Bild 1 von 189

Opel legt den neuen Insignia als GSi-Version auf. Die Sportlimousine soll sportlich orientierte Kunden ansprechen.

© Opel
20.07.2017 - 08:45 Uhr von Uli Baumann

Das Kürzel GSi hat bei Opel eine lange Tradition. Jetzt darf es auch der neue Insignia tragen – und zwar am Heck der neuen Sportversion mit 260 PS starkem Turbomotor unter der Haube. Die feiert auf der IAA Premiere.

Bildershow: Der Opel Insignia GSi>>

Opel hat den neuen Insignia auf Sportlimousine getrimmt. In der neu gestalteten GSi-Version soll das Mittelklassemodell schärfer, präziser und noch effizienter sein und alle ansprechen, die es gerne sportlicher haben.

260-PS-Turbo und Sportfahrwerk

Herzstück des neuen Opel Insignia GSi, der auf der IAA in Frankfurt im September seine Weltpremiere feiern wird, ist sein Vierzylindermotor mit zwei Liter Hubraum und Turboaufladung. Der leistet 260 PS und kommt auf ein maximales Drehmoment von 400 Nm. Später soll es auch eine GSi-Variante mit einem leistungsstarken Dieselmotor geben. Nähere Infos dazu liefert Opel bislang aber noch nicht. Um eine optimale Kraftverteilung zu erreichen, setzt der Insignia GSi auf einen Allradantrieb mit Torque Vectoring, eine Achtgangautomatik sowie ein komplett neu abgestimmtes Sportfahrwerk. Kürzere Federn legen die Limousine um 10 Millimeter tiefer, spezielle Sportdämpfer sollen die Karosseriebewegungen reduzieren. Die Brembo-Vierkolbenbremsen (Scheibengröße vorne 345 Millimeter) und die Lenkung wurden dazu passend neu abgestimmt. Der Insignia GSi kommt serienmäßig mit dem elektro-mechanischen FlexRide-Fahrwerk, das mit den Modi Standard, Tour und Sport antritt.

Ergänzt wird das Sportfahrwerk durch 20 Zoll große Leichtmetallräder, die mit haftfreudigen Michelin Pilot Sport 4 S-Pneus bestückt sind.

Sportlook für den Insignia

Eine Sportversion wäre keine Sportversion, wenn sie sich nicht auch optisch von den Basismodellen abheben dürfte. Kennzeichnend für den Opel Insignia GSi sind neue Schürzen an Front und Heck. Die vorderen Lufteinlässe tragen Chromrahmen, auf dem Heckdeckel sitzt eine kleine Spoilerlippe. Die Heckschürze deutet optisch einen Diffusor an und zeigt zwei chromgefasste Endrohre.

Im Innenraum hält der neue Opel Insignia GSi Sportsitze bereit, die bei Opel selbstverständlich AGR-zertifiziert (Aktion Gesunder Rücken e.V.) sind. Genau wie beim Insignia Grand Sport verfügt der Sitz über Ventilation, Heizung, eine Massagefunktion sowie verstellbare Seitenwangen. Im GSi kommt die hochgezogene Lehne mit integrierter Kopfstütze hinzu. Zwei Lederkombinationen, jeweils mit GSi-Logo, sind wählbar. Dazu gibt es ein unten abgeflachtes Sportlenkrad, eine Aluminium-Pedalerie und einen schwarzen Dachhimmel.

Sein Debüt gibt der Opel Insignia GSi auf der IAA im Herbst, direkt danach wird er bestellbar sein. Preise nannte Opel allerdings noch nicht.

Quelle: 2017 Motor-Presse Stuttgart
Kommentare
Top-Themen
Wir blicken auf das untere Ende der Verkaufs-Hitparade des KBA und nennen die Modelle, die im Juni 2017 die geringsten ...mehr
Opel legt den neuen Insignia als GSi-Version auf. Die Sportlimousine soll sportlich orientierte Kunden ansprechen. Bild 1mehr
Der VW Golf beherrscht seit 1974 als Volumenmodell die Kompaktklasse. Doch nicht alle Modelle sind Massenware. Wir ...mehr
Anzeige
Auto Motor und Sport
Anzeige
Auch interessant
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige