Oselli Edition von David Brown Automotive

09/2019, David Brown Automotive Classic Mini Oselli Edition
Bild 1 von 9

09/2019, David Brown Automotive Classic Mini Oselli Edition

© David Brown Automotive

Und er kostet über 130.000 Euro. Dafür erhält der Kunde einen dynamischen Neuwagen im klassischen Hot Hatch-Gewand, der auf 60 Exemplare limitiert ist.

Mini befindet sich im Jubiläumsjahr. 1959 kam das britische Stadtwägelchen auf den Markt. Es bedurfte nur eines Bruchteils dieser 60 Jahre, um den Schritt zur automobilen Ikone zu machen. Wobei bei der Legendenbildung auch die sportlichen Qualitäten des 3,05-Meter-Zwerges eine Rolle gespielt haben. Drei Gesamtsiege bei der Rallye Monte Carlo – muss man mehr sagen? Der Mann, der zufällig so heißt wie der legendäre Ex-Aston Martin-Eigner, auf den noch heute die Modellbezeichnung „DB“ zurückgeht, hätte sich also keinen passenderen Zeitpunkt aussuchen können, um seinen Restomod-Mini in der Oselli Edition auf den Markt zu bringen.

Mini Remastered in der Knallgas-Edition

Schon seit zwei Jahren bietet David Brown Automotive den „Mini Remastered“ an, eine rund 60.000 Euro teure und über 80 PS starke Restomod-Version des Kleinwagen-Klassikers. Die zum Mini-Jubiläum präsentierte Oselli Edition baut darauf auf – und setzt in jeder Hinsicht einen drauf. Vor allem motorisch: Auf Basis des legendären 1,3-Liter-Vierzylinders baut David Brown einen Treibsatz mit 1.420 Kubikzentimetern und 101 PS ein. Zum Vergleich: Ein originaler Mini Cooper S mit 1.275-Kubikzentimeter-Motor leistete seinerzeit 76 PS.

Doch die Briten haben nicht nur den Hubraum nach oben geschraubt, sondern auch auf Lufteinlass- sowie Abgasseite optimiert. Behilflich dabei war übrigens der britische Oldtimer-Restaurator und -tuner Oselli, der der Sonderserie ihren Beinamen verleiht. Oselli hatte auch bei der Aufbereitung des Fünfgang-Getriebes seine Finger im Spiel, wobei Fahrer eines Original-Minis stets mit vier Gängen Vorlieb nehmen mussten.

Sportfahrwerk, Breitreifen, neue Bremsen

Fahrdynamisch profitiert der David Brown-Mini in der Oselli Edition von einem Sportfahrwerk mit einstellbaren Spax-Dämpfern. Hinter den in Gold oder Silber lackierten 7 x 13 Zoll großen und mit Breitreifen bezogenen Enkei-Felgen befindet sich eine neue Bremsanlage, die vorne mit Scheiben samt Vier-Kolben-Sätteln und hinten mit Aluminium-Trommelbremsen arbeitet.

Äußerlich hebt sich die Oselli Edition in einigen Punkten vom normalen Mini Remastered ab. Zum einen farblich: Als Lackierungen stehen Weiß oder Dunkelgrau zur Verfügung, die purpurnen, blauen oder grünen Rennstreifen auf Motorhaube, Dach und an den Flanken sind darauf abgestimmt. Hinzu kommen schwarze Akzente an den Radhäusern, Spiegeln, Türgriffen sowie an Front und Heck. Der Gittergrill trägt nicht nur zwei LED-Nebellampen, sondern auch die Seriennummer, die sich am Heck nochmals findet. Auf der Motorhaube befindet sich nicht das Mini-Logo, sondern das Emblem von David Brown Automotive.

Der Preis? Locker sechsstellig!

Beim Interieur haben die Kunden die Wahl: David Brown bietet die Oselli Edition entweder als Viersitzer oder mit zwei Schalensitzen samt Sabelt-Vierpunktgurten sowie Überrollkäfig an, der in der Farbe der Rennstreifen lackiert ist. Das Lenkrad ist mit Alcantara bezogen, und am Handschuhfach-Deckel befindet sich eine weitere Seriennummer. Die Motorabdeckung aus Gussaluminium trägt ebenfalls eine Plakette. Auch die modernen Komfort-Errungenschaften des normalen Mini Remastered wie Klimaanlage, Hifi-System oder Sieben-Zoll-Touchscreen-Infotainment sind für die Oselli Edition erhältlich. Personalisierte Extras in Form von passenden Rennanzügen, -helmen oder Ähnlichem sind ebenfalls im Angebot.

Die dürften die Preise jedoch in noch höhere Regionen treiben. Dabei ist der David Brown-Mini in der Oselli Edition im Normalzustand schon alles andere als günstig. Der Viersitzer kostet 98.000 Pfund netto, die Version mit zwei Sitzen und Überrollkäfig ist für 108.000 Pfund exklusive Steuern erhältlich. Bedeutet: Mit deutscher Mehrwertsteuer kostet der Restomod-Mini etwa 130.000 beziehungsweise fast 144.000 Euro. Bestellt werden kann ab sofort. Die ersten der maximal 60 Exemplare werden im kommenden Jahr ausgeliefert.

Quelle: 2019 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Die Top 10 sind weiter VW-Konzern dominiert. Nach vorne drängen aber Kleinwagen und SUV und auch der Dacia Duster ist ...mehr
Auf der IAA stehen viele E-Autos – das war schon öfter so. Aber dieses Jahr sind etliche dabei, die man bereits ...mehr
Der AI:Trail Quattro zeigt, wie sich Audi einen Offroader in der E-Auto-Zukunft vorstellt: Konsequent auf diesen Zweck ...mehr
Anzeige